Freitag, 24. Dezember 2010

Der persönliche Kurzrückblich 2010

2010 war kein schlechtes Jahr für mich. Privat ist mir viel gutes passiert. Vom Umzug in die neue Wohnung bis zur Geburt des kleinen Meckertron lief alles bestens und ich kann mich folglich nicht beklagen. Auch mit der Eroberung des Universums komme ich gut voran und so kann ich es auch verschmerzen, dass es auf Arbeit nicht so rosig lief und auch noch immer nicht läuft.
Viel mehr stört mich, dass es mir an Zeit mangelte an meinen Geschichten für 2274 weiterzuschreiben. Außerdem habe ich es nicht geschafft die bereits 2009 angekündigte Überraschung für den kleinen aber feinen 2274-Fankreis zu realisieren. Schande über mich! :( Ich bin zwar ein Mensch, der nichts von guten Vorsätzen hält, aber diesbezüglich habe ich mir für 2011 viel vorgenommen.

Ich wünsche allen Lesern dieses Blog einen fleißigen Weihnachtsmann, ein paar besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins Jahr 2011. Irgendwann Anfang Januar lesen wir uns wieder, versprochen!
Und da NRW die Überarbeitung des Jugendstaatsvertrages im Klo runter gespült hat, bleibt der Größenwahn auch weiterhin zugänglich für alle Altersgruppen. ^^

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Zeig uns deinen Schlüpfer!

Eine Kurzrezension zu "Eine Insel"  (Nation).
    Bildquelle: www.audible.de

Klappentext:
„Wenn man alles verliert, wie soll man den Mut finden weiterzuleben? Einen Monat hatte Mau allein auf einem winzigen Atoll im großen Pelagischen Ozean verbracht. Als Junge hatte er seine Familie verlassen; als Mann sollte er heimkehren zur Insel des Lichts. Doch ein vernichtender Sturm zog auf und eine gigantische Welle tötete alle Bewohner seiner Heimat.

Mau ist verzweifelt. Warum hat er allein die Katastrophe überlebt? Und wie konnten die Götter sie zulassen? Doch inmitten der quälenden Fragen und tiefer Trauer gibt es auch Hoffnung für Mau: Plötzlich steht ein fremdes Mädchen vor ihm – Daphne, die einzige Überlebende des gestrandeten Segelschiffes „Sweet Judy“. Gemeinsam können sie dem Schicksal die Stirn bieten und eine neue Welt erschaffen. Denn einer allein ist nichts, zwei dagegen sind eine Gemeinschaft.

Sie melken Schweine, bauen Hütten, brauen Bier und helfen jedem, der nach dem Sturm auf ihrer Insel strandet. Als schließlich auch Piraten und Plünderer bei ihnen landen, muss sich ihre neue Welt der größten Herausforderung stellen, um nicht ein zweites Mal unterzugehen …“


Mein Eindruck:
Mit gemischten Gefühlen wagte ich mich an Pratchetts Jugendbuch, das rein gar nichts mit der Scheibenwelt zu tun hat, doch schon bald verstoben alle meine Zweifel und ich konnte meine Ohren nicht mehr von dem Hörbuch lassen.

Wie ein roter Faden spannt sich Mau's Konflikt mit seinen Ahnen und den Göttern durch die Geschichte. Als Junge, der den Ritus zur Mannwerdung nicht abschließen konnte, ist er ein Gefangener zwischen den Welten, der von seinen Leuten aufgrund seiner Taten zwar geachtet aber Anfangs auch gefürchtet wird. Vom letzten Priester als "Dämonenjunge" beschimpft und den Geistern der "Großväter" bedrängt,  hält er jedoch tapfer an seinem Ziel fest, die Nation wieder zu alter Stärke zu führen. Aber nicht ohne seine eigenen Vorstellungen von richtig und falsch ins Spiel zu bringen. Und so lernt er seinen eigenen Weg zu gehen und sich gegen die Götter zu wehren. "Denn was nicht geschieht, Geschieht nicht!"

Obwohl "Eine Insel" im Grunde "nur" eine Robinsonade ist, macht das Buch einen frischen Eindruck, den bekanntes mischt sich mit neuen und teilweise fiktiven Elementen (z.B. Baumkraken, Großvatervögel, die Russische Grippe löschte das englische Königshaus aus), die jedoch plausibel eingewoben werden, als wären sie tatsächlich Teil unserer Welt. Patchetts typischer Humor und seine Erzählart wissen einfach zu fesseln und präsentieren eine Geschichte voller Seele, Herz und Abenteuer, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt.
Die Protagonisten sind sympathisch, ihre Handlungsweisen nachvollziehbar und die anfängliche kulturelle Barriere zwischen Mau und Daphne (die eigentlich Ermintrude heißt) sorgt für den ein oder anderen Lacher. Ich finde es schön, dass diesmal "Der Wilde" im Mittelpunkt steht und seine Sichtweisen der "Zivilisation" nahe gebracht werden. So passt sich auch Daphne in nachvollziehbarer Weise immer mehr ihrer neuen Umgebung an und fängt nicht an, die Einwohner der Nation umzuerziehen. Es ist einfach köstlich wie sich diese "Wilden" über die Seltsamkeiten der "Hosenmenschen"  wundern, aber auch wie sie das "Geistermädchen" in ihre Gesellschaft integrieren. Da fragt man sich beiläufig wer hier eigentlich wirklich die Wilden sind. ^^

Mir hat das (Hör)Buch sehr gut gefallen. Stefan Kaminski haucht den teilweise skurrilen Figuren gekonnt Leben ein und wenn er als missratener Schiffs Papagei der "Sweet Judy" Großvatervögel ärgert (Siehe Überschrift! :D) , kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Ganz großes Kopfkino!

Mein Fazit: Für Jung und Alt absolut lesens- bzw. hörenswert !

Doch die wichtigste Frage bleibt.
Wo ist jetzt mein Bier?

Montag, 20. Dezember 2010

Entwaffnend!

Findet ihr nicht? ^^
Das lässt sich bestimmt als Waffe einsetzen. 

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Transformers - The New Generation

Morphing und Spezialeffekte ohne Ende!
Viel zu teuer!
Waffenstarrende Kampfroboter!
Nur was für Weicheier!
Leichtbekleidete, heiße Frauen!
Hättet Ihr wohl gerne?

Die neuste Generation der Transformer kommt ganz ohne diesen Schnickschnack aus. Stimmungsmorphing heißt das Stichwort. Der Imperator präsentiert heute, exklusiv, Live und in Farbe, die ersten Transformer dieser nervenzerreißenden neuen Generation. Widerstand ist zwecklos!
Vorhang auf für MECKERTRON!



Der Clou! MECKERTRON kann sich durch reine Willenskraft binnen Sekunden in OPTIMUS SCHLEIM, CRYWAVE, SMILEHIDE oder HÄUFCHENBEE verwandeln. Das sind quasi 5 Transformer in einem.
Der reine ganz alltägliche Wahnsinn im Hause Imperator! Findet ihr nicht auch? ;)

Montag, 13. Dezember 2010

Trailer Insanity

Danke Bioware und Square, für diese verfrühten Weihnachtsgeschenke, auch wenn es nur Ankündigungen sind.

Mass Effect 3


Deus Ex: Human Revolution


Ich bin genügsam! Mehr Spiele brauche ich 2011 nicht. Ok, vielleicht noch The Witcher 2 und Dragon Age Origins 2, aber damit bin ich dann rundum glücklich. xD

Sonntag, 12. Dezember 2010

Der Weg zur Krippe ...

.. muss gefährlich gewesen sein.
Unser "Großer" hat da jedenfalls ganz spezielle Vorstellungen, mit welchen Mitteln sich Kaspar, Melchior und Balthasar zum Jesuskind durchgeschlagen haben.

Es war eine blutige Zeit, damals! :D
In diesem Sinne, einen schönen 3. Advent.

Donnerstag, 9. Dezember 2010

(Fress)Training fürs Fest

Vergangenes Wochenende stand mal wieder der traditionelle, imperiale Vorweihnachtskurzurlaub an. Diese Mal zog es den Imperator und seinen Hofstab ins hinterwäldlerische ferne MecPom.
Im Van der Falk (Fress)Resort Linstow ließen wir es uns zwei Tage lang so richtig gut gehen. All Inclusive versteht sich! Schon erschreckend, wie dekadent man für 30 € am Tag speisen und trinken kann. Von den Mengen rede ich besser nicht, falls es hier doch den ein oder anderen Leser aus einem Land mit Hungersnot gibt.
Daher und weil mir immer noch schlecht vom vielen Essen ist, gibt es nachfolgend auch keine Buffetfotos sondern "nur" einige winterliche Impressionen aus Absurdistan MecPom.

Deshalb mag ich den Winter
Mützen werden überbewertet, findet zumindest Junior 1.
Kurzum diente meine fortan als Sitzkissen. Diese Teufelsbrut!
Junior 2 mochte es lieber warm und dunkel
Beim Transportmittel war Junior 1 nicht wählerisch
Wieder zu Hause wurde die Nikolausfalle auf Hochglanz poliert.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Zugangssperre

*Ironie an*
Dieses Blog wird ab 2011 nur noch für 99 Jährige zugänglich sein,
die eine schriftliche Erlaubnis Ihrer Eltern vorweisen können.
*Ironie aus*

Bezüglich des neuen Jugendschutzgesetzes kann ich nur den Kopf schütteln.
So wie es zur Zeit aussieht, wird es wohl auch umgesetzt werden.
Eigentlich war ich bisher der Meinung, tiefer geht's nimmer! Aber auch ein Imperator kann sich irren.

