Mittwoch, 18. Dezember 2013

Grammatik-Vampire

"Du weißt du Papa, bei uns in der Klasse gibt es ein Mädchen, das nicht blutfließend Deutsch sprechen kann."

Was soll man darauf nur antworten, außer bei seinem Sohn heimlich den Knoblauchtest zu machen!?

Freitag, 13. Dezember 2013

Die Toten laufen wieder

Nächste Woche ist es so weit und ich bin froh, dass man die grandiose Staffel 1 mit einem bekannten Gesicht fortsetzt. Der Seasonpass landet bestimmt bei mir unter dem Weihnachtsbaum. ^^

Freitag, 6. Dezember 2013

Ist den heute schon Weihnachten?

Ja ... zumindest für Fans von Japan Rollenspielen (alla Final Fantasy VI-IX) wie mich!

Ich bin verliebt! Die nächste Zeit werde ich mich im Zug sicher nicht langweilen. ^^

Dienstag, 3. Dezember 2013

Ein dreifaches Pudding Tally-ho!

Geschenke sind meist so eine Sache, gerade wenn es die liebste Imperette ist, die es zu beschenken gilt. Materielle Dinge hat sie mehr als genug, also bin ich dazu übergegangen Eventgeschenke zu machen.

Konzertbesuche, Theaterkarten oder ähnliches kommt meist besser an und so habe ich es auch dieses Jahr zu ihrem Ehrentag wieder gewagt. Diesmal stand ein original Krimidinner auf dem Programm und was soll ich sagen ... der Erfolg war vorprogrammiert.

Stilecht gekleidet sprangen wir in unsere imperiale Zeitmaschine und kamen der Einladung zu Lord Ashtonburrys Geburtstag nach. Was uns da geboten wurde, war alles andere als eine Nacht des Schreckens.
Fast fünf Stunden wurde wir ausgezeichnet verköstigt und unterhalten, trotz oder gerade weil mitmachen auf dem Programm stand.

Die Imperette hatte zwar Angst, ein Opfer der Gastgeber zu werden, doch dieser Kelch ging an ihr vorrüber. Wer den Imperator kennt, der weiß, dass dieser für sowas viel besser geeignet ist und quasi ein Fadenkreuz auf der Stirn trägt. Da ich eh für jeden Blödsinn zu haben bin in meiner Gnade Mitleid mit den Veranstaltern hatte, bin ich natürlich gerne eingesprungen und habe den Initiationsritus für den eherenwerten Puddingclub zum Erhalt schottischen Brauchtums durchlaufen. Das war natürlich der Höhepunkt des Abends. Die paar Leichen nebenher fielen da fast kaum ins Gewicht. *räusper*


Euer Imperator Lord Mc Plum und seine ehrenwerte Gattin freuen sich jedenfalls schon jetzt auf den Leichenschmaus, denn wir kommen bestimmt wieder nach Schloss Darkwood.

Mal sehen ob wir da auch wieder den richtigen Riecher haben, wir kleinen Krimifüchse. Und nein, der "Kellner" war nicht der Mörder. ;)

Freitag, 29. November 2013

Echte Freunde

Erstaunlich, wie heilsam so ein Vierbeiner sein kann.
Unser Jüngster war jedenfalls heilfroh über den Krankenbesuch und ein paar Tage später auch wieder KITA tauglich. Ich sollte den weißen Schnuffel vielleicht als Medikament anmelden. Damit lässt sich bestimmt viel Geld verdienen. Zumindest so lange bis die Generikahersteller nachziehen. ^^

Ihre forschenden WauWau-Unternehmen aus dem Herzen des Imperiums. ;)

Dienstag, 26. November 2013

Das Batallion für die Ohren

Jay vom Nachtwind-Team hat sich mein vorangegangenes Posting sowie einen bei ihm im Blog verdienten Challengepoints buchstäblich zu Herzen genommen und unaufgefordert einen meiner Lieblingstexte hier im Blog vertont.

Danke dafür! Mir fehlen noch immer die passenden Worte. Meiner Meinung nach wurde die Stimmung des Textes ziemlich gut getroffen, doch hört selbst ...

Donnerstag, 21. November 2013

10 Fragen ihn zu knechten, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden

Ja, ich lebe noch, doch mein Blog muss aktuell aus Zeitgründen leider massiv zurücktreten. Es kommen auch wieder bessere Tage ... hoffe ich!? ^^
Die Zeitzeugin hat es aber geschaft mich kurzfristig aus meinen Winterschlaf zu wecken und mir 10 Fragen gestellt, oder so.

*In welchem fiktiven Land würdest du wohnen wollen?* 
Na im Wunderland. Die Rote Königin und ich würden uns auf Anhieb blendend verstehen. Kopf ab! *deutet wahllos auf eine Person draußen auf der Straße*

*Warum bloggst du? Und warum nicht über Tiernahrung? * 
Das frage ich mich auch manchmal Vielleicht weil ich gefallen daran gefunden habe einen Ort zu haben, wo ich meinen "Gedankenabfall" abladen kann, doch ich blogge grundsätzlich nicht über Dinge auf die es keine Prozente gibt. ;)

*Welcher Filmcharakter ist dir ähnlich?* 
Das kommt darauf an wieviel Bier ich getrunken habe bevor ich in den Spiegel schaue. Vom Aussehen her bin ich manchmal Wolverine (nach einer Fastfood-Kur), vom Charakter selbst aber wohl eher Darth Vader. ;)

*Wenn du dir deinen dritten Blogbeitrag ever anschaust: findest du, dass du dich seitdem signifikant verbessert hast?* 
Nö, ich war schon immer erstklassig! Außerdem war mein dritter Beitrag nur ein YouTube-Video. *räusper*

 *Welcher deiner eigenen Blogartikel ist dir der liebste und warum?*
Bitte zwingt mich nicht, mich festzulegen. Es gibt viele Artikel die ich immer mal wieder gerne lese. Mein Beitrag zum Bleistift-Battalion ist aber definitiv unter den Top 10, weil er ziemlich genau deutlich macht, warum ich schreibe. ;)

*Und welcher Blogartikel eines anderen Blogs?*
Bäh! Da gibt es viel zu viele, um eine Wahl zu treffen. Alle Blogs in meiner Blogroll haben ihre Juwelen. Die sind schließlich nicht umsonst von mir verlinkt. ;)

*Welche (Sci-Fi) Serien empfiehlst du mir? Bald haben wir BSG durchgeguckt und ich brauche neuen Stoff!*
Neue (und vor allem gute) SciFi Serien sind leider Mangelware, doch bei den Klassikern sind Babylon 5, Farscape und Firefly definitiv einen Blick wert.

*Beantwortest du lieber ernste oder alberne Fragen?*
Ohne meinen Anwalt sage ich dazu gar nix. ;P

*Hast du ein Vorbild?* 
Nicht wirklich. Obwohl ... es gibt da so einen Gottimperator ... :D

*Sind das jetzt 10 Fragen?* 
Ehrlich, ich habe nicht mitgezählt. :P

So, das wars! Dieser Ast endet hier, es sei denn jemand hat Mitleid mit dem armen Ding.

Dienstag, 22. Oktober 2013

The ugly duck ...

... can shoot back!


Nicht mein Schiff, aber eine Hausnummer und wie immer nett in Scene gesetzt.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Ich auch!

 Dabei dachte ich, die Wahl ist schon gelaufen!? xD

Dienstag, 15. Oktober 2013

Wer bin ich?

Gestern Abend erwartete mich nach der Arbeit ein Stapel selbstgemalter Bilder zu Hause, von denen ich euch besonders eines nicht vorenthalten will.


Na, habt ihr ihn erkannt? xD

Montag, 14. Oktober 2013

Jäger und Sammler ...

Die Ausbeute vom Wellness-Wochenende ...


Männerrunde! 2 Tage im Harz! Keine Frauen und keine Kinder!

Und wir sind dennoch keinen Hungertot gestorben. Schön war's! ;)

Da soll man mal behaupten, Männer wären alleine aufgeschmissen.

 Es geht also auch ohne Legionnaire in der Garage ...


Ein einfaches Messer, tut es manchmal auch. ;)

 

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Fire between the Stars



Das wird mir definitiv die Wartezeit auf StarCitizen versüßen und mein Abo nochmals um ein paar Monate verlängern.

Ich freu mich drauf!

Dienstag, 1. Oktober 2013

Meine fünf goldenen Regeln des Rollenspiels

Die Zeitzeugin hat hier zum Mitmachen aufgerufen und nach Tipps fürs Rollenspiel gefragt.

Da ich dieses Hobby seit geraume Zeit für mich entdeckt habe (nicht das was ihr jetzt wieder denkt, ihr Ferkel), möchte ich an dieser Stelle mal meine fünf wichtigsten Verhaltensregeln zum Besten geben.

Alles unter der Prämisse - Rollenspiel sollte allen Beteiligten Spaß machen und konsequent sein.

Regel 1
  • Führe dich ooc (out of charakter) nicht auf wie die Axt im Walde, den Rollenspiel lebt vom Miteinander. Das gilt auch fürs Konflikt-RP. IC ist das jedoch durchaus tragbar, wenn es zum Charakterkonzep passt und man das Echo unbedingt heraufbeschwören will.
Regel 2
  • Mach dich mit der Lore vertraut, reite sie jedoch nicht zu schanden. Es ist eine Sache wenn Spieler gewisse Dinge im Rahmen der Lore frei interpretieren weil Hintergrundinformationen fehlen und eine andere die Auelfe mit der Laserpistole rigeros zu ignorieren. Sei dir in diesem Zusammenhang bei der Charaktererstellung bewusst, dass Snowflakes (Ausnahmecharaktere und typische Mary Sues) zwar möglich sind, doch unter den glühenden Blicken anderer RPler ggf. schmelzen können. Die 18 jährige Erzmagierin die schon als Säugling ihren ersten Dämon getötet hat würde auch von mir belächelt werden. Ja ihr Harry Potters und Anakin Skywalkers ich rede mit euch! :P
Regel 3
  • Bleibe deinem Charakter und seinem Konzept treu. Veränderungen sind okay, doch sie sollten nachvollziehbar sein. 
Regel 4
  • Vermeide Power RP, den es stinkt! Hier steht wieder das Miteinander und Konsequenz im Vordergrund. Dein Gegenüber muss die Gelegenheit bekommen zu reagieren und darf nicht außen vor gelassen werden. Emotes wie - "Paul Riesenschlüpfer hebt blitzschnell seine Armbrust und schießt Klaus Armesau in den Kopf." - sind ein absolutes no go, den sie berauben den Mitspieler einer Reaktionsmöglichkeit. Besser - "Paul Riesenschlüpfer hebt blitzschnell seine Armbrust und versucht Klaus Armesau in den Kopf zu schießen.". Hier liegt der Teufel im Detail.
Regel 5
  • Sei dir immer der Risiken bewusst, wenn du mit dem Feuer spielst. Der Charaktertot gehört schließlich zum Rollenspiel dazu.

Montag, 23. September 2013

Speed up your digital life

Am Wochenende habe ich die erste Komponente meines neuen Rechners in Empfang genommen, der nun in den nächsten Monaten Stück für Stück bei mir eintrudeln wird.

Da ich ein praktisches Kerlchen bin und Technik auch gerne gleich ausprobiere, war es eine SSD, die ihren Weg übergangsweise in meinen Laptop finden sollte, um die alte mechanische Platte abzulösen.

Lange kann sowas ja nicht dauern, dachte ich mir und setzte mich Freitag Abend an den Rechner
Ein Spiegeln des alten Systems kam mir nicht in die Tüte und so begann ich bei Null.
Einbau und Windows Installation liefen problemlos, doch dann erschlug mich das OS mit einer hübschen Statusmeldung... 250 wichtige Updates wollten geladen und installiert werden. Okay hab ja ne 16.000 Leitung, das geht ja fix, dachte ich auch hier wieder. Meine zweite Fehleinschätzung an diesem Abend, aber es sollte nicht die Letzte sein.

Also entweder drosselt Microsoft seine Leitung, oder irgend jemand stand am Freitag auf dem Kabel. Warum auch immer, es dauerte fast zwei Stunden um läppische 800 MB auf die Platte zu ziehen.

Egal, dachte ich mir und schaute ein wenig Serienfutter weg, während der Läppi rödelte. Kurz vor Mitternacht ging es dann ans Installieren weiterer Treiber. Freudig nahm ich zur Kenntnis, dass auch ATI erst ein paar Tage zuvor einen neuen Grafikkartentreiber veröffentlicht hatte, der (angeblich) auch meine Graka unterstützte.

Geil dachte ich mir und das war der wohl gravierenste Fehler dieses Abends, denn nach Installation und dem obligatorischen Neustart empfing mich ein schmucker Blackscreen.
Findet mal auf dem dunklen unbeleuchteten Desktop den Ausschalter! ^^

Hardreset war die Folge. Nachdem ich im abgesicherten Modus die Treiber wieder deinstalliert hatte und anschließen auf die vorhergehende Version zurückgegriffen habe lief im 2. Anlauf endlich alles wie es soll.

Gegen vier Uhr früh war dann auch wieder das wichtigste Softwaregedöns auf der Platte und die nächste Komponente kann kommen. Die Tastatur ist schon bestellt, denn ein Leben ohne W ist mindestens genauso  scheiße wie das hier, vor allem als Gamer. ;)

Eine große Frage tut sich mir jedoch aktuell auf ...

Wie konnte ich die letzten Jahre nur ohne SSD leben? Bootzeiten von weniger als einer Minute sind ein wahrer Traum. Irgendwie syreal, das Ganze. ^^

Sonntag, 15. September 2013

Die Dunkle Seite...

... ist mit ziemlicher Sicherheit weiblich!

Come to the Dark Side! We've got the hot chicks!


Montag, 9. September 2013

Umbauarbeiten ... abgeschlossen

Dieses Blog leidet aktuell unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung.

Hier könnte sich die Tage also noch einiges ändern.

Wenn jemand ne gute Idee für das Hintergrundbild und den Header (Breite 940 px) hat, so bin ich offen für Vorschläge.

Edit:
Dank Cali, hat nun auch ein neuer Header in diesen Blog gefunden.
Bis auf weiteres bin ich mit dem Gesamtergebnis überaus zu Frieden. :)

Donnerstag, 5. September 2013

STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby... (29)

Was bisher geschah ...

Der Raum war erstaunlich groß und bot übliches Trainingsgerät, neben einer großen Matte im Zentrum ließ die Einrichtung darauf schließen, voranging auf das Trainieren unbewaffneten Nahkampfes ausgerichtet zu sein. An der Wand links der Tür standen mehrere Bänke, auf die der Zabrak einladend deutete und sich dann selbst setzte.

Die Agentin nahm den Raum genauestens in Augenschein und hmte anerkennend. Dann folgte sie enttäuscht seufzend seiner Aufforderung.
"Schade!", murrte sie. "Und das Doktorchen ist wirklich so ein scharfer Hund?", schien sie angesichts der vorerst nicht stattfinden Trainingseinheit sichtlich enttäuscht.

Arsani nickte. "Zudem wünscht Lord Vorn eure Genesung. Es wäre unklug dem zuwiderzuhandeln.", meinte er ruhig.

Tendra nickte verstehend und sie zeigte sich erstaunlich einsichtig. "Kennst du eine andere Methode zum Dampf ablassen?", fragte sie im Plauderton, musterte dabei jedoch lächelnd seinen Körper von Kopf bis Fuß.

"Ich kenne keine, die ich euch anbieten würde", lächelte er, hielt die Haltung angespannt, die Hände lose verschränkt, eine entspannte Geste die dennoch nicht verhehlte, dass er recht ansehnlich gebaut war. Für einen Zabrak zumindest. "Diese Frage solltet ihr euch aufheben, für später", schenkte er ihr ein Lächeln, was sogar ernst gemeint sein mochte.

Freitag, 30. August 2013

Home sweet home

Heute Morgen war es endlich so weit. Das Hangarmodul zu Star Citizen wurde veröffentlicht.

Diese kleine Spielerei mit Prä-Alpha-Status ermöglicht es allen "Backern", die ein Schiffspaket gekauft haben, einen ersten Blick auf ihr(e) Schmuckstück(e) zu werfen und schon mal im Pilotensitz Probe zu sitzen.

Knapp 18 Stunden nach Release hatte ich es dann endlich an den hoffnungslos überlasteten Login-Servern vorbei ins Modul geschafft und fühlte mich gleich zu Hause.
Es war ein kleines Hochgefühl, das Steuer meiner 300i/325a in den virtuellen Händen zu halten.

Meine 300i im Basic-Hangar (mittlere Details) ...


... und hier nach dem Upgrade auf die 325a.
Das Modul wird in Zukunft kontinuierlich erweitert und ich freue mich schon auf das was da noch auf uns zukommt.

Star Citizen wird grandios, denn es ist bereits viel zu groß, um wieder von der Bildfläche zu verschwinden, um mal einen guten Freund zu zitieren. Und verdammt ich fresse einen ganzen Kilrathi wenn er nicht recht behält.

Ad Astra!

Montag, 26. August 2013

Premiere

Nach der geglückten Generalprobe, war auch die Uraufführung am vergangenen Wochenende ein voller Erfolg.

Glück gehabt, die Zuckertüte ist noch ein Stückchen gewachsen.
Der kleine Z(w)erg hat schon mal mitgeübt, auch wenn er noch 4 Jährchen Zeit hat.

Heute geht es den ersten Tag in die imperiale Einrichtung zur Schnellen, uebernahme lebenswichtiger Elemente und nicht nur der große Thronfolger ist ziemlich aufgeregt. ^^

Mittwoch, 21. August 2013

STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (27)

Was bisher geschah ...

Nachdem Lord Vorn ihre Räumlichkeiten verlassen hatte, räkelte sich Tendra noch einige Minuten in dem geräumigen Bett. Ein wohliger Schauer durchlief sie, als sie an die vergangenen Stunden zurück dachte. Ja, an diese Art von Beziehung konnte sie sich durchaus gewöhnen.

Einige Zeit später trat sie in ein Handtuch gewickelt aus der Nasszelle, setzte sich im Schneidersitz vor die Holoeinheit, loggte sich ein und wählte eine Frequenz, die sie schon lange nicht mehr kontaktiert hatte.

Einige Lichtjahre entfernt herrschte Nacht an Bord des kleinen Schiffes, dass durch den Hyperraum einem unbekannten Ziel entgegenjagde.
Die junge Frau Anfang 20 corellianischer Abstammung murrte, als das Holokomm sie aus dem Dämmerzustand ihrer Wache riss. Eine Diode ihres Corteximplantates blinkte, als die Verbindung zum Holonet unterbrochen wurde. Kurz überlegte sie den Anruf zu ignorieren, doch dann fiel ihr Blick auf Absender und Herkunftsort der Übertragung.
Für Augenblicke zog sie in Erwägung Farn hinzuzuziehen, doch ihr Lebensgefährte und Partner brauchte den Schlaf. Ihr kürzliches Zusammentreffen mit diesem mandalorianischen Kopfgeldjäger auf Manaan hätte ihm beinahe das Leben gekostet. Sie lächelte dünn, als sie an den überheblichen 'Anfänger' dachte, der sich so sehr auf seine überlegene Ausrüstung verlassen hatte. Ein Fehler den ein Kriegsveteran wie Farn zu nutzen gewusst hatte.

Dienstag, 20. August 2013

Vorsicht ... tropft!

Einmal im Jahr, dreht man die Stopuhr zurück.
Einmal im Jahr, gehört der Tag dir am Stück!
Einmal im Jahr, jährt sich der Moment deiner Geburt.
Einmal im Jahr, dass die ganze Familie spurt.
Einmal im Jahr, gibt es Geschenke nur für dich!
Einmal im Jahr, rückst du ins Rampenlicht.
Einmal im Jahr wirst du überhäuft mit netten Worten.
Einmal im Jahr gibts für dich Kerzen auf Torten.
Heute nun ist es wieder so weit.
Doch lass dir sagen, wir lieben dich zu jeder Zeit!

HMF, 19.08.2013

Alles Gute zum Ehrentag, liebste Imperette! Dein Imperator und die zwei Thronerben.

Hört ihr es!? Die Massen können sich mit dem Jubel kaum zurückhalten und daher ernenne ich den heutigen Tag zum universumweiten Feiertag! Das ist ein Befehl! ;)

Montag, 5. August 2013

Spaß mit der pazifischen Ritze

Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit! Der harte Kern meiner altehrwürdigen Gilde traf sich zum jährlichen "analogen" Vergnügen, so ganz in echt, ohne Skype, TS  und Co, abseits von Foren und Blogs.

Wie jedes Jahr war es ein äußerst amüsantes doch viel zu kurzes Wochenende, über das ich nicht viel sagen muss, denn Worte werden dem erlebten kaum gerecht. Das muss man erlebt haben! Allein schon wegen der Herrin der Peitsche und ihrer Dienerschaft, dem Abteilungsleiter, unserem Beleidigungscoach, dem heroisch klingenden Möchtegern-Helden und all den anderen war der Erfolg quasi vorprogrammiert, denn Langeweile ist in dieser Runde ein Fremdwort.
Zocken, Quatschen, Experimentieren, das Maskottchen mästen, sowie das samstägliche Grillen nahmen einen Großteil der Zeit in Anspruch und die Stunden vergingen wie im Fluge.

Donnerstag, 1. August 2013

Ziemlich verbeult

Heute Morgen am Frühstückstisch.
Die imperiale Familie nimmt schweigend im Halbschlaf ihre erste Mahlzeit des Tages ein. Alle? Nein! Denn der große Thronfolger ist schon seit Stunden wach und entsprechend bereits im 110Prozent-Kita-Modus.
Seine kleine Schnute schnattert ununterbrochen und ich schalte auf Durchzug, versuche mein Gesicht in den Tiefen meiner Kaffeetasse zu verstecken.
Plötzlich vernehme ich das magische "Weißt du Papa!?" - und sehe auf.

Das ist so eine Art Code, der mein Gehirn aus dem Dämmerzustand ruft, den entweder folgt nun ein Anflug von kindlichen Größenwahn oder ein Vortrag, der mir den Start in den Tag versüßen wird.
Ich lächle und stelle die Tasse ab.
"Ja, was weiß ich den?"
Er macht ein gewichtiges Gesicht.
"Weißt du Papa, wieviele Dellen das Gehirn des Menschen hat?"
Ich schüttle den Kopf.
"Dellen? Nein! Wieviele sind es den!", hebe ich meine Tasse wieder an, um zu trinken.
Er lächelt selbstsicher und ein gewisser Stolz liegt auf seinen Zügen.
"Es sind 8 und zehn Nullen!", verkündet er gewichtig und ich muss mich zusammenreißen den Schluck Kaffee nicht durch meine Nasenhöle schießen zu lassen, der gerade einen Weg in meinen Magen sucht.

Während ich nach Luft ringe klärt die Imperette unseren Thronfolger über die "Dellen" in unserem Gehirn auf und es schleicht sich ein Gedanke in meinen Kopf. - Würde unsere Krankenkasse einen Hagelschaden dieses Ausmaßes tragen, oder fällt das dann unter vitalen Totalschaden?