Wie werdet Ihr Eure Blogs bewerten? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Sicherheitshalber wird es aber mindestens eine "ab 16" Einstufung werden. Bezüglich 2274 werde ich mir mit Jay eine Strategie überlegen.
Es gibt noch so viele Unklarheiten. Sind wir Blogger ohne eigenen Webspace überhaupt betroffen? Eigentlich betreibt ja Google/Wordpress unsere Seiten und wir füllen sie mit Inhalt. Die URL ist auch nicht eindeutig einem Land zuzuweisen. Wie will man den bitteschön nachweisen, in welchem Land der Blogbetreiber sitzt, sofern das in Profil und Postings nicht erwähnt wird. Ich sehe schon ein ähnliches Desaster wie bei der Einführung der LKW Maut voraus. Ehrlich gesagt hoffe ich sogar darauf.
Außerdem fickt flickt man damit keine jugendgefährdenden Löcher. Deren Betreiber sitzen nämlich eh im Ausland. Während ab Januar der Deutsche Ponnyhof-Blog also ein ab 18 Siegel verpasst bekommt, kann der Blogger von "Nebenan" - Huhu ihr Schweizer, Polen, Österreicher, Holländer usw. - mit seinen Pornoblog munter weitermachen wie bisher. Es bleibt also alles beim Alten - Internet is for Porn! - nur nicht für die Deutschen! Aber ich bin sicher zu engstirnig, um den höheren "Plan" hinter den Machenschaften unserer Politiker zu sehen. Das Resultat kann sich jedenfalls schon mal sehen lassen und zwar in den Analen des größeten Schwachsinns, den die deutsche Politik je verbrochen hat. Ich sehe die Herren und Damen Politiker übrigens gerade vor meinem geistigen Auge, wie sie herablassend auf die fauligen Früchte ihres Tuns blicken, denn das Blog-Sterben hat bereits begonnen!

Armes Deutschland!

Juristischer Nachtrag zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag:
Auch Juristen lassen kein gutes Haar an dem Werk. Es ist kompliziert und verwirrend, viele Regelungen sind mehrdeutig. „Das ist alles Murks“ schreibt daher der Münsteraner Juraprofessor Thomas Hoeren: „Egal wie man zu dem Zweck der Regelung steht, hier stimmt handwerklich nichts.“
Quelle: Handelsblatt

Das kann ja Eiter werden! Aber wenn man dem Herrn Professor glauben kann, dann kann zumindest für uns Blogger Entwarnung gegeben werden. ^^

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Neues vom Mars

Dieses Jahr war es leider sehr ruhig um das SciFi Projekt 2274 von JayNightwind und mir. Das lagt hauptsächlich daran, dass wir beide viel um die Ohren hatten. Ich habe von meiner Frau einen zweiten Sohn geschenkt bekommen und Jay hat sich auf seine Lesungen und PoetrySlams konzentriert.
Unser gemeinsames "Kind" haben wir dabei aber nie gänzlich aus den Augen verloren und es wurde hinter den Kulissen an Zeitschienen, Personendaten und dem Weiteren Handlungsbogen getüftelt. Nachdem Jay bereits im September seine Mission Antikörper fortsetzte und schon weitere Teile in der Pipeline sind, scheint nun auch bei mir der Knoten endlich geplatzt zu sein. Ich finde wieder Zeit Ideen auf Papier zu bringen und schwinge mich langsam zu alter Form auf. Als Belohnung für das lange Warten gibt es heute einen extra langen Storyhappen.

Viel Spaß beim Lesen des abschließenden Teils von "Kreuzfeuer - Mars".

2274 ist wieder da! :D

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Mr. Impulsiv und die Folgen

Verdammt ist Alpha Protokoll ein geiles Spiel. Diese ganze Entscheidungsfreiheit samt Auswirkungen gab es in dem Maße nicht mal bei Mass Effekt 2, was aber in Summe dennoch das bessere Spiel bleibt. Um so länger ich Alpha Protokoll spiele um so mehr zieht mich sein Handlung-Konsequenz-Prinzip in seinen Bann. Einfach alles scheint Auswirkungen auf die weitere Handlung zu haben. Allerdings, beginne ich trotz Größenwahn doch ein wenig an mir und meiner Moral zu zweifeln. Während ich einen arabischen Scheich und Massenmörder für Informationen laufen lasse, knalle ich der am Boden liegenden kleinen russischen Killerin Sis impulsiv eine Kugel in den Kopf. Was habe ich mir nur dabei gedacht?
Ihren entsetzten Gesichtsausdruck werde ich so schnell jedenfalls nicht vergessen. Und mich plagt dann doch ein wenig mein Gewissen. Aber hey, immerhin hat sie mit der Schießerei angefangen, der Kampf war verdammt hart und außerdem hat niemand behauptet, dass das Agentenleben ein Zuckerschlecken ist. Jetzt muss mein Held (und ich) wohl mit den Konsequenzen leben, denn ich habe mir für diesen Spieldurchgang zum Ziel gesetzt, keine einmal getroffene Entscheidung nachträglich durch Laden eines älteren Spielstandes zu ändern. Mal schauen ob Sis dann im zweiten Durchgang unser Aufeinandertreffen überlebt, ich denke aber schon, denn ich bin ja schließlich kein Unmensch. ;)

Montag, 29. November 2010

Falsch geparkt

Wem von Euch ist der wahre Sinn von Frauenparkplätzen in Parkhäusern geläufig? Ich jedenfalls habe da eine Vermutung. Schauen wir uns dazu doch mal die Faktenlage an.

Frauenparkplätze sind in der Regel breiter als normale Parkplätze!
(Ist das eine Anspielung darauf, dass Frauen angeblich nicht einparken können?)
Frauenparkplätze liegen näher am Ausgang!
(Garantiert eine Anspielung auf die angeblich Orientierungslosigkeit des weiblichen Geschlechts.)
Frauenparkplätze sind gut beleuchtet!
(Zweifellos spielt dies auf das Gerücht an, dass alle Frauen eitle Hühner sind und im Innenspiegel ihr Aussehen überprüfen bzw. Make-Up nachlegen bevor sie aussteigen.)

Das ist für mich alles ziemlich eindeutig. Derjenige der sich den Frauenparkplatz ausgedacht hat, war ein Mann mit ausgeprägten Vorurteilen. Pfui!

Vielleicht täusche ich mich aber auch und der Sinn ist ein ganz anderer. Möglicherweise hat irgend so ein Chauvinistenschwein sich die Parkplätze ausgedacht, damit Männer ihre Frauen dort parken können wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Dummerweise stehen auf Frauenparkplätzen aber meist keine Frauen sondern nur geschlechtslose Autos, was sicher schon so manchem paarungswilligen Single einen schweren Stich ins Herz versetzt hat. Vielleicht liegen die "geparkten" Frauen aber auch in Platik eingewickelt im Kofferraum und harren der Entsorgung. *grusel*
Oder gibt es am Ende doch weibliche Autos?

Das ist alles so verwirrend.
Daher sage ich: Schluss damit! Der Imperator fordert Frauenparkplätze für alle! Denn im Imperium sind alle gleich. Mit einer Ausnahme, denn der Imperator ist natürlich ein bisschen gleicher als der Rest. ;)
In diesem Sinne eine verschneite Woche Euch allen.

Donnerstag, 25. November 2010

Sprachrohr für das höhere Wohl

Mein Blog ist eigentlich ein Hort von Egoismus, Wahnsinn und einer gehörigen Portion Größenwahn, doch dieses Posting soll ganz im Sinne der Allgemeinheit sein. Nunja, zumindest zum größten Teil. ^^
Ein guter Freund, genau genommen Ereinion (einige erinnern sich vielleicht) und dessen Frau haben mich auf folgende Petition aufmerksam gemacht und ich denke, ihr solltet auch mal darüber nachdenken, euch dort einzutragen. Worum es geht? Dazu übergebe ich wohl besser das Wort an Ereinion. Lest selbst und wenn ihr Kinder habt, bzw. noch welche bekommen wollt, dann macht bei dieser Petition mit. Alle anderen können natürlich auch ein wenig für die Allgemeinheit tun. ;)
____________________________________________________

"Willst Du während Deiner Schwangerschaft jemanden rund um die Uhr an Deiner Seite?
Willst Du wissen mit wem Du Dein Kind auf die Welt bringst?
Willst Du diesen Menschen 7 Monate oder 7 Minuten vor der Geburt kennenlernen?
Willst Du Vertrauen zu Deiner Hebamme aufbauen können?

JA?!

Durch die Verdopplung der Beiträge zur Berufshaftpflicht der freien Hebammen wird dies in absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein!

Wir fordern:

  • Hebammen für ALLE!!! 
  • Hebammen, die ihre hervorragende und notwendige Arbeit so leisten können, wie sie diese bisher geleistet haben.
  • Die freie Wahl des Geburtsortes, die freie Wahl des Geburtshelfers und der vor- und nachgeburtlichen Betreuung.
  • Eine neue Diskussion über Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung für die Hebammen.
  • Eine neue Diskussion über die Erhöhung der Hebammenhonorare mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen.
Wenn Du so denkst wie wir, 
dann unterschreibe bitte bis 16.12.2010 hier:

http://openpetition.de/petition/zeichnen_formular/hebammen-fuer-alle

Wenn Du noch mehr wissen willst, dann lies hier:

http://openpetition.de/petition/zeichnen/hebammen-fuer-alle

Vielen Dank ... Ihr Sandkörner. ;O)"

____________________________________________________

Da potentielle Soldaten (Ja, damit meine ich eure Kinder!), für mein Imperium immer eine Gute Idee sind, haben sowohl ich und auch Frau Imperator bereits an der Petition teilgenommen. Macht mit und sagt es weiter! Es kostet Euch höchstens 2 Minuten Eurer Lebenszeit und ebnet mir dem Weg zur Herrschaft über das Universum. Ach ja und solltet ihr mal in froher Erwartung sein, habt ihr auch was davon. ;)

Montag, 22. November 2010

Ein Sandkorn in der Wüste

Das kleinste Sandkorn, kann die größte Maschine zum Stillstand bringen. "Es" muss sich nur trauen und ins Getriebe springen.

Da fragt man sich doch, was 80 Millionen Sandkörner bewirken könnten.

Denkt mal darüber nach, ihr Sandkörner. ;)

Donnerstag, 18. November 2010

Alles hat ein Ende ... nur "Die Wurst" hat keins

"Ich möchte mich beschweren!", sagte der kleine, dickliche Mann mit Nickelbrille und trat von einem Bein auf's andere.
Ich unterbrach missmutig das Studium des aktuellen Berichts zur Eroberung des Universums und starrte ihn böse über den gewaltigen Schreibtisch hinweg an. Sichtlich eingeschüchtert wich er meinem Blick aus und schaute verlegen zu Boden. Ein böses Lächeln zeichnete sich auf meinen Lippen ab. Einschüchterung war der einzige Weg auf der Straße der alleinigen Herrschaft. Alles andere würde über kurz oder lang zum Absturz von der Karriereleiter als Imperator führen. Ich lehnte mich genüsslich in meinem Nappa-Ledersessel zurück und gönnte mit die Zeit, mich schweigend an dem Anblick dieses unwichtigen Wurms zu weiden doch es verging keine Minute, bis ich den Spaß daran verlor.
"Was gibt es ...?"
"Wurstberger, Paul Wurtsberger! Abteilung für unwichtige Belanglosigkeiten, Sachgebiet Statistiken die keine Sau interessiert!", beendete der Mann meinen Satz und war sichtlich über seinen eigenen Mut überrascht.
Abteilung für unwichtige Unwichtigkeiten? Ich versuchte mich zu erinnern. Ja, die saßen doch in der Besenkammer im 3. Untergeschoß gleich über der Tiefgarage. Was wollte der Kerl hier im 99. Stock?
"Worüber wollen Sie sich beschweren, Wurstberger?", fragte ich ihn mit gespieltem Interesse und gab ihm im gleichen Gedankengang einen leicht zu merkenden Namen, der zu seinem Erscheinungsbild passte.
"Nun, Sir! Es geht um die Qualität mit der wir unsere äh ihre Untertanen momentan bei der Stange halten. Wie sie mit Sicherheit festgestellt haben, ist es zur Zeit ziemlich ruhig im Imperium und seinen Kolonien. Es wurde bereits Rufe laut, der Imperator hätte keine Lust mehr am Regieren.", tönte er kleinlaut.
Ich sprang auf und schlug zornig mit der Hand auf den Tisch. "Ungeheuerlich! Was fällt denen ein an mir zu Zweifeln?"
"Nun ähh ...", die Wurst wand sich wie ein Made, die kurz davor stand zertreten zu werden.
"Sir, ich weiß sie haben noch nie besonderes Interesse für die Statistiken unseres Regierungsportals gezeigt. Sonst ähhh ... wäre ihnen vermutlich aufgefallen, dass unsere Propagandamaßnahmen in den letzten Monaten stark nachgelassen haben.", wimmerte die Wurst. Wie war nochmal sein richtiger Name? Egal!
Ich ließ mich angesichts des Gesagten erleichtert in meinen Sessel zurückfallen und seufzte beruhigt.
"Wenn das der einzige Grund ist, dann sollten sich diese Zweifler auf was gefasst machen, denn das Imperium steht kurz davor wieder zu erblühen." Mit einem herrischen Geste verwies ich "Die Wurst" aus meinem Büro aber nicht ohne ihm vorher darauf hinzuweisen, wohin er sich seine Statistiken stecken kann. Schließlich interessiert sich keine Sau für solchen Scheiß! Dann schickte ich eine kurze Mail an den Abteilungsleiter der Verwaltung unwichtiger Abteilungen mit dem Hinweis, die Abteilung für unwichtige Belanglosigkeiten 10 Stockwerke nach unten zu verlegen. Bei Bedarf sollte ein entsprechendes Loch gegraben werden.
Zufrieden klickte ich auf VERSENDEN und schob alle Last von mir!
Bald schon würde das Imperium in seinem alten Glanz erblühen, bald schon würde alles mir gehören. Mit einem diabolischen Lachen drehte ich meinen Stuhl zum Fenster und blickte hinaus, hinaus auf mein Universum!

Montag, 8. November 2010

Lizenz zum (Zeit) Töten

Wenn man keinen großen Wert auf HD-Grafik legt ist Goldeneye 007 für Wii ein verdammt spaßiger und überraschend guter Ego-Shooter, egal ob off- oder online.



Das Daniel Craig als Ersatz für Pierce Brosnan herhalten muss und auch die meisten anderen digitalen Abbilder der original Hauptdarsteller (z.B.Gottfried John als General Ourumov und Sean Bean als Alex Trevelyan) nicht ihren Weg ins Spiel gefunden haben ist zwar traurig, ändert aber nichts an der tollen Gesamtpräsentation dieses gelungenen Re-Boots des N64 Klassikers. Wer hätte gedacht, das ich dieses Wort mal mit lobenden Unterton in den Mund nehmen würde. ^^
Ich bin jedenfalls begeistert, wie gut die Rahmenhandlung des Films in das Spiel übertragen wurde und Nicole Scherzingers Interpretation  des bekannten Titelsongs finde ich fast besser als das Original von Tina Turner. Das Pussycat Doll macht ihren Job wirklich gut.

Ich hätte nie gedacht, dass man mit einem Konsolen-Shooter soviel Spaß haben kann. Vielleicht "trifft" man sich ja mal in einem Online-Match bei Goldeneye 007.
Einziges Problem: Ich müsste zunächst mal Zeit zum Spielen finden, denn an Kurzarbeit ist vorerst nicht mehr zu denken. ^^

Dienstag, 2. November 2010

Buchtrailer - Night of the Living Trekkies



So macht Star Trek richtig Spaß!

Sonntag, 31. Oktober 2010

Süßes, saures oder ... ähm Geld!

Da ich den vergangen Jahren ganz schlechte Erfahrungen mit diesem Halloweendingens gemacht habe, bin ich dieses Jahr vorbereitet.

Wie allgemein bekannt, hat ein Großteil der Kinder Angst vor Clowns. Daher habe ich mir diese 3 netten Jungs eingeladen, um unliebsamen Besuch zu verspeisen vertreiben.


In diesem Sinne ... Bloody Halloween!

Sonntag, 24. Oktober 2010

Monströser Resteverwerter

Da ich krankheitsbedingt momentan auf dem Sofa schlafe (wegen Ansteckungsgefahr) habe ich das Gestern Nacht gleich mal genutzt, um Klarschiff auf meinen Festplatten-Rekorder zu machen. Ich dachte es ist vielleicht eine gute Idee, die noch ausstehende Monster-Filme zu sehen, die ich vor geraumer Zeit mal aufgenommen habe. Erst sehr viel später wurde mir bewusst, wie sehr sich auch ein Imperator irren kann.

Los ging es mit The Host von dem ich schon viel gutes gehört hatte. Letzten Endes war es ein skurriler Monsterfilm aus Korea der trotz fehlender Charakterdarsteller irgendwie Spaß gemacht hat. 6/10

Als Nächstes war dann Gloverfield dran und um es kurz zu machen, ich war maßlos enttäuscht. Was soll an dem Wackelkammera-Mist denn so toll sein? Ich fand ihn weder spannend noch mitreißend oder in sonst einer Weise sehenswert. 3/10

Ich dachte schon schlimmer kann es nicht kommen, doch als der Abend dann mit Dragon Wars zu Ende ging, wurde ich eines Besseren belehrt. Geboten wurde ein unterirdische Handlung, die nur durch noch schlechtere Schauspieler und miserable Special Effekts getoppt wurde. Zum Glück ließ sich der Schrott vorspulen, aber das einzig Gute an dem Film war letztendlich, dass er irgendwann vorbei war und ich durch das Anschauen so müde wurde, dass ich im Anschluss fast umgehend eingeschlafen bin. 0/10.

Hätte ich den Abend doch nur genutzt, um ein wenig Four Heroes of Light zu zocken. Das macht wenigstens Spaß. ;)

Dienstag, 12. Oktober 2010

Von Vorfreude geprägter Statusberich

Zunächst einmal: Ja, ich lebe noch. Momentan ist es einfach nur sehr ruhig im Hause Imperator (ungelogen) und ich konzentriere mich Schwerpunktmäßig auf die Eingewöhnung meines neuen Klons Nachwuchses. Es ist erstaunlich, wie faszinierend so ein hilfloses Häuflein Fleisch und Windeln doch sein kann und wie viel Zeit man doch mit bloßem Beobachten verbrennen kann.
Jedenfalls hat es sich die Tage so eingestellt, dass Noah Abends zum Einschlafen seine tägliche Dosis Papa benötigt. Nach dem Abendessen ziehen wir uns also gemütlich aus Sofa zurück und während sich der Kleine in Papas Armen genüsslich in den Schlaf schmatzt, schaut der Imperator noch einmal seine aktuelle Lieblingsserie Burn Notice auf DVD, um für den deutschen Start der 3. Staffel am 8.11. gerüstet zu sein.

Wer die Serie noch nicht kennt, der sollte das schnellstmöglich (z.B.Montag Abend auf VOX) nachholen. Am Besten holt man sich aber gleich die DVDs, um der fortlaufenden Rahmenhandlung direkt folgen zu können und keine Woche warten zu müssen das es weiter geht ^^. Der Mix aus A-Team, Petender, McGyver, Miami Vice und Cobra übernehmen Sie präsentiert sich erfrischend anders. Mit viel Selbstironie, coolen Sprüchen, einer gehörigen Portion Action und einem überragenden Bruce Campbell ist Burn Notice für mich der Inbegriff einer unterhaltsamen Serie. Das der verantwortliche Sender bereits jetzt (Staffel 4 läuft gerade in den USA) zwei weitere Staffeln (5 und 6) bestellt hat spricht Bände. Burn Notice muss man einfach gesehen haben.
Übrigens: Die deutsche Synchro empfinde ich als sehr gelungen, so das man nicht zwangsläufig zum O-Ton greifen muss.

Sonntag, 26. September 2010

Kurzrezension: Resident Evil Afterlife 3D

Ich habe gestern zusammen mit Ereinion (einige erinnern sich vielleicht an ihn) Resident Evil: Afterlife in 3D gesehen.



Es war ein super Männer-Film zum Gehirnabschalten und wir wurden gut unterhalten, wenn man mal von der dämlichen Hornbach Werbung im Vorfeld absieht. *schnarch* 10 Minuten Werbespot am Stück vor so einem Film sind einfach nur unpassend. Macht Euch einfach selbst ein Bild ...