Montag, 22. Juli 2013

This must be underwater love

Erstaunlich, aber wahr, mein i-Phone ist wasserdicht! Naja, zumindest bis zu einem gewissen Grad. ^^

Der kleine Thronerbe hat es gestern direkt mal ausprobiert und in der Wanne auf Tachfahrt geschickt.
Kommentiert hat er das mit einem kindlichen - "Wuschhhh!"
Zugegeben, es sieht schon toll aus, wie es so Unterwasser leuchtet. ;)

Nach dem Trocken an der Sonne funktionieren dann auch die Lautsprecher wieder. Die klangen eine Zeit lang etwas dumpf und ausschalten ließ sich das Teufelsphone auch nicht mehr, aber nun ist wieder alles in Ordnung. Glück gehabt, oder so. Bis zum nächsten Wuschhh! ^^

Smoke City Underwater Love from Time-Slice® Films on Vimeo.

Junior, hat den Vorfall übrigens unbeschadet überstanden. ;)

Mittwoch, 17. Juli 2013

R and C: Going Cinema

Keine topaktuelle Meldung, doch ich bin erst heute darüber gestolpert.

Ratchet und Clank, meine beiden liebsten Helden aus PlayStation 2 Zeiten bekommen einen eigenen Kinofilm!



Das ist die Art von Videospielverfilmung die funktionieren könnte, zumal der Humor der Spiele damals fast unübertroffen war (abgesehen von Jak und Daxter die sich ab Teil 2 auf einer Augenhöhe mit der bepelzt-metallischen "Konkurenz" bewegten).

Ich hoffe, der Lombax und seine Roboterfreund können in diesem für sie neuen Medium auftrumpfen. Gerüchten zu folge, soll die Spielserie ja ziemlich nachgelassen haben. Kein Wunder allerdings, nach inzwischen 11 Teilen, von denen ich nur die ersten vier kenne.

Aber was soll's ... Buddy Movies und Außerirdische gehen immer und ich freue mich besonders auf ein Wiedersehen mit dem trotteligen Captain Qwark! ^^

Montag, 15. Juli 2013

"Praktische" Beziehungsplanung

Mein Großer hat mich Gestern mit offenen Mund stehen lassen, als ich ihn eher beiläufig nach seiner Kita-Freundin fragte.

"Und, bist du traurig, das Susi jetzt zwei Wochen Urlaub hat?"
"Nö, warum?"
"Naja, ich dachte du magst sie so sehr und nun ist sie eine Weile nicht da!?"
"Ja, aber ich habe doch dafür meine Ersatzfreundin, Papa!", sah er mich mit verständnislosen Blick an.
"Ersatzfreundin?"
"Ja! Wenn Susi nicht da ist, ist Caro meine Freundin! Und wenn Caro auch nicht da ist, dann ist es Alice!", sprachs und tapste von dannen.

Mir kam direkt der Spruch über die drei Frauen für die perfekte Beziehung in den Sinn (Eine fürst Geld, eine für den Haushalt und Kinder und eine fürs Vergnügen:)
Muss ich mir jetzt Sorgen machen einen kleinen Casanova in die Welt gesetzt zu haben? Also von mir hat er das nicht! *schwört* xD

Freitag, 12. Juli 2013

Rainbow Wonderland

Achtung, schmerzhaft!



Bitte! Lieber Gott, mach, dass das ein Fake oder zumindest Scripted Reality ist!

Ich brauch darauf erstmal zwei Tage frei!
Schönes Wochenende euch allen! ;)

Donnerstag, 11. Juli 2013

Reigen der Liebenden

Warm lacht es auf uns hernieder,
unsere Herzen tun es kund.
Unsre Gedanken immer wieder,
geschenkt dem Andren zu jeder Stund.

Gemeinsam im Wind des Schicksals leben,
am Nektar der Liebe glücklich uns laben.
 Stellen wir uns selbst Stürmen entgegen,
im Wissen was wir am Andren haben.

Unser Tanz mal ruhig mal schnell,
freudig unter des Himmels Zelt.
Unser Glück es leuchtet hell,
führt uns in eine bessre Welt.

Aus Liebe geboren.
Sommerblume und Schmetterling,
für immer vereint!
HMF, 11.07.2013

Dienstag, 9. Juli 2013

(Nerd) Challenge zum Ultimativen X-Over

Dieser Beitrag stellt ein reines Spaßposting dar und soll auch eine kleine Herausforderung für die Videospielenerds unter euch sein.
Das X steht in dem Fall für Cross und Crossover ist in nachfolgendem Video Programm.

Ich bin ja mal gespannt, wie viele Charaktere (inkl. zugehöriger Spielreihen) ihr ohne Zuhilfenahme von Wiki und Co namentlich wiedererkennt! Derjenige mit den meisten Treffern erntet Rum und Ehre und meine tief empfundene Anerkennung.

Vorhang auf für Projekt X Zone!


Btw ... Für das Startbild des Videos kann ich nix, ehrlich! ^^

Edit:

Da Jay sich enthalten hat geht meine Huldingung an die Butterbemme mit drei richtigen Nennungen. Aplaus, Aplaus, Aplaus! :)

Madse hätte mit ihm gleichziehen können, wäre ihm der Name Chun-Li eingefallen. ;)

Zugegeben, es war nicht leicht, aber zumindest die Charaktere aus Megaman, Tekken, Street Figther und Devil May Cry hätte man kennen können.

Und auch Jill Vallentine und Chris Redfiled aus Resident Evil sollten der Masse eigentlich bekannt sein.

Freitag, 5. Juli 2013

Willkommen und Abschied

Nach langer Zeit habe ich mich endlich durchgerungen meine Blogroll ein wenig zu entstauben und einige Leichen entfernt.

Die betreffenden Blogs werde ich jedoch denoch im Auge behalten, sollte Doktor Frankenstein oder ein anderer "Verrückter", sie eines Tages wiederbeleben.

Wenn jemand geht den man gern mag, so hinterlässt er meist einen leeren Raum, der nur schwer wieder zu füllen ist. Ich hoffe meine beiden Neuempfehlungen werden diese Lücken angemessen füllen.

Da wäre zum einen Mister Luzifer, der teuflische, diabolische und abgrundtief böse Bayer (passt eigentlich ziemlich gut!) der seine Leser versucht in den Wirbel den Chaos zu ziehen. Eigentlich bin ich schon lange Stammleser seines Blogs und so wurde es auch höchste Zeit, ihn in die Empfehlungsliste aufzunehmen.

Last but not Least wäre da noch der zweite Neuzugang, Nemeryll, ihres Zeichens Zockerweibchen, die allein schon wegen des Zitats in ihrem Blogheader einen Stein bei mir im Brett hat. Treten ein in ihr Labyrinth aus Büchern, Spielen, Filmen und Beautykram, aber vergesst den Ariadnefaden nicht. ;)

Irgendwie seltsam, dass sich immer mehr "Zockerweibchen" in meiner Blogroll einfinden. Neben Pia, Spin, der Zeitzeugin, Citara und Merle ist Nemeryll bereits die Nummer sechs im Bunde, deren Blog ich wärmstens empfehlen kann und die eine Affinität zu Spielen aufweist.

Sterben die männlichen Gamer etwas aus? Handelt es sich um einen Ausgleich zur Schaffung eines natürlichen Gleichgewichts oder findet gar eine Rollenumverteilung statt?
Ich habe mich erst kürzlich mit dem Bügeleisen in der Hand in der Stube stehend wiedergefunden und Hemden von Falten befreit. Wie ich da hin gekommen bin? Ich kann mich nicht mehr erinnern! :(
Steckt da ein perfider Plan des holden Geschlechts dahinter? Gedankenkontrolle? Mediale Gehirnwäsche?
Ich sollte besser die Augen und Ohren offen halten.

In diesem Sinne ... ein schönes Wochenende euch allen. ;)

Mittwoch, 3. Juli 2013

400 Days

Gestern Abend habe ich unter lauten Jubel feststellen dürfen, dass die Zwischenepisode von The Walking Dead, die Staffel 1 und 2 verknüpfen soll, bereits in Kürze erscheint!

Meine nächste Handlung war es, Steam zu starten und zu registrieren, dass die Achivements für die neue Episode bereits eingebunden sind. Somit konnte das Ausnahmeadventure gleich wieder auf die Platte fließen.

Heute ist es so weit ...


Eine Rezension folgt, soblad ich die Zusatzepisode celebriert habe. :)

Wer noch nicht mit diesem großartigen Adventure aus dem Hause Telltale Games in Kontakt getreten ist, der sollte das schleunigst nachholen. Als Argumentationsverstärker sei hier nochmal meine Rezension zum Spiel erwähnt.

Inzwischen gibt es auch deutsche Untertitel. ;P

Dienstag, 2. Juli 2013

Generalprobe

Keine zwei Monate ist es mehr hin und der große Thronerbe rückt in die imperiale Einrichtung zur Schnellen, uebernahme lebenswichtiger Elemente ein (umgangssprachlich auch SCH.U.L.E. genannt).

Da die sogenannte Einschulung ein ziemlich einschneidendes Erlebniss ist, haben wir letzte Woche schon mal in der KITA geübt ...

Dieses so genannte Zuckertütenfest ging ziemlich gut über die Bühne. "Nur die Zuckertüte muss noch ein wenig wachsen.", so der o-Ton unseres Großen. :D

Der kleine Thronfolger machte einen auf Z(w)erg und überwachte die Zuckertütenlieferung. Getreu dem Motto ... "Die Masse machts!"
So hält man ein Zepter! Hach, das ist mein Thronerbe!
Zum Ende hin wurde die imperiale Familie dann auch noch zum Familienfoto ähm ... "genötigt".

Samstag, 29. Juni 2013

Déjà-vu

Weil es so schön war und RSI seit heute im neuen Licht erstrahlt hier nochmal der Directors Cut zur Präsentation der 300i. Ich bin zwar kein wirklicher Grafik Fetischist, aber dass das alles Ingame Grafik sein soll, beeindruckt mich doch ziemlich.



Ich geh dann mal meine 325a abholen ...


... und dann wird schon mal im Kopf auf eine Idris-Corvette hin gespart. In Spielwährung versteht sich! ^^


Montag, 24. Juni 2013

Entdecker

Die Stimme belegt vom Smog gequält,
eine glückliche Fügung, vom Schicksal erwählt.
Wir schreiten hinein in Hallen aus Stahl,
künstliche Luft sie lindert der Körper Qual.

Die Gurte schnüren tief in unsere Haut,
wir trotzen den Schmerzen, geben keinen Laut.
Ein Blick auf das, was hinter uns liegt,
die letzten Zweifel von Hoffnung besiegt.

Wie ein Pfeil schießen wir dem Himmel entgegen,
sind Pioniere für ein zukünftiges, besseres Leben.
Opfern uns auf, tun es nicht für Geld,
unser Ziel, liegt in der Ferne, eine neue Welt.

Helden und Visionäre in einer Person,
trachten wir nicht nach der Menschheit Lohn.
Der Weg ungewiss, gefährlich unser Streben,
doch ohne uns ist das Ende gegeben.

Eine bessere Welt gesucht im Wettlauf nach Frieden,
als Entdecker durch des Meer der Sterne wir fliegen.
Der Sprung ins Unbekannte, geplant von langer Hand,
wir suchen das rettende, neue Land.

HMF, 24.06.2013

***

Mein Beitrag zur Blogchallenge des Nachtwinds.

Passt gerade ungemein gut in meine Grundstimmung. ;)

Samstag, 22. Juni 2013

What is speed?



Hach, das ist mein Pledge-Schiff! Die machen es einem echt nicht leicht auf das fertige Spiel zu warten. :)

Jetzt muss ich mich nur entscheiden, ob ich mir ein Upgrade gönne oder nicht. ^^

Dienstag, 18. Juni 2013

A little bit of summer

37 Grad und es wird nicht kühler
Das geht mir so gigantisch auf den Fühler.

Manchmal denk ich, das Wetter hat ne Macke,
In meinem Büro bekomme ich glatt ne Hacke.