Aber zurück zu Resi 4 ...
Wer Action, Zombies und Milla mag, keinen Wert auf tiefgründige Dialoge legt und auch keine Oscarverdächtige Handlung erwartet, der wird gut unterhalten werden.
Die 3D Effekte lieferten ein sehr schönes Mittendrin-Gefühl. Man merkt, dass der Film nicht erst nachträglich konvertiert wurde. Schade fand ich nur, dass man sich beim Gegnerdesign sehr auf Resident Evil 5 konzentriert hat (da gibt die Serie besseres her) und das der Film künstlich durch die zahlreichen Bulett-Time Sequenzen in die Länge gezogen wurde. Diese sind zwar Cool, aber würden sie normal abgespielt, wäre der Film bestimmt eine halbe Stunde kürzer.
Von mir als Resi-Fan gibt's 8/10 Zombies.
Sicher die Dialoge sind teilweise fuchtbar platt und einige Stellen sind sehr vorhersehbar, aber das gehört einfach zu Resident Evil wie das Salz in die Suppe.

Ach ja, und dass das Ende wiedermal offen ist brauche ich sicher nicht zu erwähnen.

Donnerstag, 23. September 2010

Quest complete!

Heute um 11:59 Uhr wurde der kleine Noah geboren. Mutter und Kind sind wohlauf und der Imperator stolz wie Oskar! Damit ist die imperiale Familie wieder um einen verehrungswürdigen Kopf größer. ^^
Subject: Noah
Size: 52 cm
Weight: 4.170 g

Es regnete tausende von Erfahrungspunkten und die Folge-Quest, die nun auf uns wartet, ist so episch, dass schafft kein Computerspiel. xD

Life 2.0 ist einfach nur geil!

Montag, 13. September 2010

Energiespeicher

Es ist Sonntag Vormittag.
Junior sitz am Frühstückstisch und malt.
Ich selbst inspiziere gerade persönlich die Arbeit des imperialen Geschirrspühlsklaven. Dabei kommt es zu einer merklichen Geräuschentwicklung, als zwei Teller aneinander stoßen.
Daraufhin blickt Junior genervt auf und tadelt mich.
"Paaapa! Ruheeee! Ich muss mich ko..., ko ..., kondensieren!"

Was soll man dazu noch sagen? xD

Mittwoch, 8. September 2010

Tischgespräch

Gestern Abend! Herr und Frau Imperator samt Thronfolger begeben sich zu Tisch, um gefüllte Zucchini zu essen. Junior beäugt seinen Teller skeptisch und stochert vorsichtig in der Füllung herum

"Mama was ist das das?"
"Das ist Zucchini mit Hackfleisch, Käse und Tomaten."
"Ich ess das aber nicht!", sagt Junior und schiebt den Teller von sich weg.
"Probier doch wenigstens erst einmal einen Happen. Mama hat sich viel Mühe damit gegeben."
"Ich will nichts essen, ich fühl mich so anstrengend." *
Mit meiner Gedult ringend, ich kann bei solchem Gemäkel recht aufbrausend sein, murmle ich
"Du fühlst dich nicht nur so!"
Scheinbar hat Junior mit dem Sinn meiner Anspielung so seine Probleme, denn er antwortet darauf nur mit "HÄ!?".
Da wir ihm solche Anwandlungen gar nicht erst angewöhnen wollen, korrigiere ich ihn umgehend.
"Das heißt nicht HÄ!?, das heißt WIE BITTE!?"
Daraufhin blickt er mich und meine Frau fragend an
"HÄ, WIE BITTE!?"
Ich muss gestehen, das ich in dem Moment sämtliche Erziehungsregeln über Bord geworfen und herzlich gelacht habe. Nach etwas Bestechung Überzeugungsarbeit hat der Kleine dann auch seinen Teller aufgegessen und nun ist gefüllte Zucchini sein Lieblingsessen.**

Vater sein kann doch so schön sein. Mal schauen ob der September das bringt was der Terminplan verspricht. :D

* Anstrengend ist eine von Juniors Bezeichnungen für Müde

**  "Das ess ich am Liebsten!" wird  gegenwärtig von Junior für Eierkuchen, Kartoffelpuffer, Boulette, Bohnen, Möhren, Blumenkohl, Schnitzel, Pommes und viele andere Speisen mehr verwendet. Anscheinend hat er Probleme, sich auf ein Lieblingsgericht festzulegen. ^^

Donnerstag, 2. September 2010

Endlich wieder Futter für Mass Effect 2

Ihr könnt über DLC unken wie Ihr wollt. Ich freu mich trotzdem auf das kommende Lair of the Shadow Broker.

Donnerstag, 26. August 2010

Zombieapokalypse

Die Comicserie "The Walking Dead" kann ich jedem nur empfehlen, der was mit Zombies anfangen kann. Um so erfreuter war ich, das der Stoff nun als sechsteilige Miniserie den Weg auf die Matscheibe findet. Der Trailer sieht für eine Serienproduktion schon mal sehr viel versprechend aus.

Dienstag, 17. August 2010

The Darkest Dawn

Stammleser meines Blogs wissen es ja schon: Ich hab eine Schwäche für kostenlose Spiele. Wer mich dann noch ein wenig genauer kennt, weiß auch um meine Leidenschaft für das Wing Commander Universum.
Daher kann und werde ich Euch auch nicht den neusten Trailer zu Wing Commander Saga vorenthalten.



Details zu dem ehrgeizigen Fan-Projekt (samt spielbarer Teaser Kampagne) gibt es auf http://wcsaga.com. Und für die Englischmuffel unter Euch ... es ist auch eine voll vertonte deutsche Version geplant. ;)

Montag, 9. August 2010

Wenn der Bauch lacht


Oh mein Gott, ich hab nen Komiker gezeugt! So gegen Ende September haben wir dann bestimmt viel Spaß in der Bude. xD

Donnerstag, 29. Juli 2010

Zeit genug!

Zeit genug, für einen Spaziergang zu Zweit
Zeit genug, für traute Viersamkeit
Zeit genug, für ein gemeinsames Lachen
Zeit genug, für ernsthafte Sachen
Zeit genug, für einander da zu sein
Zeit genug, für ein Essen bei Kerzenschein
Zeit genug, für den Kuss einfach so
Zeit genug, für Romantik und Co.
Zeit genug, für ein Leben in Glück
Zeit genug, für Leidenschaft am Stück

In der Tat,
ohne Dich, ist Zeit einfach nur fad.

HMF, 27.07.2010

Anmerkung: Aus gegebenen Anlass! ;)

Mittwoch, 21. Juli 2010

Genug ausgeruht!

Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst.

Gerhard Uhlenbruck

Genau, und genau darum sitze ich jetzt auch endlich wieder an 2274. In den nächsten Tagen wird es mit Sicherheit wieder neuen Lesestoff geben. Die Sommerpause ist vorbei!

Donnerstag, 15. Juli 2010

Vergnügungsbericht: 3. Gebrechliche Zusammenkunft

Wann: 09.07. - 11.07. 2010
Wo: Ein kleiner Ort in der Nähe von Celle
Was: Gildentreffen 2010
Wer: 7 "alte" Zocker
Klima: 36 °C
Spaßfaktor: hoch!
Beweise: folgen ...

Der lange Marsch durch die Gluthitze...

... direkt zum wohl verdienen Eis

Ich schweige mal besser, wer dieses MarioKart Duell gewonnen hat! ^^

Störungen bei den Mahlzeiten wurden nicht toleriert und gegessen wurde ne Menge.

Ein Stück Pizza sie zu knechten, sie alle zu finden. In den Magen zu treiben und auf ewig zu binden. "Meins?"

Dieser Blick sagt doch alles, oder?

"Schatz, glaubst du nicht auch, diese Fingergeschichte hat was mit Kannibalismus zu tun? "

Kaffee ist unsere Droge!

Lustiger Weise war das Treffen dieses Mal Spiele-technisch recht analog. Schön wars!

Die Folterwerkzeuge wurden dieses Jahr zunehmend stumpfer.

An alle Gebrechlichen, die dieses Jahr nicht daran teilnehmen konnten/wollten: Ihr habt echt was verpasst!
Ich erwarte für 2011 wieder eine größere Teilnehmerzahl, das ist ein Befehl!

So ein Sch ...!

Ein kleiner Beitrag, ganz im Sinn unserer Gesellschaft.

Mittwoch, 7. Juli 2010

Letzte Vorbereitungen

Kurzarbeit hat auch ihre Vorteile, zumindest bei diesen Temperaturen.
Außerdem habe ich so genug  Zeit, mich auf das Gildentreffen kommendes Wochenende einzustimmen.
Die Koffer sind gepackt, der fahrbare Untersatz recht preiswert vollgetankt und alle sonstigen Vorbereitungen getroffen. Die Gilden-Shirts sind noch druckfrisch. Sind sie nicht ein Traum?
Ich bin zuversichtlich, dass wird trotz kleinerer Runde das beste Gildentreffen ever!

Hannover ich komme!

Mittwoch, 30. Juni 2010

Am Rande des Schicksals

"Das einzig erleuchtende an Religion,
ist ein brennender Tempel bei Nacht!"

Wer jetzt glaubt, in diesem Posting geht's den Religionen unserer Welt an den Kragen, den muss ich leider enttäuschen denn wir bewegen uns mal wieder in der Kategorie "Spiele zum Nulltarif".

Ihr habt Oblivion für den PC und wollt mal wieder ein richtiges RPG spielen, habt aber keine Lust dafür Geld auszugeben? Kein Problem, dann spielt Nehrim - Am Rande des Schicksals.
Dabei handelt es sich um eine Total Conversion von Oblivion, die in jahrelanger Kleinarbeit entwickelt wurde und nichts mehr mit dem ursprünglichen Spiel zu tun hat.
Ich habe es jetzt mehrere Stunden an getestet und bin schlicht begeistert. Neben einer professionellen Vertonung überzeugt das Spiel vor allem durch seine von Hand gebaute, riesige Welt und die spannende Story. Für mich ist Nehrim um Längen besser als Oblivion, was aber auch nicht so schwer zu realisieren war.

Wenn Ihr mal wieder Lust auf ein richtiges Solo Rollenspiel habt, dann schaut doch einfach auf der Nehrim-Homepage vorbei. Es lohnt sich, auch wenn erst ca. 1,6 GB auf Eure geladen werden wollen.

Als Appetithappen hier noch der aktuelle Release-Trailer.

Montag, 28. Juni 2010

Beleidigend! - Der Imperator in Stänkerlaune

Das Netzt ist voller Spam! Von lustig bis Idiotenfang, alles ist dabei. Was ich vergangenen Freitag allerdings in meinem Postfach fand, grenzt aber fast schon an Beleidigung! (In Blau: Meine Anmerkungen!)
Lieber Imperator,

aus dem GameStar Sonderheft WoW (Noch nie gehört!) wird jetzt das GameStar MMO Magazin! (Klar, mit WoW wurde wohl kein zufrieden stellender Absatz mehr erziehlt, deshalb stellt man sich breiter auf. Da werden sich die Leute von Buffed aber freuen, NICHT!) Dabei haben wir nicht nur das Format vergößert (Neiiiiiin!), sondern gleich die Gelegenheit ergriffen, ein wenig zu modernisieren, aufzuräumen und neu auszurichten. Reboot nennt man sowas übrigens gerne. (Was Sie nicht sagen! Fangt Ihr jetzt auch mit dem Mist an?)

Im GameStar MMO Magazin (Mit dem Namen gewinnt Ihr keinen Blumentopf, wisst Ihr das?) finden Sie das, was Sie als Spieler von erfolgreichen Online-Rollenspielen (Sie scheinen sich ja umfassend informiert zu haben, NICHT!) jeden Monat garantiert interessiert. Als Fan von World of Warcraft (Na, Na, Na, Na! Jetzt werden Sie mal nicht beleidigend. Eine bodenlose Frechheit!) ist hier Ihre Quelle für ausführliche Guides (Leute, dafür gibt es das Internet!), detaillierte Blicke auf Patch-Inhalte oder umfassende Übersichten für Dinge, die Sie im täglichen MMO-Leben so brauchen (Ich habe eine Familie und einen Job, dass ist mein tägliches Leben und da können Sie mir bestimmt nicht helfen.)

Im GameStar MMO Magazin (Hab ich schon erwähnt, dass der Name dämlich ist?) haben aber auch andere Online-Rollenspiele ihren Platz (Ich habe es befürchtet!). Wir begleiten wie gewohnt spannende und innovative Produkte (Wer's glaubt!) dieses stetig wachsenden Genres (Ja, leider!), sowohl »Free to play« als auch »Pay to play«. Haben Sie einen Wunsch, welches neue Spiel wir genauer unter die Lupe nehmen sollen? (SPAMKILLER online?) Schicken Sie Ihre Vorschläge an mmo@gamestar.de – unsere Autoren stürzen sich mit Leidenschaft und Ehrgeiz auf alle Themen, die Sie wichtig finden! (Mir wäre lieber, sie würden sich auf den Verfasser dieser Mail stürzen!)

Testen Sie jetzt 3 Ausgaben des GameStar MMO Magazins für nur 19,90 Euro. (Ganz sicher ... nicht!) Als Geschenk erhalten Sie den legendären GameStar Artwork-Becher. (Sie sind ganz schön von sich eingenommen, was? Wer braucht den bitteschön diesen Scheiß!)

Ihr Dirk Steiger (Den Namen werde ich mir merken!)
Director Special Projects (So nennt man das also heute.)

Liebes Gamestar Team,
das Nivau sinkt, und das schon seit der "Modernisierung" eurer Homepage. Macht so weiter und Ihr werdet einen langjährigen, treuen Leser verlieren. Nach dieser Mail, denke ernsthaft darüber nach, mein Gamestar XL Abo zu kündigen!

Und mal so am Rande, ich hab nichts gegen die meisten MMORPGs. WoW ist da eigentlich die einzige große Ausnahme. ;-)

Donnerstag, 24. Juni 2010

Eingeprägt und gesehen - Imperiale Erholungsbilder

Hier nun wie versprochen ein  paar Bilder aus den vergangenen zwei Wochen Urlaub.
Wundert Euch nicht über die seltsamen Kommentare unter einigen Bildern. Ich habe meine Urlaubseindrücke versucht mit der aktuellen Rhetorischen Hausaufgabe von JayNightwind zu verknüpfen und ein paar Hysteron - Proteron eingebaut.

Der kleine Imperator ging nie unter und wurde mit einer Überlebensausrüstung versehen.

Junior bezwang jede Klettermöglichkeit und erklomm sie

Die imperiale Familie ritt wilde (Holz)Bestien zurecht und schreckte vor keinem Tier zurück.

Wie auch in diesem Jahr, haben wir 1963 gewonnen.

Wir gingen in die Pause und verfolgten aufmerksam den Unterricht.

Wir fütterten gefährliche Ungeheuer mit der Hand und besorgten passendes Futter.
(man beachte die beiden Proteinhappen im Hintergrund)

Nach diesem Drahtseilakt über dem Wolfsgehege gingen wir in in den Tierpark.

Junior wird bestraft und war frech.

Erst schnarcht der Kerl mir ins Ohr und dann schläft er auch noch ein.

Frau Imperator, zeigt sich hier nackt und entkleidet sich.

Montag, 21. Juni 2010

Ball Attitüde

Wir sind der Ball, um uns dreht sich alles in diesem kranken Spiel.
Wir sind der Ball, wir stehen immer im Mittelpunkt des Geschehens.
Wir sind der Ball, denn alle treten nach uns.
Wir sind der Ball, doch unser Leder ist hart.
Wir sind der Ball, auf uns kommt es an.
Liebe überbezahlte Spieler des FC Bundestag!
Kneift die Arschbacken zusammen und schießt endlich mal ein Tor.
Lange machen wir den Scheiß nicht mehr mit.
Denkt immer daran, wir sind der Ball und ohne uns geht auch eure Karriere den Bach runter.

HMF, 21.06.2010


Ich bin wieder da. Gut erholt, voller Ideen und jeder Menge Zeit. Ich gehöre nämlich von Juli bis September zur Riege der Kurzarbeiter. Hoffentlich sieht es dann bei uns in der Firma mit der Auftragslage wieder besser aus. Sicherheitshalber werde ich aber mal meine Fühler über den Arbeitsmarkt tasten lassen. Sicher ist Sicher!
Ein paar Impressionen zum imperialen Urlaub liefere ich die Tage nach.
Jetzt gehe ich erstmal in Euren Blogs stöbern. Es gibt viel zum nachlesen. ;-)

Samstag, 5. Juni 2010

Exil am Busen der Natur

Gehabt Euch wohl liebe Untertanen. Der Imperator macht wieder mal 14 Tage freiwilligen Internetentzug am Busen der Natur. Busen sind ja grundsätzlich eine feine Sache, zumindest wenn sie zu einer Frau gehören. Ich denke, dass werden ein paar sehr schönen Tage werden. ^^

Bis bald und lasst meinen Blog stehen! ;-)

Freitag, 4. Juni 2010

Mein neues Vorbild ...

... heißt Megamind!


Ich glaube kaum. Dann doch eher Adam! Vorsicht, dieser Link ist brandaktuell und nichts für Leute, mit schwachem Herzen. Ich hab fast geweint vor Freude! :D

Mittwoch, 2. Juni 2010

Jagdsaison auf Patoria

Hier ist alles Grau! Es ist ein übles Viertel, in das mich meine Flucht verschlagen hat. Die Slums von Demor sind die letzte Station all derjenigen, die keine Zukunft mehr haben. Ausgestoßene, Flüchtlinge, Aussteiger, sie alle enden irgendwann in diesem dreckigen, verwinkelten Labyrinth aus alten Wohnmodulen und Blechbaracken.
Ich blicke mich gehetzt um. Meine Tentakel zucken nervös, mein Atem geht schnell. Hinter jeder Ecke kann der Jäger lauern. Der kalte Regen durchnässt meine Kombination und lässt mich frösteln. Ich kann nicht mehr weiter, doch ich muss! Weiter, immer weiter! Wenn er mich erwischt, ist es aus. Ich bin Freiwild, von einem kranken System zum Abschuss freigegeben. Als wehrlose Beute ohne Hoffnung und Zukunft. Ich begreife bis heute nicht, wem von der Obrigkeit ich mit meinem Wirken auf die Füße getreten bin. In meinem früheren Leben, noch Gestern um genau zu sein, war ich ein kleiner, unbedeutender Schriftsteller, der von allen ignoriert wurde. Ich verfasste kleine Gedichte und Kurzgeschichten und verdiente meine Lebensunterhalt als Redakteur einer unbedeutenden botanischen Zeitung. Warum wollte man meinen Tod? Die Frage verklingt ungehört in meinem Geist. Ich erwarte ehrlich gesagt auch keine Antwort darauf. Ich hetze weiter, die Todesangst gibt mir Kraft. Noch gebe ich nicht auf, ich will weiter leben! Ein plötzlicher Stoß gegen den Oberkörper reißt mich unvorbereitet von den Beinen. Hart schlage ich auf den steinigen Boden. Ich weiß nicht was für eine Art Waffe mich getroffen hat, aber das ist auch egal. Mühsam kämpft mein Körper die aufkommende Ohnmacht nieder. Panisch versuchen meine Augen den Angreifer auszumachen. Irgendwo, ganz in meiner Nähe lacht jemand. Es ist ein gemeines, boshaftes Lachen und ich weiß, es ist vorbei! Die Jagd ist zu Ende, ich bin am Ende.
"Schau mal einer an. Wenn haben wir denn da?"
Aus einer von dunklen Schatten verborgenen Gasse leuchten mich drei boshaft glühende Augen an. Meine Verzweiflung und Angst weicht plötzlich aufkeimenden Trotz. Trotz gegen das Unausweichliche.
Ich rapple mich mühsam auf und blicke dem Jäger fest in die Augen.
"Ich habe keine Angst vor dir, du Monster. Komm her und hol mich!",  die Worte verlassen geflüstert, doch im festen Ton meinen Mund.
Der Jäger lacht schallend.
"Oho, das Schreiberlein hat Mut! Das gefällt mir." Er seufzt gespielt und fügt im herablassenden Tonfall hinzu. "Das ändert aber leider nichts an der Tatsache, dass ich dich so lange umbringen werde bist du tot bist!"
Ein Aufblitzen vor meinen Augen, irres Gelächter eines wahnsinnigen Schlächters, eisige Kälte, umfassende Dunkelheit, dann Nichts mehr.
Mein Name war Alkar Nar Ifit und ich bin gestorben, weil ich meine Gedanken mit anderen teilen wollte. Leicht wie eine Feder gleite ich hinfort in die Arme des ewigen Unsterblichen und ich bereue nichts!