Schweiß fließt hier in endlosen Bahnen,
brennt in den Augen, kein Wind bläht die Fahnen.

Die Rechner surren und schreien prima,
wir tragen munter bei zum Tropenklima!

Zwei Stockwerke tiefer lockt die kalte Verheißung,
Eis zum Mittag, zum Kühlen der natürlichen Heizung.

Die Linderung schwach, nur von kurzer Dauer,
Scheiß aufs Hochwasser, wo bleibt der nächste Schauer!?

Drinnen ist draußen, draußen ist drinnen.
da lob ich mir die Temperaturen bei den Finnen.

Ich bin verzweifelt, die Hitze ein Fluch,
mir bleibt nur der Griff zum Badetuch.

Schnell noch gepackt, den gelben Held,
die Jungs haben ihn schon bereit gestellt.

Ich mach jetzt Schluss und springe, Juchhe,
in den imperialen Pool aus PVC! 

Dienstag, 11. Juni 2013

A quest to slay a dragon!



Ja, was soll da schon schief gehen!?

Und übrigens ... Ja, ich lebe noch! *räusper*

Montag, 15. April 2013

Countdown


Keine Kontrolle!
Kalter Schweiß!
Zerrissen zwischen Vorfreude und Panik!
Die Welt von oben sehen, oder besser die Augen geschlossen halten?
Noch 5 Mal schlafen ...
... oder es zumindest versuchen!

Zum Glück geht es nur dem großen Thronerben so! ;)

Mittwoch, 10. April 2013

Know the Series?, Season 3.01

Reboot! Nein Relaunch! Nein ähm Fortsetzung! Ach nennt es wie ihr wollt!

ES ist jedenfalls zurück! Mein (angeblich) beliebtes Blogspiel, um die recht schwamming formulierten Serienumschreibungen geht nach langer Pause in eine neue Season. Eine Auswertung der vorrangegangenen Staffel schiebe ich auch noch bei Gelegenheit nach. Versprochen!

Wird Zeit für ein wenig frischen, alten Wind! Die Serienproduzenten waren in der Zwischenzeit zum Glück ja nicht untätig uind auch der ganze alte Kram wird sicher nicht unter den Tisch gekehrt. :)
      ______________________

      Was "leichtes" zum warm werden.

      Paranoides Fundbüro mit Hang zur Komplexität.
      ______________________


      Bitte beachtet die REGELN zum Spiel.

      Freitag, 5. April 2013

      Defiance - Top oder Flop?



      Übernächste Woche startet die neue SciFi Serie auf SyFy und wieder einmal lässt man Aliens auf die Menschheit los, diesmal jedoch gleich sieben verschiedene Rassen auf einmal! Klingt nach ner Menge "Spaß" für einen SciFi Nerd wie mich! Nach dem eher enttäuschenden Falling Skies bin ich jedoch vorsichtig.

      Auf alle Fälle ist die Idee eine Fernsehserie mit einem Videospiel zu koppeln mal was Neues. Angeblich sollen sich die Ereignisse in der Serie dann auch durch Updates im Spiel wiederfinden und spezielle Quests freischalten.
      Dieses Medienübergreifende Konzept hört sich für den Moment recht innovativ an. Fraglich nur, wie sie das letztendlich umsetzen. Man darf gespannt sein.

      Ich behalte Defiance auf alle Fälle mal auf dem Radar und auch wenn ich das Spiel wohl nicht spielen werde, so werde ich der Serie doch eine Chance geben. Immerhin handelt man sie im Netz bereits als das neue Firefly.

      Wenn sie da mal nicht zu hoch gestapelt haben!?

      Mittwoch, 3. April 2013

      Traurig ...

      ... wenn man Prioritäten anders setzt und der eigene Blog zum Waisenkind verkommt.
      Aber anscheinend geht es nicht nur mir so!?

      Meine Leseliste umfasst an die 70 Blogs und davon sind gerade mal 3-4 noch halbwegs regelmäßig aktiv.
      Beim Rest herrscht schweigen, oder es kommt nur in unregelmäßigen Abständen neues Futter.

      Ist das Pulver verschossen?
      Sterben die Blogs aus, hat das Medium seinen Reiz verloren, oder liegt es einfach am fehlenden Frühling?

      Ich weiß es nicht! Fakt ist, dass ich genügend Stoff hätte, den Blog zu füllen (Citaras und meine Star Wars Geschichte z.B. ist schon dutzende Seiten weiter vorangeschritten und auch privat gibt es genügend amüsantes zu berichten), doch es fehlt mir einfach die Motivation zu posten. Die Prioritäten haben sich verschoben. Ich lese lieber ein Buch als mich an den Rechner zu setzen, um zu bloggen. Verdammt, ich gehe momentan sogar lieber zum Zahnarzt, als zu bloggen. Die Motivation ist quasi auf dem Nullpunkt angekommen.

      Ist das nun das Ende? Ich hoffe nicht!

      Wird echt Zeit für Frühling!

      Sonntag, 17. März 2013

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (25)

      Zuletzt bei Jeder braucht ein Hobby ...

      In seinem Quartier angekommen verharrte Lord Vorn zunächst einige Minuten im Dunkeln, nachdenkend. Schließlich machte er in einer Ecke des Raumes Licht, brachte seine Robe in Ordnung, drapierte Sitz und Falten Millimeter genau. Kurz betrachtete der Sith seine Erscheinung in einem Spiegel, nickte zufrieden. Er hatte gehofft, es noch einige Stunden hinauszuscheiben, doch wie es schien, war es höchste Zeit, seinen Meister zu informieren. Trotzdem seine Anweisungen eigentlich anders lautenden, schien stillhalten momentan auch kein guter Weg. Wie auch immer wüsste der Dunkle vermutlich eh schon das meiste, wie stets. Ungern würde er unnütz einen Tadel provozieren…
      Er knurrte leise, als er sich um eine demutsvolle Haltung bemühte, zum Holotisch schritt die entsprechenden Eingaben machte und abwartend niederkniete.

      Es dauerte einige Minuten bis das vertraute technologisch verfälschte Abbild seines Meisters erschien.
      "Hand, hatte ich euch nicht befohlen, euch bedeckt zu halten bis ich mich bei euch melde.", überging das Hologramm jede Begrüßungsfloskel und seine Stimme war erfüllt von Kälte und missfallen über diese Eigenmächtigkeit.

      Ein eisiger Schauer durchlief den Lord, wie jedes mal, wenn sein Meister sprach. Doch bemühte er sich um eine untergeben-neutrale Miene. Und so besann er sich auf seine Stärke, sprach fest und ohne Zögern. Und selbstverständlich mit der angemessenen Reue und Demut. 'Ihn' zu verärgern wäre mehr als eine Gratwanderung.
      "Verzeiht, Meister!"
      Kurz wertete er die Balance seines Tonfalls und entschied, es sei passend zwischen, weder zu schwach, noch zu unverschämt. Sein Herz raste. "Ich zweifle nicht daran, dass ihr über die laufenden Geschehnisse umfassend unterrichtet seid." Eine logische Annahme, war dies doch stets so. Dennoch. "Doch kann ich nicht umhin, eine ...Bitte an euch zu richten." Er hielt die Luft an. Zu verwegen? Andererseits schätzte sein Meister ihn wegen seiner Qualitäten.

      Der Dunkle machte eine herrische Geste und drückte damit nochmals sein Missfallen aus.
      "Spart euch eure Heucheleien für Darth Kairya und euer Hauskätzchen auf. Meine Zeit ist knapp bemessen, also formuliert eure Frage! Danach werde ich entscheiden, ob eure Kontaktaufnahme gerechtfertigt war, Hand."
      Der Ton in der Stimme war noch schneidender und ungehaltener als zuvor und der letzte Satz war Drohung und Verspechen in einem. Das Leben des Lords hing gerade an einem seidenen Faden.

      Sein Magen krampfte sich zusammen, war er sich der Stimmung seines Herrn nur zu bewusst. Doch gleichzeitig straffte sich seine Haltung, ärgerlich, ob der Herabstufung flammte Zorn in ihm. Eine leise Stimme mahnte ihn zur Vorsicht, doch fuhr er selbstsicher fort. "Ich wünsche, dass ihr mich das Kopfgeld auf 'diese' Jedi streichen lasst."

      Sein Herr musterte ihn eindringlich. Endlos erscheinende Sekunden des Schweigens verstrichen bevor das Hologramm zu lachen begann. Es war jedoch eine freudlose, boshafte Geste.
      "Habt ihr es also herausgefunden!", war es mehr eine Feststellung, als eine Frage.
      "Tut was ihr für richtig haltet, doch sorgt dafür, dass die Gilde der Kopfgeldjäger entschädigt wird. Und wagt euch nicht dafür etwas anderes, als eure eigenen Mittel zu verwenden.", knurrte das Hologramm.

      Einen Moment hatte er das Gefühl, sein Nackenhaar stelle sich auf, bei dem Geräusch, was sein Herr für ein Lachen hielt. Seinem zornig aufflammenden Ich – er hatte es gewusst! – hielt sein sachliches Ich den Spiegel vor – Sag nicht, dich überrascht das wirklich.
      "Natürlich, Meister", erwiderte er ruhig, ehrerbietig - und tatsächlich ehrlich – und neigte seinen Kopf tiefer.

      Das Hologramm schnaubte abfällig.
      "Hütet euch davor, euer familiäres Hobby zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Bisher habe ich euch diese kleine Freiheit gestattet, doch wenn mir zu Ohren kommt, dass ihr euch zu sehr auf Nebensächlichkeiten versteift, werde ich Maßnahmen ergreifen. Wie steht es um den Ersatz für die verlorenen Agenten auf Tatooine?", wechselte der Dunkle unerwartet das Thema.

      Er nickte knapp ob des Tadels, ließ sich die Überraschung um den Themenwechsel nicht anmerken. Trotz aller Zerstreuung war er nicht untätig gewesen.
      „Zwei vielversprechende Kandidaten, Herr.“ Sein Tonfall machte klar, dass es mehr gegeben hatte, diese jedoch gescheitert waren.

      "Nur zwei! Wenn ich mich recht erinnere habt ihr mehr als zwei Agenten verloren!?", war die drohend lauernde Antwort bevor sein Ton milder wurde.
      "Euer Streben nach Perfektion ist bewundernswert, Hand, doch solltet ihr auch die Zeit nicht aus den Augen verlieren. Bald werdet ihr genügend Auswahl haben. Jetzt wo der imperiale Geheimdienst aufgelöst wurde, wird mein eigenes Netzwerk diese Funktion ausfüllen.", klang es verheißungsvoll durch den Raum.

      Erneut durchlief ihn ein Schauer, sowohl ob des erneuten Tadels, als auch ob des Lobes.
      "Diese zwei haben sich in ersten Projekten bewiesen. Die anderen werden sich als würdig erweisen oder dabei sterben", nickte er. Das Erstaunen über diese Offenbarung verbarg er gut. Offenbar griffen sie schneller höher, als er vermutet hatte.

      "Kümmert euch bis dahin weiter um Darth Kairya und ihre Stieftochter."

      "Natürlich, Herr." Es wunderte ihn nicht, dass er bei aller sonstigen Abneigung in diesem Moment die Ergebenheit tatsächlich erst meinte. Der Dunkle war... berauschend.

      "Hand, alles entwickelt sich wie geplant. Bald schon werden wir offen vor den Sith wandeln und das Imperium in eine neue Ordnung führen. Ich setzte große Erwartungen in euch. Enttäuscht sie nicht!", Klang wieder eine unterschwellige Drohung mit, bevor das Hologramm zerfaserte, als der Dunkle die Verbindung beendete.