Anmerkung:
Dieses kleine Geschichte über einen der Außenseiter meines Patoria-Universums entstand im Rahmen von JayNightwinds Spiel "Rhetorische Hausaufgabe".

Montag, 31. Mai 2010

Sturm der Verzweiflung

Dunkle Wolken am Horizont
Ein Sturm zieht auf
Trübe Gedanken sinken herab
Hoffnungslosigkeit macht sich breit.

Verzweiflung setzt sich in unsere Gedanken
Starr ergibt man sich dem Schicksal
Entschlossen schreie ich dem Tosen entgegen
Meine Stimme verhallt, ungehört.

Dunkle Wolken über uns
Ein Sturm bricht los
Lethargie ist allgegenwärtig
Ich sehe nur geduckte Gestalten.

Schwerer Regen dringt in jede Pore
Spült die Zuversicht hinfort
Eisig durchdringt uns die Kälte
Niemand rührt sich.

Steht auf und wehrt Euch
Tretet der Finsternis entgegen
Unser aller Aufschrei
Wird Gehör finden.

Dunkler Schatten über uns
Doch wir sind standhaft
Wir halten zusammen und kämpfen
Kämpfen, für den nächsten Sonnenschein.


HMF, 31.05.2010

Mittwoch, 26. Mai 2010

Spiele zum Nulltarif, Teil 5

Es gibt Spiele, die mit pompöser Grafikpracht, bahnbrechender KI und realistischer Physikengine den Gamer von Heute begeistern. Cave Story gehört definitiv nicht dazu, allerdings macht dieses Kleinod all das richtig, was die "Großen" schon lange verlernt haben. Cave Story macht einen Heidenspaß und vor allem - süchtig!


Die Story ist schnell umrissen. Ein namenloser Soldat mit Amnesie, landet in einem verzweigten Höhlensystem, wo ein verzweifelter Kampf gegen den Doktor tobt. Eh man es sich versieht, steckt man schon mittendrin im Konflikt zwischen den gutartigen Mimigas und dem fiesen Wissenschaftler. Dieser hat es nämlich auf die possierlichen Höhlenbewohner abgesehen. Mit Hilfe von geheimnisvollen roten Blumen will er sie in bösartige Killermaschinen verwandeln und daher sind seine Lakaien immer auf der Suche, nach neuen Opfern.


Unser Soldat wäre kein Held, wenn er diese Taten auf sich beruhen lassen würde und so schnappt er sich die erstbeste Waffe und nimmt den Kampf gegen den Doktor auf. Mit zahlreichen aufrüstbaren Waffen (u.a. Raketenwerfer, MG, Feuerball-Pistole, ...) zieht er gegen den Oberschurken ins Feld. Action wird in Cave Story groß geschrieben und dementsprechend nehmen die Bosse recht schnell Bildschirmfüllende Außmaße an. Der Schwierigkeitsgrad schwankt gerade bei diesen Kämpfen zwischen fordernd und reinem Glücksspiel, aber mit der richtigen Strategie und Geduld bekommt man sie letztendlich alle klein, zumal die Speicherpunkte sehr fair und großzügig verteilt sind.


Aber auch die liebevoll erzählte Story und die Rätseleinlagen wissen zu gefallen und verleihen dem Spiel einen ganz besonderen Charme. Sicher, Cave Story erfindet das Rad nicht neu und spätestens nachdem man den ersten Healt-Container aufgesammelt hat und eine all zu bekannte Melodie erklingt, dann ahnt man, welches große Vorbild hier Portrait gestanden hat. Dennoch ist Cave Story auf seine Weise einzigartig und wer auf Bombastgrafik und Physikspielereien verzichten kann, der bekommt ein traumhaftes Actionfeuerwerk mit Seele, Tiefe und ein wenig RPG-Elementen geboten.

Steuern tut man Cave Story am besten mit einem Gamepad. Die frei konfigurierbare Tastaturbelegung lässt zwar kaum Wünsche offen, aber mit Pad spielt es sich in meinen Augen ein wenig flüssiger und vor allem bequemer. Wer jetzt Lust auf Cave Story bekommen hat und vielleicht auch eines der drei möglichen Enden sehen will, der kann sich das Spiel hier kostenlos herunterladen (Cave Story Deluxe Package by Wadeizzle). Einen Wermutstropfen hat das Ganze aber! Ihr sollte der englischen Sprache mächtig sein, um der Story folgen zu können und um die Hinweise für die Rätsel zu verstehen. Wii-Besitzer können den Titel in einer aufgebohrten Fassung (detailliertere Grafik und überarbeitete Musik) übrigens demnächst auch über WiiWare beziehen. In den USA ist es bereits erschienen und auch Europa wird voraussichtlich im Sommer in den Genuss dieses erstklassigen Spiels kommen. Allerdings wird man dafür dann bezahlen müssen, aber glaubt mir, Cave Story ist jeden Cent wert!
Allen Zweiflern sein noch nachfolgendes Video ans Herz gelegt. Wenn Euch das nicht überzeugen kann, dann ist Cave Story auch nichts für Euch. ;-)



Besten Dank an JayNightwind für den Link zu diesem fantastischen Spiel!

Montag, 17. Mai 2010

Land der Illusionen

In einem Land der Dichter und Henker,
der Träumer und Lenker,
der Blinden und Verwalter,
der Formbaren und der Gestalter.

Da lebe ich unscheinbar und klein
und will mehr als ein totes Werkzeug sein.
Geschwungen im Takt der Gedanken
kenn ich weder Grenzen noch Schranken.

Geführt werde ich über weiße Seiten,
fülle sie mit Worten, ohne zu streiken.
Mein alleiniges Ziel, Bilder zu formen
freie Gedanken gegen die Normen.

Die Erfüllung vor Augen, euphorisch und klar
treu meinem Meister für jetzt und immer dar.
Er leitet mich behutsam, ohne zu schonen
hinüber in das grenzenlose Land der Illusionen.
HMF, 17.05.2010

Anmerkung:
Dieses kleine Gedicht über einen meiner treuen Begleiter entstand im Rahmen von JayNightwinds Spiel "Rhetorische Hausaufgabe".

Montag, 10. Mai 2010

Baukasten-Kämpfer für's Imperium

Darf ich vorstellen, Commander Auron Shepard.

Kriegsheld, Spectre, Geth in der Pfeife Raucher und Weiberheld, aber ansonsten ein ganz netter Kerl.
Halt ein würdiger Krieger für das Imperium! ^^

Dienstag, 4. Mai 2010

Es ist daaaaaa!

Nachdem ich mich schon damit abgefunden hatte, auf lange Zeit keinen neuen Rechner zu bekommen, brachte DHL Gestern dieses schmucke Teil vorbei! ^^
Und dabei muss auf Nichts verzichtet werden. Urlaub, neue Technik und glückliche Kinderaugen. Das sind ja gleich drei Dinge auf einmal! Ich habe einfach das liebste Frauchen der Welt! ^^

So, jetzt muss ich den Kleinen nur noch entrümpeln und dann kann der Spaß beginnen. Mass Effekt, ich komme!

Montag, 3. Mai 2010

Read Dead Revolver ... oder so


Jonah Hex verspricht ein viel versprechender Popcorn Movie zu werden.

Dienstag, 27. April 2010

Herzlichen Dank ...

... an den Flachwichser, der mir Gestern, am 26.04., meinen Fahrradsattel vor dem Leipziger Hauptbahnhof geklaut hat. Ich verneige mich vor Deinem amöbenhaften Intellekt! Welche Deiner zwei Gehirnzellen musstest du anstrengen, um den Schnellspanner der Sattelhalterung zu lösen? Dabei ist Dir sicher entgangen, dass der Sattel bereits über 12 Jahre alt und das Gewinde der Halteschraube etwas überdreht ist. Wenn man das nicht weiß, kann es passieren, das man schnell auf die Fresse fliegt und sich das Genick bricht. Ich glaube zwar nicht, dass Dir auch nur ein vernunftbegabtes Wesen eine Träne nachweinen wird, aber ich halte es für meine Pflicht als Vorbesitzer auf diesen Mangel am Produkt hinzuweisen.

Ach eins noch: Wenn Du eine Karriere als Krimineller anstrebst, lass es! Mit solchem Beutegut, machst Du Dich nur lächerlich. Und bete darum, dass wir uns niemals über den Weg laufen.

Freundlichst,
Dein Richter und Henker

Freitag, 23. April 2010

Wenn Bildung schmeckt

Unsere Meerschweinchen, eigentlich sind es ja die Schweine meiner Frau, planen irgend etwas! Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass sie vermehrt Appetit auf Zeitungspapier haben. Dabei sind sie aber recht wählerisch. Während sie die Tageszeitung nicht mit dem Hinter anschauen, so knabbern sie jedoch liebend gern an meiner Ingenieurzeitung. Muss ich mir jetzt Gedanken machen? Ist eine geistige Evolution durch das Verschlingen von Bildung überhaupt möglich? Und wenn ja, was haben diese pelzigen Biester vor? Ich werde sie wohl besser im Auge behalten.

Freitag, 16. April 2010

Narf!

Ein Blick aufs Konto
Ein Blick zu Frau und Junior
Urlaub: Ja oder nein?
Eine Mail an den Händler
Das Notebook storniert *gab eh Lieferschwierigkeiten da ATI nicht schnell genug nach produzieren kann*
Hab mich echt schwer damit getan, aber ich denke es ist die richtige Entscheidung. Na Ja! Spiel ich die Mass Effekt Trilogie dann halt am Stück durch. Und wer weiß, in ein, zwei Jahren sind die Preise noch weiter im Keller und die Technik noch besser, oder es herrscht wieder Steinzeit. *seufz*
Ich habe meinen alten Rechenknecht jetzt einem Experten anvertraut in der Hoffnung, er kann dessen Leben noch ein wenig verlängern. Wenn nicht, wird meine Gilde wohl für laaange Zeit auf mich verzichten müssen. :(

Montag, 12. April 2010

Hundemüde

Stunde um Stunde verbracht in Hast
gerannt und gespielt, ganz ohne Rast.
Die Lider so schwer lieg ich nun hier
und träum von nem Knochen und meinem Kuscheltier.

Gute Nacht und eine schöne Woche

Donnerstag, 8. April 2010

Donnerstag, 1. April 2010

Pfadfinder

Frauen sind verdammt gut wenn es um Wegbeschreibungen geht, ehrlich! Besonders meine über alles geliebte Gemahlin ist eine wahre Expertin darin.

Aktuellstes Beispiel ...
Gestern Abend stehe ich in der Küche und mache den Abwasch, Junior träumt in seinem Bett vom Osterhasten und Frau Imperator ist gerade im Bad und kümmert sich um die Wäsche.
Plötzlich dringen ihre Rufe durch die geschlossene Badtür an mein Ohr.
"Schaaaatz, könntest du bitte noch meine Sporttasche aus dem Auto holen."
Da ich meine Maus liebe und sie sich eh auf Grund gewisser "Umstände" ;-) eigentlich schonen soll, mache ich das natürlich gern, schnappe mir den Autoschlüssel und rufe zurück
"Klar, wo steht es den?"
Dazu muss gesagt werden, dass die Parksituation bei uns vorm Haus momentan etwas chaotisch ist, da die Häuser gegenüber zur Zeit renoviert werden und auf der kompletten Straßenseite Halteverbot herrscht. Es kann daher schon mal vorkommen, dass man erst zwei Straßen weiter einen Stellplatz findet.
Ihre Antwort, durch die immer noch geschlossene Badtür kommt prompt und strotz nur vor Information.
"Nicht weit, gleich da vorne!"
Vor meinem geistigen Auge kann ich mir in dem Moment bildhaft vorstellen, wie sie bei diesen Worten in eine der 4 Himmelsrichtungen deutet. Allerdings ist ihr wohl in dem Moment nicht bewusst, dass ich nicht durch Wände schauen kann.
Mit einem Lächeln im Gesicht öffne ich die Badtür
"Es ist zwar bald Ostern, aber geht's vielleicht ein wenig genauer?"
"Warum? Ich steh doch gleich da vorne", antwortet Sie mir und deutet dabei in die entsprechende Richtung
"Danke Maus, genau das wollte ich wissen."
Verständnislos blick sie mich an "Wieso? Das habe ich dir doch schon vorhin gesagt."
"Stimmt, das hast du gesagt!", antworte ich grinsend und mache mich auf den Weg!

Meine Frau ist echt erstklassig wenn es um Wegbeschreibungen geht.
Was hiermit wohl bewiesen ist! *g

In diesem Sinne, Frohe Ostern und viel Spaß beim Suchen! ^^

Montag, 29. März 2010

Ich will ...

... wieder Zeit für meinen Sohn haben
... nicht mehr aus Kartons leben.
... wieder mal ein gutes Buch lesen.
... endlich wieder Abends mit meiner Frau entspannen können.
... wieder frei atmen können.
... nicht mehr auf meinen neuen Rechner warten.
... wieder frei von gesellschaftlichen Zwängen sein.
Und vor allem will ich keine Schokolade, denn die verträgt sich nicht mit meiner Figur! ^^

Endlich ist unsere neue Küche da. Gestern Abend habe ich mich allerdings 5 Stunden mit der verdammten Eckbank abgequält. Kein guter Start! Ich "freue" mich schon riesig auf Runde 2 heute Abend. Bis sich das häusliche Chaos nicht gelegt hat und der letzte Karton leer ist, werde ich den Blog hier weiterhin nur sporadisch mit Informationen füllen. Bleibt abzuwarten, wie sich die neue Woche so entwickelt. Haltet die Ohren steif! ;-)

Montag, 22. März 2010

Der Ruf der Yautja



Ich hoffe inständig, der wird besser als die Alien vs. Predator Filme, wo so viel Potential verschenkt wurde.

Freitag, 19. März 2010

Eine Frage des Bildungswegs

2 Verfahrenstechniker und 2 Wirtschaftswissenschaftler wollen mit dem Zug von Berlin nach Hamburg fahren. Die Wirtschaftswissenschaftler kaufen zwei Tickets, die Verfahrenstechniker nur eines.

Als der Schaffner kommt, gehen die Verfahrenstechniker zusammen aufs Klo und schließen sich ein. Der Schaffner kontrolliert die Wirtschaftswissenschaftler, klopft anschließend an der Toilette und ruft "Die Fahrkarten bitte!" Die Verfahrenstechniker schieben daraufhin ihre Karte unter der Tür durch, der Schaffner entwertet sie, schiebt sie zurück und geht seiner Wege.

Die Wirtschaftswissenschaftler sind total begeistert, wie die beiden Verfahrenstechniker billig mit dem Zug fahren und beschließen es ihnen auf dem Rückweg gleichzutun. Am Abend kaufen sie in Hamburg eine Rückfahrkarte nach Berlin, während die Verfahrenstechniker diesmal keine Karte kaufen.

Als der Schaffner kommt gehen die Wirtschaftswissenschaftler zusammen aufs Klo und schließen sich ein. Die Verfahrenstechniker folgen ihnen, klopfen an die Tür und einer ruft "Die Fahrkarten bitte!" Daraufhin schieben die Wirtschaftswissenschaftler ihre Zugfahrkarte unter der Tür durch. Die Verfahrenstechniker nehmen diese an sich und schließen sich auf einer anderen Toilette ein.

Und die Moral von der Geschicht: Studiert/Lernt was ordentliches, dann könnt ihr auch kostenlos mit der Bahn fahren. :-D

Mittwoch, 17. März 2010

Vorfreude ist die Mutter der Ungeduld

Und Lieferverzögerungen sind ein Arschloch!
Da mein neuer Laptop nun voraussichtlich erst in der 14. KW bei mir eintrudelt bleibt mir nix anders übrig, als meinen Spieltrieb mit Hilfe meiner Konsolen zu bekämpfen.
Nach Gestern Abend muss ich zugeben, es funktioniert.

Resident Evil Darkside Chronicles macht im Marathon zu zweit doppelt soviel Spaß!


Nichts desto trotz freue ich mich riesig auf Infinite Space für den DS


und Monster Hunter Tri für Wii.


Inzwischen liegt auch Mass Effekt auf meinem Schreibtisch und wartet auf die passende Hardware. Aber ich bin geduldig. Wer mit Mass Effekt bisher nix anfangen konnte, der sollte sich durch den Launchtrailer zu Teil 2 überzeugen lassen. Wenn es ein Film wäre, ich würde ihn sehen wollen, SOFORT!


Die neusten Ankündigungen seitens Bioware, dass Teil 3 wieder mehr hin zum Rollenspiel gehen wird, haben mich besonders gefreut und so werde ich Teil 1 und 2 genüsslich konsumieren und hoffen, dass mein neuer Rechenknecht auch mit Teil 3 zurecht kommen wird. Verdammt, ich brauche immer noch mehr Freizeit! ^^

Montag, 15. März 2010

Ein spröder, geiler Riemen

Ich bin ja als gebürtiger Sachse viel gewöhnt. Unser Dialekt ist weithin gefürchtet , aber keine Sorge: Man sagt mir nach, dass ich zu den wenigen dieses kleinen Völkchens gehöre, das unter idealen Bedingungen (nüchtern, ausgeschlafen, hochkonzentriert ...) auch fehlerfreies Hochdeutsch sprechen kann. ^^
Manchmal schaudert es mich selbst, wie bei einigen meiner Landsmänner/Landfrauen der sächsischen Dialekt ins Blut übergegangen ist. Bestes Beispiel ist z.B. mein KFZ-Mechaniker der es sich anscheinend zur Lebensaufgabe gemacht hat, dass weiche K und T zu perfektionieren.
Als er mir letztens nahe legte, dass der (O-Ton) "Geilriem" meines Autos spöde ist und dringend "gewegseld" werden "müssde", konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. In diesem Sinne: Ein Hoch auf die Facetten der Deutschen Sprache! :D

Freitag, 12. März 2010

Das Gebet zum Wochenende

*Die Hände zum Gebet faltet*
Lieber Gott,

nachdem Du im letzten Jahr
meinen Lieblingsmusiker,
Michael Jackson,

meinen Lieblingsschauspieler,
Patrick Swayze

und meine Lieblingsschauspielerin,
Farrah Fawcett

zu Dir geholt hast,
möchte ich Dir nun auch den Namen,
meines Lieblingspolitikers nennen.
Guido Westerwelle!

*vorwurfsvoll gen Himmel blick*
Lieber Gott,
es ist bereits März!

Donnerstag, 11. März 2010

2. Teil - ausgeschlossen!



Logik ist der Todesstoß für jeden Hollywood-Blockbuster. ^^

Übrigens: Auch bezüglich KD wird es keinen 2. Teil geben. Denn ich habe gesiegt! Gestern Abend stand 20:30, ohne Ankündigung ein Externer-Servicetechniker auf der Matte. In der Hand hielt er eine Mail von KD mit einem dringenden Anklemmauftrag, nämlich meinem. xD

Lustig: Bei der Verabschiedung sagte er mir noch, dass ich solche Sachen das nächste Mal lieber direkt über einen Medienberater regeln sollte, dann würde es auch nicht solche Probleme geben. Denn wenn es bei KD mal hakt, dann hakt es richtig. Ich jedenfalls habe aus meinem "Fehler" gelernt.

NIE WIEDER GEHE ICH DEN VERMEINTLICH UNKOMPLIZIERTEN WEG ÜBER DAS KUNDENCENTER!

Dienstag, 9. März 2010

Gemüsekrieger

Irgend etwas läuft hier falsch!
Neuerdings fahre ich wieder viel Fahrrad, meine Kondition wird von Tag zu Tag besser und Gestern bestand mein Abendbrot aus einer Banane und einer Tüte Chips. Hilfe! Ich bin auf dem besten Weg zum Vollblutvegetarier! ^^

Montag, 8. März 2010

Oschkar

James Camerons Pocahontas Avatar hat "nur" 3 Oscars abstauben können und Christoph Waltz hat konkurrenzlos den Lohn für seine beispiellose Leistung in Inglourius Basterds abgesahnt.
Mein Glaube an die Filmindustrie ist gerettet, bis zum nächsten Film von Uwe Boll! xD

Freitag, 5. März 2010

Schlecht, Schlechter am Schlechtesten ...