      Der Sith verharrte weitere Sekunden in der Haltung, ließ das Erfahrene und die Worte seines Herren in sich nachklingen. Hart doch langsam hämmerte sein Puls, wusch den verschwommenen Eindruck von Furcht beiseite, über den er sich ärgerte.
      Er überlegte einen Moment, ob er sich bei - oder eher mit - Tendra abreagieren sollte, entschied dich doch dagegen. Es wäre kein Vergnügen in seiner derzeitigen Stimmung. Außerdem hatte er ein dringendes, möglicherweise unangenehmes Gespräch mit seinem Kontakt bei der Kopfgeldjägergilde zu führen.

      Mittwoch, 6. März 2013

      Kurzrezension: Abschied vom Commander

      Hiermit erteile ich Bioware Absolution von sämtlichen Sünden. Mit dem Citatel DLC von Mass Effect 3 haben sie sich selbst ein Denkmal gesetzt, übertrifft die Erweiterung in meinen Augen selbst das grandiose Shadow Broker.

      Wenn es ein Spiel schafft, mich unter der Woche sechs Stunden am Stück so zu fesseln, kann das nur für die Qualität sprechen, vor allem wenn man bedenkt, dass ich eigentlich 23:30 Uhr nur mal kurz in den neuen DLC reinschnuppern wollte.
      Als ich dann das nächste Mal auf die Uhr schaute, lag der erste Durchgang des DLC (ohne den neuen Kampfsimulator ausprobiert zu haben) hinter mir und es war 5:30 Uhr, womit bewiesen wäre ... Eine Stunde Schlaf ist besser als kein Schlaf. *räusper*

      Aber zurück zum Citadel DLC ...
      Bioware hat diesmal den Fokus auf das Team um Shepard gelegt und eine gehörige Portion Humor ins Spiel gebracht. Ehrlich, so herzlich gelacht habe ich schon lange nicht mehr und ich muss immer noch grinsen, wenn ich an die Kommentare einiger Gegner und Squadmitglieder zurückdenke. Es ist einfach erfrischend, dass die Entwickler dem Spieler hier mal keinen bierernsten Storyhappen präsentieren, sonder eine Handlung auftischen, die sich selbst nicht ganz so ernst nimmt. Spätestens im Ratsarchiv der Citadel, wenn man mit seiner gesamten Crew jagd auf den Bösewicht macht, bleibt kein Auge trocken.

      Serienveteranen freuen sich zudem auf ein Wiedersehen mit zahlreichen Bekannten aus Mass Effect 1 und 2 und hier wird jeder belohnt, der sein Team über alle drei Teile gehegt und gepflegt hat und mit 6 Stunden+ stimmt auch der Umfang.

      Danke Bioware für diesen unvergesslichen Abschied von Shepard und seiner Crew.
      Uneingeschränkte Kaufempfehlung! 10/10

      Say Normandyyyyyy!


      PS: Wer im DLC die an Star Wars angelehnte Barszene erkennt bekommt keinen Keks!

      Montag, 4. März 2013

      Time to say Goodbye!



       Ring frei zur letzten Runde!

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (23)

      Zuletzt bei Jeder braucht ein Hobby ...

      Geraume Zeit später würde der Sith ihr zweifelsohne auch die Bedenken wegen ihres Bettes genommen haben, hielt es doch der umfassenden Belastung tadellos stand. Kühl schluckten die glattweichen Laken ihrer beider Hitze.
      Still, vielleicht etwas nachdenklich, doch sichtlich zufrieden, saß er aufgesetzt an der dem Panoramaglas zugewandten Bettseite und blickte hinaus in die den Dschungel einhüllenden Dunstschwaden.

      Tendra ließ zärtlich ihre Fingernägel über seinen Rücken gleiten und schnurrte zufrieden.
      "So nachdenklich, mein großer Lord?", legte sie schmunzelnd den Kopf auf seine Schulter und folgte seinem Blick.

      Eine feines Schauern zieht die Haut zusammen, über die ihre Finger streifen und er legt ihre einen Arm um die Schulter, die Hand ruhend auf ihrem Ellenbogen. "Alles ist in ständiger Bewegung und doch fest", murmelte er und es sollte unklar sein, ob er den Nebel oder etwas anderes meinte.

      Ihre Worte schienen erst einen Moment später bis zu ihm durchzudringen, blickte er kurz zu ihr und lächelte füchsisch. "Du solltest dir mehr Ruhe gönnen. Dr. Kaidhera kann recht ungehalten werden, wenn seine Patienten sich... überanstrengen."

      "Dann sollte ich mich besser an seine Anweisungen halten.", entzog sie sich sanft seinem Arm, kuschelte sich in die zerwühlten Laken und schloss die Augen. Schmunzelnd begann sie dann langsam die Stelle um seinen Lendenwirbel herum zu kraulen.

      Er nickte zustimmend. Für den Augenblick schien seine Begierde erloschen, so dass mit nicht mehr als einem wohligen Brummen und seinerseits ruhigen Kraulbewegungen an ihrer erreichbaren Schulter reagierte. "Ich sollte dir wohl Schlaf gönnen", entgegnete er milde, machte keine anstalten, aufzustehen.
      "Das Bett ist groß genug.", schmiegte sie sich wie als Aufforderung zu bleiben an ihn.
      Er warf ihr einen Auf-einmal-Blick zu, ein mildes Schmunzeln um die Lippen. "Nicht, dass du deine Privatssphäre vermisst", neckte er leise. In langsamen, regelmäßigen Bewegungen kraulte er weiter, betrachtete den weichen Schimmer, den das wenige hereinfallende Licht auf sie warf und die Konturen verwischte.
      Tendra hielt die Augen geschlossen, doch ihre Lippen formten sich zu einem Grinsen.
      "Beschwer dich aber nicht, wenn ich dich dann aus dem Bett schmeiße. Ich brauche viel Platz.", drückte sie ihren Körper demonstrativ gegen den seinen.
      "In diesem Falle könnte ich mi dem Teilen wohl - noch - eine Ausnahme machen." brummte er. Er rückte seinen Arm etwas zurecht, dass ihr 'Besitzanspruch' etwas mehr Raum hätte. Der Sie-Du-Wechsel ließ ihn erneut schmunzeln. Die Facetten dieser Frau...
      Es vergingen noch einige Minuten, in denen sie ihn zärtlich streichelte, bevor sie schließlich ruhig atmend eingeschlafen war.
      Lord Vorn sollte nun merken, das ihre Drohung keine Untertreibung war, schien sie im Schlaf einen sehr ausgeprägten Besitzanspruch ihr Bett betreffend an den Tag zu legen.
      Der Sith betrachtete den Wandel mit einem Schmunzeln. Er schien nicht müde, blieb aufgesetzt und war daher mit dem übrigbleibenden Platz zufrieden. Von der Nachtkonsole nahm er ein Buch, augenschleichlich das Selbe, in welchem er im Medbereich las, zu sich heran, aktivierte ein winziges Leselicht, schlug das Buch circa in der Mitte auf und begann zu lesen.

      Die Agentin würde etwa zwei Stunden schlafen und in dieser Zeit ihre Besitzansprüche auf das Bett immer wieder geltend machen, wobei sie jedoch einen äußerst zu friedenen und entspannten Gesichtsausdruck an den Tag legte. Als sie erwachte, musterte sie ihn wohlwollend lächelnd und begann ihn wieder auf Höhe der Lendenwirbel zu kraulen.
      Er blickte milde auf die herab, als sie sich regte, legte einen Finger zwischen die Seiten des Buches und schloss es halb. "Schon wieder wach?", brummte er leise und lächelte leicht, ob des sofortigen Kraulens. "Bei so wenig Schlaf kann das", er strich sanft mit der freien Hand über die aus der Schiene ragenden Fingerspitzen ihrer linken Hand, "aber keine großen Fortschritte machen."
      "Wie soll man den bei dem Lärm schlafen können?", erwiderte Tendra leise und deutete mit einem Kopfnicken lächelnd in Richtung des Buches.
      "Lärm?", erwiderte er fragend, hielt jedoch in seinem Tun nicht inne.
      "Die Seiten rascheln beim Umblättern und ich habe einen sehr leichten Schlaf.", kniff sie ihn sanft in die Hüfte.
      „AU!“, murrte er gespielt, legte jedoch das Buch auf die Nachtkonsole ohne hinzusehen. "Hm. Also kein Geraschel mehr." Ohnehin hatte er das Kapitel soeben beendet und war es zufrieden. "Schlaf nur weiter..."
      Sei kuschelte sich wieder an ihn, schloss die Augen und schnurrte wohlig.
      Er rutschte etwas tiefer und nachdem er bisher mehr saß, läge nun tatsächlich fast. Er gab ein wohlwollendes leises Schnauben von sich und legte einen Arm um sie. Der Katzenvergleich passte auf mehr Ebenen, als ursprünglich gedacht.

      Wenige Stunden später

      Das Kom des Sith gab ein leises Piepen von sich. Wenn man genau hinhörte, klang es wie eine melodische Tonfolge. Lord Vorn schien nicht tief geschlafen zu haben, öffnete er doch umgehend die Augen, verharrte einen Moment, die Miene wie versteinert, einen abweisenden Zug um die Mundwinkel, dem Piepsen lauschend.

      "Es scheint wichtig zu sein und da du den Anruf nicht ablehnst ist es entweder dringend, oder du lässt den Anrufer bewusst zappeln.", murrte Tendra leise. "Wie spät ist es eigentlich.", blinzelte sie ihn verschlafen an.
      Einen Moment blickte er zur Agentin und schien zu überlegen, erhob sich dann gerade soweit, zur Nachtkonsole nach dem Kom zu greifen. "Mitten in der Nacht", knurrte er.

      Er tätigte kurz einige Eingaben, erhob sich schließlich ganz, warf sich seine Robe über und trat zum dem Holotisch in der Raumecke nahe der Tür, schien er es nicht für nötig zu erachten, das Gespräch in einem anderen Raum anzunehmen, seine Gestik beim Tätigen einer weiteren Reihe von Eingaben kantig und hart. Seine Miene ware schwer zu lesen, auch in anbetracht der Lichtverhältnisse, doch schien ihn das Signal oder dessen Signatur nicht wirklich zu überraschen.
      Als die Verbindung sich aufbaute, materialisierte sich kaum mehr als ein Schatten vor fast gänzlich schwarzem Hintergrund und es wären kaum verwertbare Rückschlüsse auf Ort oder Person möglich. Das Signal schien speziell und fachkundig so bearbeitet, der Sith darüber nicht im Geringsten überrascht.
      Er trat einen Schritt zurück, verschränkte die Arme und schwieg.
      Tendra räkelte uns streckte sich, dann musterte sie sein Tun. Als er das Gespräch annahm, spähte sie an ihm vorbei und wartete gespannt, was sich da anbahnen würde. Sie verzichtete darauf, ihre Nacktheit vollständig zu bedecken. Scham war ihr fremd und ihr Lord würde schon dafür sorgen, das der Gesprächspartner nur das sah, was er auch sehen sollte.
      Der Sith stand stand im Zentrum des engen Aufzeichnugswinkels, was durch die vorgegebene Position des Tisches Tendra zwar einen Einblick ermöglichen würde, jedoch dem Gesprächspartner außer dem Angerufenen nichts offenbaren würde.
      "Ach, du also! Eine charmante Einladung. Hätte ich mir auch gleich denken können.Was willst du?", schnarrte eine verzerrte, doch unzweifelhaft weibliche Stimme grußlos und abweisend. Trotz der Modifikationen an Stimmmelodie und weiteren Identifikationsdetails konnte man mäßig gebändigten Zorn heraushören.
      "Wie schön, dass du es einrichten konntest.", antwortete der Sith nicht minder abfällig, schneidend, vielleicht etwas schnippisch und deutete das Neigen des Kopfes auf eine Art an, die ganz genau das Gegenteil meinte.