... Kundenservice Kabel Deutschland.

Ich hab es ja schon angesprochen, dass der einzig verfügbare Kabelanbieter nicht in der Lage ist, seine eigenen Umzugsformulare richtig abzuarbeiten. Das Ganze scheint sich zu einer gigantischen Verschwörung auszuweiten.
Anfang Februar hatte ich die Auftragsbestätigung im Briefkasten, bis heute hat sich allerdings noch nichts getan. Anfang dieser Woche versuchte ich mein Glück erneut beim Kundenservice von KD, ein Entschluss den ich im im Nachhinein bitter bereute.

1. Telefonat 17:25 - Kundenservice KD - 14 ct/min
Ansagetante: Willkommen beim Kundenservice von Kabel Deutschland wenn sie Fragen zu unseren TV-Angeboten haben drücken sie bitte die 1.
Ich: *die 1 drück*
Ansagetante: Haben sie Fragen zu einem bestehenden Vertrag oder Auftrag dann drücken sie bitte die 1.
Ich: *die 1 drück*
Ansagetante: Sie möchten einen Kundenberater sprechen? Dann drücken sie bitte die 1.
Ich: Was für eine sinnreiche Frage, aber hey "Time is money" *die 1 drück*
Ansagetante: Danke! Sie werden nun mit Kundenberater verbunden. Aus Sicherheitsgründen und zur Qualitätssicherung werden vereinzelt Gespräche aufgezeichnet. Sollten sie das nicht wünschen, geben Sie uns bitte zu Beginn des Gespräches bescheit.
*tu*****tuuuut*
Ich: Na endlich!
Ansagetante: Wussten Sie schon, dass Kabel Deutschland auch Internet und Telefon zu sensationelen Preisen anbietet. Sprechen sie Ihren Berater doch gleich mal darauf an.
Ich: WTF?
Beraterin A: Hallo mein Name ist A. Wie kann ich ihnen helfen.
Ich: Schönen guten Tag. Es geht um den Umzug meines Kabelanschlusses. *das Problem erklär und darauf hinweis das ich bereits vor einer Woche die Zusage erhalten habe, dass sich ein Servicetechniker am darauffolgenden Tag bei mir meldet.
Beraterin A: Davon steht hier nichts! Ich schicke noch einmal das Freischaltsignal durch. Bitte schalten Sie auf RTL und tun sie nichts. Sollte sich nach Ablauf der Frist nichts getan haben, dann setzen Sie sich bitte mit unserem Technischen Service in Verbindung. *mir eine 0800 Nummer durchsag*
Ich: Danke! Einen schönen Tag noch!
Beraterin A: Auf wiederhören! *Was man im Nachhinein auch als schlechtes Omen sehen kann.*

Ich tue wie mir geheißen und warte. 18:00 noch immer kein Bild. Etwas enttäuscht rufe ich die kostenlose Technikhotline an.

2. Telefonat 18:05 - Technikhotline KD - kostenlos
Ansagetante: Willkommen blablabla!
Nachdem ich etwa 10 Minuten in der Warteschleife verbracht habe endlich ein Rufzeichen
Berater B: Technischer Kundendienst KD, mein Name ist B. Wie kann ich ihnen helfen?
Ich: *das Problem schilder*
Berater B: *Schaut ins System* Da kann ich auch nicht helfen. Sie müssen zunächst physikalisch angeklemmt werden. Rufen Sie bitte beim Kundensevice an, Die veranlassen das nötige.
Ich: *schon leicht angesäuert* Danke!

3. Telefonat 18:20 - Kundenservice KD - 14 ct/min
Ansageschlampe: Siehe 1. Telefonat
*doch halt, am Ende wartet noch eine neue Info auf mich*
Bitte legen Sie nach dem Gespräch nicht auf und beantworten sie uns einige Fragen zur Qualität unserer Berater. Diese Befragung dauert nur ein paar Minuten.
Ich: *die Stirn runzel*
Beraterin C: Hallo mein Name ist C. Wie kann ich ihnen helfen.
Ich: *Das Problem schilder*
Beraterin C: Tut mir leid da können wir nichts tun. Wir sind nur zuständig bis zum Übergabepunkt am Haus. Für alles weitere ist ihr Vermieter verantwortlich.
Ich: Was? Und was bedeutet das?
Beraterin C: Ähm! Na Ihr Vermieter muss uns beauftragen
Ich: Und wie erklären Sie sich dann den Pasus im Mietvertrag, dass jeder Mieter sich selbst um seinen Kabelanschluss zu kümmern hat und unten im Haus ein Servicetechniker von KD einen Aushang  gemacht hat?
Beraterin C: Naja das ist ziemlich kompliziert.
Ich: Nein ist es nicht! Entschuldigen Sie bitte, aber vielmehr glaube ich, sie wissen nicht wovon Sie reden. Guten Tag.

Ich legen wutentbrannt auf und rette die Dame damit womöglich vor einer Abmahnung. War da nicht noch was mit einer Befragung bzgl. Beratungsqualität ...
Was nun? Ich schnappe mir Stift und Zettel und gehe zu eben erwähnten Aushang, notiere mir Namen Nummer und Anschrift, kehre in die Wohnung zurück, atme einmal tief durch und rufe an.

4. Telefonat 18:35 - lokaler Servicetechniker - kostenlos da Festnetznummer
Servicetechniker D: D, guten Abend!
Ich: Hallo mein Name ist ... *das Problem schilder*
Servicetechniker D: Moment ich schau mal schnell ins System. Ja hier habe ich sie. Nein, tut mir leid ich habe noch keinen Auftrag bekommen sie Freizuschalten.
Ich: Und was nun?
Servicetechniker D: Ohne Auftrag seitens KD kann ich leider nichts tun. Sonst drohen mir Vertragsstrafen. Anders hätte es ausgesehen wenn sie mich direkt mit dem Umzug ihres Anschlusses beauftragt hätten.
Ich: Ach das geht auch? Ich hab es über das Formular im Internet beauftragt.
Servicetechniker D: Natürlich! Viele Wege führen nach Rom und unter uns gesagt, wäre das der einfachste uns effizienteste Weg gewesen sich direkt an mich zu wenden..
Ich: Na toll und was soll ich nun machen?
Servicetechniker D: Sie müssen wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und es weiter über das Kundencenter versuchen. Da kann man ihnen sagen, welcher Servicetechniker damit beauftragt wurde.
Ich: *seufz* Wissen sie ich glaube kaum, dass die dort wissen was sie tun.
Servicetechniker D: Was haben Sie erwartet, es ist ein Callcenter. Das hab ich jetzt aber nicht gesagt ...
Ich: *lächle in mich hinein* Danke für die Auskunft
Servicetechniker D: Bitte, tut mir leid, dass ich ihnen nicht mehr helfen konnte. Einen schönen Abend noch.

"Also gut!" sage ich zu mir, "ein letztes Mal versuchst du dein Glück beim Kundenservice" und wähle die Nummer ...

5. Telefonat 18:45 - Kundenservice KD - 14 ct/min
Ansageschlampe: Siehe 1. Telefonat
Beraterin E: Hallo mein Name ist E. Wie kann ich ihnen helfen.
Ich: Schönen guten Tag. Ich sage vorweg, ich bin etwas gereizt. Ich telefoniere mir seid über einer Stunde mit KD die Ohren wund und hoffe das sie mir endlich helfen können. *Wehe wenn nicht!*  Es geht um den Umzug meines Kabelanschlusses. *Ich erkläre das Problem nochmals und frage welcher Servicetechniker beauftragt wurde*
Beraterin E: Das ist aber nicht schön. Moment ich schau gleich mal nach. Hm, also der Auftrag ist bei uns an einen Servicetechniker ihrer Region raus. Leider kann ich ihnen nicht sagen an wen, aber da kann ihnen die Technikhotline weiterhelfen. Mehr kann ich da leider nicht für sie tun.
Ich: Danke, die Nummer habe ich. Guten Abend.
Beraterin E: Guten Abend

Ein Ende dieser Odyssee vor Augen wähle ich erneut die Nummer der Technik-Hotline von KD ...

6. Telefonat 18:50 - Technikhotline KD - kostenlos
Nach wenigen Sekunden Warteschlange ...
Beraterin F: Technischer Kundendienst KD, mein Name ist F. Wie kann ich ihnen helfen?
Ich: *Das Problem schilder*
Beraterin F: Moment! Tut mit leid! Aber bei uns ist kein Auftrag eingegangen.
Ich: *werde laut* Was? Das kann doch wohl nicht wahr sein. ich werde hier sein über einer Stunde von einem Berater zum anderen gescheucht und jeder erzählt mir was anderes. Das kann doch wohl nicht wahr sein.
Beraterin F: Eine Sekunde ich frage mal bei meinem Chef nach.

Während ich verbunden werde versuche ich vergeblich, meinen inneren Ruhepunkt zu finden.

Teamleiter G: Schönen guten Abend, mein Name ist G. Herr Imperator, man hat mich über das Problem informiert. Das ist unfassbar. Ich glaube ich muss mal ein ernstes Wort mit meinen Leuten reden. Ihr Auftrag liegt seit 1. Februar bei uns im System und wurde nicht bearbeitet. Das ist unzumutbar.
Ich: Meine Rede!
Teamleiter G: Ich werde das Problem umgehend  meinem Vorgesetzten schildern und mich persönlich darum kümmern.
Er schmiert mir noch etwas Honig um den Mund und versichert mir, dass ich gegen Ende der Woche meinen Anschluss habe, auch wenn ich persönlich nicht so richtig daran glaube. Ich lege das Telefon aus der Hand und traure meiner verlorenen Lebenszeit nach.

So, das Gespräch liegt nun schon wieder 4 Tage zurück und die Woche neigt sich dem Ende. Es bleibt also spannend, aber wenn sich da nicht bald was tut werde ich zum Schlächter! Diesmal rufe ich aber direkt über die Technikhotline an. Die ist wenigstens kostenlos und die Leute dort wissen anscheinend, was sie tun oder sie sind einfach die besseren Schauspieler. ^^