      Tendra drehte sich, weiterhin im Bett liegend, in Richtung der sich Unterhaltenden und stützte sich auf ihren Ellenbogen ab, das Kinn in die Handinnenflächen gelegt, um bequem dem Gesprächsverlauf folgen zu können. Eine Frau also! Sie lächelte leicht.
      "Bilde dir nur nichts ein, Jungchen. Nur, weil du dich dieser Tage nun schon ‚Lord‘ nennst." Es folgte ein schnaubendes Lachen, triefend vor Hohn.
      "Nicht was ich mich ‚nenne‘… Was mir zusteht“, knurrte der Sith nicht ohne Stolz. Die Arme verschränkte er hinter dem Rücken, die Finger fast verknotet, angespannt, was auch in der nur vom Holo erleuchteten Dunkelheit zu sehen wäre.
      "Was?! Alles was du bist, hast du MIR zu verdanken!", lachte die weibliche Stimme.
      "Alles was ich bin habe ich nur MIR zu verdanken!", spukte er fast hervor, mühsam beherrscht, äußerlich nicht mehr als nur leichte Verärgerung zu zeigen, innerlich brodelnd.

      Tendra runzelte die Stirn. Diese Frau war interessant. Wer war sie, dass sie ihren Lord so in Rage versetzte.

      "Glaubst du das wirklich? Ich habe dich mit den richtigen Leuten …zusammengebracht."
      "DU hast mich ‚verkauft‘!", erwiderte der Sith.
      "Zu deinem Besten!"
      "Oh nein, zu ‚Deinem‘ Besten!"
      Das Gespräch schien nicht ganz die erwartete Richtung einzuschlagen, wirkte der Grauhaarige nun wirklich wütend. Beide Gesprächspartner schrieen sich im Wechsel an, und auch wenn man die Miene des Schemens nicht sehen konnte sollte wohl kein Zweifel daran sein, dass dessen Mordlust der in der Miene des Sith zu lesenden in nichts nachstand.

      Tendra rollte sich auf den Rücken, setzte sich auf und betrachtete sinnend ihre Fingernägel. Im Geiste ging sie die Optionen und mögliche Auswirkungen durch. Dieses Gespräch war definitiv nicht geschäftlich sondern sehr privater Natur. Eine Verwandte vielleicht?

      "Es hat dich stark gemacht, oder nicht?", antwortete die Frau.
      Schweigen. Gewechselte Blicke voller auf Gegenseitigkeit beruhender Morddrohungen.
      "Woher stammt der Familienname, Mutter?", sprach der Sith schließlich mit nahezu emotionsloser Beherrschtheit.

      Tendra horchte auf. Das bisher gehörte war nicht unbedingt das, was sie sich unter Mütterlicher Führsorge vorstellte. Und um welchen Familiennamen ging es?

      Der Schemen lachte auf. Auch trotz der Modifikationen klang es überaus amüsiert. "Was? Darum geht es hier? Dafür der ganze Aufwand? Was interessiert dich ein Name, den du schon lange nicht mehr trägst?"
      "Woher stammt der Familienname, Mutter?", wiederholte seine Frage, flocht einen nun tatsächlich ernsthaft gemeinten bedrohlichen Unterton ein und ließ das letzte Wort wie eine Beleidigung klingen.

      Fasziniert beobachtete Tendra das Schauspiel. Scheinbar hatten sie beide "Mütter" denen sie nur zu gerne an die Gurgel gehen wollten.

      Der Schemen schien sich sich zurückzulehnen, faltete die Finger und die Situation irgendwie wzu genießen. "Es war eine Trophäe, mehr nicht. ER war eine Trophäe!" Sie lachte knurrend.
      "Eine Trophäe?"
      "Ein nützlicher Trottel hat sich verliebt.", zuckte der Schemen die Schultern und lachte. "Es war praktisch, sich heiraten zu lassen. Ein perfektes Schussfeld, wenn du verstehst." Sie kicherte und amüsierte sich soweit zu beurteilen großartig.

      So langsam verstand Tendra was dort vor ihren Augen passierte. Irgendetwas hatte seine Lordschaft auf die Vergangenheit aufmerksam gemacht ... nur was?

      Sie fuhr mit schon säuselnder Fröhlichkeit fort, der herablassende Unterton blieb jedoch. "Aber sag, wo wir schon bei Trotteln sind… lebt der lebensmüde, blaue Narr…. " - mit einer knappen, harten Handbewegung unterbrach er das Signal und Dunkelheit tauchte den Raum umgehend in Schwärze.

      Freitag, 1. März 2013

      Vengeance

      Grund genug das Hauptspiel mal wieder zu installieren. ^^

      Mittwoch, 27. Februar 2013

      GoT: A Storm of Swords

      In knapp einem Monat geht es mit Staffel 3 weiter *freu*

      Montag, 25. Februar 2013

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (21)

      Zuletzt bei Jeder braucht ein Hobby ...

      "Wie, nur diese Nacht?", machte Tendra einen Schmollmund und schlug gespielt beleidig die Augen nieder.
      "Für den Anfang", lachte er.
      Die Angentin lächelte. "Und was wenn ich dafür Sorge, dass ihr euch wünscht die Nacht würde nie enden.", warf sie ihm einen vielsagenden Blick zu.
      Währenddessen schritt er zu einer Anrichte und kehrte mit einer Karaffe tiefroten Weins zurück, naherte sich von halb schräg hinten und schenkte ihr ungefragt ein, sein Unterarm glitt dabei nur Milimeter von ihrer Schulter entfernt vorbei.
      "Das... entscheide ich dann... spontan...", hauchte er mit samtener Stimme auf der anderen Seite seitlich gegen ihren Hals, so dass sein Atem warm darüber glitt und die feinen Härchen kitzelte.
      Tendra schnurrte wohlig. "Hmmm, Spontanität macht die Sache erst richtig interessant.", hauchte sie.
      Mit den Fingerspitzen der freien Hand streicht er fast berührungslos sie Seite ihres Halses hinab. "Du solltest dich stärken. Vorher!", haucht er die Andeutung eines Kusses hinter ihr Ohr und trat lächelnd zu seinem Platz, um sich ebenfalls einzuschenken. Die Karaffe stellte der Sith ab und blickte mit glühendem Blick zu ihr hinüber, während er sich setzte.

      Tendra funkelte ihn an. In ihrem Blick lagen Erwartungen und Sehnsüchte, das kommende betreffend.
      "Es muss sich noch zeigen, wer hier eine Stärkung benötigt.", schmunzelte sie und kostete ihren Wein.
      Lord Vorn lächelt charmant und vielsagend. Er liebte es, wenn es auf diese Weise in ihr brodelte und ihn ein antwortendes Kribbeln durchwehte.
      "Ich bin vorbereitet", schmunzelte der Sith. "Schließlich muss ich meiner nicht mehr ganz so heimatlosen Agentin mit ungeahnten Qualitäten noch demonstrieren, dass ihr Bett alles andere als zu klein ist."
      Auch er griff nach dem Weinglas und nahm einen Schluck. Oberflächlich schien der Geschmack leicht und süß, sollte aber beim genaueren Nachschmecken eine leichte, herbe Schwere an den Seiten an den Seiten der Zunge zurücklassen, was für die Qualität dieser Sorte sprach.
      "Der perfekte Tropfen, um einen in den Schlaf zu wiegen.", scherzte Tendra und prostete ihm zu.
      "Ich bin gespannt.", lächelte sie worauf er ihr einen Das-werde-ich-übernehmen-Blick zuwarf.

      Ein mattgrauer Droide tratt ein und räumt die Salatteller ab, während ein zweiter den nächsten Gang vor ihnen abstellt, drei gegeneinander gelehnte Flilet-Stücke hellen Fleisches, umzogen von einer mittelbraunen Soße, sowie helloranges und silbrig-grünes Gemüse.
      "Und dann wäre da noch ein kleines, hm, Geschenk...", schmunzelt er und richtet seine Aufmerksamkeit auf den Teller vor sich.
      Ihr Blick hellte sich auf, während sie das Essen betrachteted. "Ein Geschenk? Bin ich die letzten Tage nicht schon genug beschenkt worden?", schmunzelte sie ihn an und kostete genießend vom Fillet.
      Er lächelte verspielt. “Es ist nicht diese Art von Geschenk“, schmunzelte er geheimnisvoll, tunkte ein Stück grünes Gemüse in die Soße und führte es zum Mund.
      Sie musterte ihn einige Augenblicke und lächelte, bevor sie sich wieder ihrem Teller widmete. "Ach und was für ein Geschenk ist es dann?", fragte sie schließlich eher beiläufig und tat so, als würde sie das Essen und ihr Gastgeber mehr interessieren als irgendein Geschenk.
      Er genoss die nächsten Sekunden sichtlich, in denen er ein Stück Fleisch zerteile und langsamer als nötig aß. Dann schob er das Datenpad zwischen sie beide und lächelte sie abwartend an. "Möchtest du raten?"
      "Hmm, es wird sicher nicht der Kopf meiner Stiefmutter sein.", stieß sie ihre Gabel stärker als unbedingt nötig in eines der Fleischstücke.
      "Ich hasse Ratespiele.", funkelte sie ihn an und ein raubtierhaftes Grinsen schlich sich auf ihre Züge.

      Den ersten Teil überging er geflissentlich. "Ich habe mich entschieden, ein kleines bisschen mit meiner Lieblingsagentin zu teilen." Seine weiche Stimme stand in deutlichem Gegensatz zu seinem bösen Lächeln.
      "Habt ihr das nicht schon vorher?", meinte sie keck und spielte damit höchstwahrscheinlich auf ihre gemeinsamen Bettgeschichten an.
      "Die andere Art von Vergnügen", schnurrte er, wohl auch in Anbetracht der Anspielung. Das Essen schien für den Augenblick vergessen.
      "Oh, wollt ihr etwa eine Trophähe mit mir teilen?", zerteilte sie ein Stück Gemüse und steckte es sich genüsslich in den Mund.
      "Wenn mein Kätzchen Lust auf Spielzeug hat? Es mag zugegeben ein kleiner Tentakel der Beute sein. Nichtsdestotrotz - es ist ein Teil davon", sprach er fast leidenschaftlich, während er mit langsamen aber klaren Schnittens ein Filetstück regelrecht sezierte.
      "So? Jetzt bin ich ein klitzekleines bisschen Neugierig. Muss ja eine besondere Trophähe sein. Mit Tentakeln sagt ihr?"
      Tendra erschauderte sichtlich. "Klingt nicht besonders kuschelig.", grinste sie.
      Lord Vorn lachte, sichtlich gut unterhalten. "Das war zwar eher sinnbildlich gemeint, aber ich vermute, sie hat tatsächlich welche."
      Er spießte ein Stück Fleisch auf und kaute, zufrieden. "Oh, sie IST eine besondere Trophäe. Schließlich ist sie eine Chroin."

      "Ein Reinblut!?", spuckte sie das Wort förmlich aus.
      "Das ist in der Tat ein interessantes Ziel.", schien ihr Interesse nun endgültig geweckt, den Tendra legte ihr Besteck bei Seite, obwohl ihr Teller erst zur Hälfte geleert war.
      Der Sith nickte. "Und eine ziemlich arrogante dazu. Viel spannender ist…", er ließ es sich regelrecht auf der Zunge zergehen, "sie ist die Großnichte Lord Chroins."
      Lord Vorn hatte seinen Teller geleert, und faltete sie Finger ineinander.
      "Aber die Chroins sind euer Hobby? Ich dachte was diese Familie angeht Teil ihr nicht gern?", schmunzelte die Agentin ihn an. Ohne seine Antwort abzuwarten fügte sie noch an: "Ich fühle mich geschmeichelt, mein Lord! Eine große Ehre und ich freue mich darauf!"
      "Das sind sie", nickte er, wie der stolze Besitzer eines Sammlerstücks und erfreute sich an ihrer Reaktion. Wenn er auch nicht gedachte, Lord Chroin, seinen Sohn oder manch anderen der verbliebenen tragenden Äste des ausgedünnten Familienbaumes zu ‚teilen‘, so schien die sich bietende Gelegenheit bei dieser Reinblütigen geradezu prädestinier. "Eine Überlegung ganz im Sinne des… Vergnügens", erklärte er samtig und nicht unzweideutig.
      Tendra griff nach ihrer Gabel und stach das verbleibende Filetstück auf ihrem Teller an und hob es nach oben. Dabei betrachtete sie es wie eine Trophähe.
      "Wo wären wir nur, ohne unser Vergnügen.", biss sie genussvoll und wenig Damenhaft in das Stück Fleisch.
      "Wir würden uns schrecklich langweilen und möglicherweise unsäglich trostlose Abhandlungen über Moral und Anstand verfassen.", erklärte er gespielt ernsthaft, lehnte sich zurück und griff nach seinem Weinglas.
      "Moral und Anstand?", blickte sie ihn fragend an. "Das habe ich irgendwo schon einmal gehört?", wurde ihr Blick nachdenklich.
      Nach einigen Sekunden zuckte sie jedoch mit den Schultern. "Ach verdammt, ich habs vergessen? Dann war es auch bestimmt nicht wichtig.", legte sie lächelnd das Stück Fleisch zurück auf den Teller, die Gabel darin stecken lassend, so wie ein Messer, das man tief in die Eingeweide einer Beute gestoßen hatte, um sich nun an dessen Ausbluten zu erfreuen.

      Sonntag, 17. Februar 2013

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (19)

      Zuletzt bei Jeder braucht ein Hobby ...

      Tendra blickte dem Lord in die Augen, keine Scheu oder Unterwürfigkeit war darin zu sehen. Dann nickte sie.
      "Wenn ich ihn richtig einschätze wird euch Arsani bereits bestätigt haben, wem meine Loyalität gilt. Ihr wart recht überzeugend in eurer Argumentation, eure Lordschaft.", lächelte sie leicht.

      Die Andeutung eines Schmunzelnd huschte über seine Züge. Ja, diese Eröffnung Arsanis hatte ihn zugegeben überrascht. Und der Zabrak hatte sehr deutlich gemacht, was er von der ganzen Angelegenheit gehalten hatte. „Etwas berichtet zu bekommen, etwas nachzuvollziehen – das ist etwas gänzlich anderes, als es zu hören und selbst zu erfahren, findest du nicht?“, blickte er auffordernd zu ihr hinüber.

      Tendra erhob sich von der Liege, wobei das Handtuch achtlos zu Boden glitt. Nackt wie sie war ging sie langsam auf den Lord zu und beugte sich über ihn. "Worten sollten immer Taten folgen. Der Doktor hat mir zwar Ruhe verordnet, aber ich stehe euch gern für eine Demonstration meiner Loyalität zur Verfügung.", hauchte sie leise, zog sich dann jedoch wieder etwas zurück.

      Selbstverständlich gefiel ihm, was er sah, schließlich machte es einen nicht unerheblichen Teil ihres Reizes aus. Was sie wusste und es einsetzte. Was er wusste.
      "Dann sollten den richtigen Taten auch die richtigen Worte vorausgehen“, lächelte er lauernd, ging diesmal nicht so schnell auf das Offensichtliche ein.

      Tendra trat schmunzelnd zwei Schritte zurück und griff nach den auf der Liege bereit ligenden Sachen. "Sicher!", schnurrte sie und begann sich langsam anzukleiden, wobei sie absichtlich nicht darauf achtete, gewisse Details zu verbergen. "Vielleicht bei einem gemeinsamen Essen? Ich habe einen Mordshunger.", warf sie ihm ein keckes Lächeln zu.

      Lord Vorns Augen funkelten belustigt, während er ihr – sehr genau – zusah. "Nichts leichter als das!", antwortete er vielversprechend. "Chef Rindarin wird sich über eine neue Gelegenheit freuen." Er lachte leise. "Er würde es nie zugeben" - und er die Beschwerde nicht dulden - "aber er war tödlich beleidigt, dass er das letzte Menü umsonst ausarbeitete."

      "Das klingt vielversprechend.", schlüpfte sie in ihre Hose. "Gibt es eine Kleiderordnung zum Dinner?", fragte Tendra eher beiläufig.

      Er wog den Kopf abwägend. "Wir könnten natürlich einfach so", er deutete mit einer Geste zwischen sie, auf die Garderobe deutend, "essen, wenn du so einen großen Hunger hast. Ansonsten wirst du sicher etwas... ansprechendes in deinem Zimmer finden.", schmunzelte er still, ihre Reaktion verfolgend.

      Tendra schloss den Reißverschluss ihrer Jacke und musterte den Lord kurz. Sollte sie überrascht sein, verstand sie es gut diese Gefühlsregung zu unterdrücken. "Hmmm, das macht mich jetzt schon ein wenig neugierig.", sagte sie lächelnd. "Wie wäre es mit einer kleinen Führung?", tat sie an ihn heran, um sich mit ihrem gesunden rechten Arm einzuhaken.

      "Du wirst genug Gelegenheit haben, alles kennenzulernen", schmunzelte dr Sith und führte er sie aus dem Raum, einen Gang entlang und schließlich ins zweite Obergeschoss. Auch hier setzen sich die indirekt-blau-kalte Beleuchtung und die mattschwarz glänzenden Metallwände fort. Ein großes bodenlanges 'Fenster' am Ende des Flures ließ das flackernde Licht des Gewitters ein. Man konnte vermuten, dass es dort eine Terrasse gab. Vor der dritten Tür links hielt er, nickte ihr einladend zu.

      Tendra löste sich von ihm und öffnete vorsichtig die Tür, um das dahinter liegende Zimmer zu mustern.

      Der Raum maß rund 20 Quadratmeter, war quadratisch, bis auf die zwischen zwei Außenwänden gelegene Ecke, die wie abgeschnitten wirkte. Die „abgeschnittene“ Ecke war ersetzt durch ein raumhohes 'Fenster' an das sich zur Raumdecke hin ein rund ein Drittel der Decke einnehmendes sich anschloss. Vom darunterliegenden Bett würde man eine großartige Aussicht haben, wenn der Regen sich verzöge. Der übliche mattschwarze Wandton setzte sich fort, doch schien es hier keine Metall, sondern Holzverkleidung zu sein. Zumindest ließ das eine feine Maserung erahnen.

      In Stil und Umfang sollte der Bewohner keine Annehmlichkeit vermissen, war die Einrichtung aufeinander abgestimmt, die verwendeten Stoffe fühlbar teuer. Was auch für den Inhalt der Kleiderschränke galt. Nebenan gäbe es einen zugehörigen Hygienebereich.

      Tendra pfiff anerkennend und trat in den Raum. Langsam drehte sie sich und nahm scheinbar jedes Detail in Augenschein. "Geschmackvoll! Ihr kennt mich besser als ich dachte. Ich fühle mich geschmeichelt.", lächelte sie den Lord an.

      Er erwiderte ihr Lächeln und erfreute sich sichtlich daran. "Arsani war nicht ganz unbeteiligt. Er ist ein Perfektionist", schmunzelte er ehrlich.

      Tendra fuhr sinnend mit der Rechten über die Stoffe. "Ein Frauenversteher!", schmunzelte sie und es sollte unklar sein, ob sie damit nun Arsani oder den Lord meinte

      Er lachte leise. "Gut, wie es scheint, fühlst du dich also wohl hier." Sein Blick lag dabei gerade noch nicht unanständig lange auf ihren Rundungen.

      "Es ist fast perfekt!", lächelte die Agentin. "Nur das Bett scheint mir etwas klein, aber das kann auch eine Sinnestäuschung sein.", trat sie an ihn heran und ließ ihren Zeigefinger demonstrativ über seine Brust wandern.

      Still blieb er stehen, blickte mit einem schon eindeutigen Blick zu ihr hinab. "Glaub mir, es ist definitiv eine Sinnestäuschung", brummte sanft, vielleicht etwas herausfordernd. "Solltest du etwas benötigen...", ließ er den Satz so stehen und machte Anstalten, den Raum zu verlassen.

      "... werde ich nicht zögern es mir zu nehmen.", schnurrte sie und blickte ihm schmunzelnd nach. "Wie wäre es mit etwas weniger standesgemäßer Kleidung zum Essen. Dein knackiger Hintern kommt in diesen Roben überhaupt nicht zur Geltung.", schickte sie ihm noch hinterher.

      "Sei pünktlich“, klang es nur amüsiert zurück, als er die Treppe hinauf ihrem Blick entschwand und seine privaten Räumlichkeiten aufsuchte.
      ***

      In der Küche rieb sich Noh Rindarin die Hände, grinste voller Vorfreude – und trieb das Personal und Droiden mit wüsten, größtenteils nicht persönlich gemeinten Flüchen an.

      Sonntag, 10. Februar 2013

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (17)

      Zuletzt bei Jeder braucht ein Hobby ...

      Die Agentin rührte sich nicht. Ihr Atem war schwach und unregelmäßig. Die Misshandlungen Zaels forderten ihren Tribut. Der Albino schien in Raserei verfallen zu sein und hatte seiner Wut an Tendra freien Lauf gelassen.

      Der Sith seufzte. Er stieg aus, ohne sich am strömenden Regen zu stören. Und so hob er die Bewusstlose wie schon auf dem Weg zum Gleiter auf die Arme und trug sie hinein. Droiden waren zwar in Sichtweite und stünden ohne Zweifel mit einem Regenschutz zur Seite, doch machte er keine Anstalten, sie in seiner Nähe haben zu wollen. Sie waren klug genug, sich daran zu halten.

      Arsani nahm ihn am Eingang in Empfang, wortlos, wie er ihm zugute halten musste. Sie wechselten einen langen Blick, der für den Augenblick alle Fragen klären sollte.

      Behutsam bettete der Sith die Agentin im Medbereich auf eine der Liegen, regennass tropften es aus seinen Haaren auf sie herab. Er schien einen Moment zu überlegen, dann wandte er sich wortlos ab. Still hatte der Doktor, ein menschlicher mittvierziger mit fast schon olivfarbenem Hautton, gewartet, begann nun routiniert die Untersuchung und Behandlung.

      Vor der Tür blickten sich Sith und Zabrak erneut an. Bevor Arsani noch etwas erwidern konnte, nickt ihm der Sith zu. "Ich weiß." Für Außenstehende unerkennbar würde der Rothäutige darin eine Entschuldigung erkennen, Oder zumindest etwas, was in den Augen seines Herren dem schon nahe kam.

      Ohne weiteres drehte der Sith sich um und würde die nächsten Stunden in einem Trainingsraum verbringen. Lautlos schnatterten die droidengehirne im Netzwerk einander Wetten entgegen, wie hoch der prozentuale Renovierungsgrad im Anschluss wohl sein würde.

      Tendras Verletzungen erwiesen sich als schwer, doch nicht lebensbedrohlich. Neben zahlreichen Quetschungen, Abschürfungen und Prellungen am gesamten Körper hatte sie eine Gehirnerschütterung, eine gebrochene Nase sowie ein zertrümmertes linkes Handgelenk. Nichts was einige Tage im Koltotank nicht beheben könnten.

      Selbst am folgenden Morgen erwachte sie nicht aus ihrem Dämmerzustand, doch wenn es so gewesen wäre, hätte sie unweit entfernt den Sith wahrgenommen, diesmal gekleidet in eine schmucklose anthrazitfarbene Robe, halb zurückgelehnt in einem bequemen Stuhl, in den Händen ein zumindest augenscheinlich altes Buch, in dem er las.

      Am späten Vormittag trat der Zabrak zu dem Sith und legte ihm in einer vielleicht überraschend freundschaftlichen und noch überraschender geduldeten Geste die Hand auf die Schulter. Dieser legte das Buch beiseite und verließ den Raum. Erst einige Stunden später kehrte er zurück um seinen alten Platz wieder einzunehmen.

      Tendra erwachte erst am frühen Nachmittag aus ihrer Bewustlosigkeit. Langsam bewegte sie sich zur Frontseite des Koltotanks und musterte den Lord der noch immer auf seinem Platz saß. Als er zu zu ihr aufblickte, schenkte sie ihm ein zaghaftes doch dankbares Lächeln, dass sich unter der Maske abzeichnete.

      Die Bewegung im Tank war ihm nicht entgangen und so schloss er das Buch, einen Finger zwischen den Seiten und blickte auf, die Andeutung eines Schmunzelns um die Mundwinkel. Die Agentin legte ihre unverletzte Rechte an das Glas der Tankhülle und es mochte mehr als nur Dankbarkeit in dieser Geste liegen.Der Sith lächelte. "Keine Sorge, Dr. Kaidhera ist gut in dem, was er tut. Vielleicht noch zwei Tage", wieß er mit einem Nicken auf den Tank. Tendra nickte verstehen und beobachtete den Lord noch einige Zeit bei seinem Tun. Scheinbar froh, ihn in ihrer Nähe zu wissen. Nach einiger Zeit schloss sie jedoch wieder die Augen.
      ***
      „Sunny?!", quietschte Lews in fragend in ihre Wohnung und schloss die Tür hinter sich. Es war später Mittag und sie hatte sich ob der Überstunden und die durchwachte Nacht die nächsten eineinhalb Arbeitstage frei genommen. Sie war für ihre merkwürdigen Arbeitszeiten bekannt und so hatte sich ihr Vorgesetzter nicht verwundert, sondern nur erfreut gezeigt, dass bei seiner Ankunft ihn zahlreiche abgeschlossene Transkripte und Analysen erwartete.

      „Ich habe Hadrin-Nuss-Kekse mitgebracht...“, flötete sie lockend in die sonst totenstille Wohnung. Ein neugieriges Flügelrascheln antwortete und der gelbe Kopf der Orosittich streckte sich von oberhalb der Garderobe herunter, beäugte sie. „Hier, wirklich...“, zog sie die Tüte hervor, schlüpfte mit einer kurzen, heftigen Bewegung eines jeden Fußes aus den Schuhen – sie purzelten unbeachtet in eine Ecke des Zimmers – und raschelte damit.

      Eine wild-herzliche Begrüßung, begleitet von zahlreichen umherspritzenden Kekskrümmeln begann.

      ***
      Den folgenden Mittag erweckte rege Geschäftigkeit auf der Station ihre Aufmerksamkeit. Während der Lord scheinbar entspannt nahe der Tür an der Wand lehnte, die Miene bis auf leichte Anzeichen für Ärger emotionslos, waren Dr. Kaidera und weitere Weißbekittelte mit einem wohl gerade eingetroffenen Patienten beschäftigt. Auch auf die Entfernung erkannte Tendra als erfahrene Agentin, dass die Verletzungen offensichtlicher Folter zuzuordnen waren. Das Verhalten des Medteams ließ darauf schließen, dass es dem blasshäutigen Chiss weit schlechter ging, als ihr.

      Tendra nahm das Geschehen mit deutlichem Interesse auf, war doch jede Abwechslung in ihrem Zustand willkommen. Es ging ihr stündlich besser und so nutzte sie sie Zeit, um Pläne zu schmieden und ihr Umfeld zu analysieren.
      Ohne Zweifel spielte ihr Lord auf mehreren Schlachtfeldern gleichzeitig. Ob wohl das Haus Chroin für die Verletzungen dieses Chiss verantwortlich war? Oder gab es gar noch andere "Freizeitbeschäftigungen"?

      Der Sith verließ den Raum bald darauf, während die Behandelnden schließlich langsam immer weniger hektisch wirkten und der Chiss schließlich wohl in einen Tank neben ihr verfrachtet wurde, was wegen einer Trennwand mehr zu erahnen und hören war.

      Bis auf den regelmäßig die Werte bei ihr und dem anderen Patienten prüfenden Doktor ereignete sich bis spät am Abend nichts, nur ein Droide den Raum und die arg besudelte Liege reinigen, ohne etwas anderem als seiner Tätigkeit seine Aufmerksamkeit zu schenken. Es war Nacht, als sie das nächste Mal erwachte und für einen Moment bildete sie sich ein, in dem von Halbdunkel erfüllten Raum Arsani sehen, kaum einen Schritt weit hinter der Tür, wie er sie nachdenklich betrachtete.

      Das Nächste, was sie am folgenden Morgen, noch vor der Visite des Doktors, war der Lord, wie er erneut las.

      ***
      In jener „Cantina“ saß, die Ecke des Raumes im Rücken, ein Schemen. Oder jedenfalls hätte man das meinen können, schien die Beleuchtung dort wie auch an anderen Stellen des Raumes zwar wie zufällig „defekt“, war es aber natürlich nicht. Die Konturen des Sitzenden schienen wie verschwommen, gelegentlich mochten nur die Hände erkennbar sein. Wenn weitere Anwesende in die Ecke geblickt hätten. Was sie nicht taten. Kommentarlos stellte er Barkeeper im Vorbeigehen ein weites Glas ab, nahm in der selben Handbewegung das alte, leere mit sich. Eine vermutlich weibliche Hand griff nach dem Glas und leerte die bernsteinfarbene Flüssigkeit mit einem Zug zur Hälfte, stellte es wieder ab. Die Hand griff nach einem flachen, runden Gegenstand vor sich und drehte ihn zwischen den Fingern. Die andere Hand hatte sich zu einer Faust geballt.

      ***
      Tendra bewegte die Hand grüßend in Richtung des Sith und machte ihm unmissverständlich klar, das sie wissen wollte, wie lange sie noch im Tank ausharren müsste. Demonstrativ bewegte sie alle Körperteile mit Ausnahme ihrer Linken Hand, um ihren Genesungsfortschritt zu verdeutlichen.

      Nachdem die Bewegung seine Aufmerksamkeit erregt hatte, legte er das Buch beiseite, erhob sich und trat nahe an den Tank. Er musterte ihr Tun und schmunzelte. "Langweilig, hm?", sprach er in sanftem, wohlwollendem Spott. „Der Doktor sprach in seiner Prognose von ...heute“, zog er es absichtlich in die Länge und lächelte. Schließlich nickte er. „Es sieht gut aus. Die letzte Entscheidung liegt natürlich bei Dr. Kaidhera.“ So er selbst nichts anderes entschied, versteht sich.

      Tendra nickte und bewegte sich nahe an die Frontseite des Tanks um ihren Lord in die Augen zu blicken. Er erwiderte ihren Blick und ein Funkeln schlich sich in seine Augen, als er die Hände locker auf die Scheibe legte. Hätte sie nicht Tank und Flüssigkeit getrennt, hätte man nun deren Positionen auf Brusthöhe definitiv anzüglich genannt.

      Die Agentin legte dem Kopf schief und lächelte unter ihrer Maske. Dann legte sie ihre gesunde Hand auf eine der seinen und schüttelte sichtlich amüsiert ihr Haupt. Sein Lächeln wurde breiter, jedoch mehr amüsiert als zweideutig. Er machte keine Anstahlen, die Position seiner Hände zu ändern.

      In diesem Moment betrat Dr. Kaidhera den Raum, einen missbilligenden Zug um die Mundwinkel. „Mein Lord... mein Lord, ihr bringt die Werte durcheinander...“, tadelte er resigniert, ruhig und ohne übertriebene Ehrfurcht. Seine Stimme klang deutlich tiefer, als sein eher hageres Äußeres es vermuten ließ. Der Sith lachte leise und wich – nachdem er noch einige Sekunden genau so verharrte, zur Seite.

      Dr. Kaidhera kam seiner Arbeit routiniert nach. Er schien zufrieden und gab schließlich seine Zustimmung zum Verlassen des Tanks. 

      Dienstag, 5. Februar 2013

      Das Bart-Projekt, Tag 14

      Kurzer wöchentlicher Beweis zum Projektverlauf.
      Die Imperette ist noch immer entzückt und ich kann den jüngsten Thronfolger mit "Papa kieks" im Nu in die Flucht schlagen. ^^
       
      Komfortfaktor beim Küssen -3, Männlichkeitsfaktor + 26, Kälteschutz + 17, der Bart wächst weiter!

      Sonntag, 3. Februar 2013

      STAR WARS - Jeder braucht ein Hobby ... (15)

      Zuletzt bei "Jeder braucht ein Hobby ..."

      Die Sith erwiderte sein Lächeln und deutete auf die Tür.

      "Nur wenige Außenstehende kommen in den Genuss meine private Meditationkammer zu betreten.",öffnete sie die Tür und deutete ihm an einzutreten.

      Der Raum war vielleicht 20 Quadratmeter groß und bar jeder Überflüssigkeit. Das Dach und die der Tür abgewandte Front waren transparent und boten einen atemberaubenden Anblick. Hier bei einem Gewitter zu meditieren musste ein außergewöhnliches Erlebnis sein. Indirektes Licht tauchte das Refugium der Sith in ein entspannendes Licht. Dicht an der transparenten Wand standen zwei Hohe Sessel, die Lehne zur Tür gerichtet, davor befand sich ein kleiner Tisch, auf dem eine Flasche und zwei Gläsern standen.

      "Eine Ehre, die ich zu schätzen weiß", sprach er respektvoll und trat ein.

      Auch die neue Räumlichkeit nahm er genau in Augenschein und ein breites Lächeln legte sich auf sein Gesicht. Wie es schien, teilten sie einige Interessen. Er trat in die Mitte des Raumes, der transparenten Front zugewandt und blickte hinaus. Die Aussicht quittierte er mit einem wohlwollenden Brummen und ließ es ehrlich klingen. Er drehte sich zu ihr um und man würde ihm ansehen, dass ihm dieser Raum sehr gefiel.

      Syrenne folgte ihm in den Raum und in einigem Abstand betrat auch Zael das Heiligtum.
      Er schloss die Tür hinter sich und wartete.

      Die Darth schmiegte sich förmlich an Lord Vorn, als sie ihn passierte und auf den Rechten der Sessel zu hielt während sie ihm mit einer Geste den Linken zuwies.

      "Wie ich sehe gefällt euch was ihr seht!?", schnurrte sie verführerisch.

      Sie blieb an der Lehne des Hohen Sessels stehen und musterte das Geschehen außerhalb des Turms. Nebel stieg aus dem Dschungel auf. Einer der seltenen Momente in denen es auf Dromund Kaas nicht regnete. Sie schien darauf zu warten, das er zunächst Platz nahm, während Zael ihnen in die Mitte des Raumes folgte und dort verharrte.

      „Es gefällt mir sehr“, erwiderte er samtig und hielt offen, was genau er damit meinte.

      Ihrer Geste folgend trat er auf den Sessel zu, auf den sie deutete und setzte sich. Seine Haltung zumindest deutete darauf hin, dass er entspannter Stimmung war.

      ***
      Zur gleichen Zeit in Kaas City ...
      "Hab ich dich!", quietsche Lewz fröhlich und stürzte sich wie eine ausgehungerte Manka-Katze auf die teils gut gesicherten Dateien.
      ***


      "Ich hoffe ihr sitzt bequem."
      Die Darth lächelte plötzlich diabolisch und drehte an der Lehne den anderen Stuhl in Richtung des Lords.
      Nun erst wurde ersichtlich das jemand bereits darauf saß, wobei sitzen eine wohlwollende Beschreibung des Häufchens Elend war, was zusammengesunken dort lag.
      Tendras Gesicht war eine blutige Maske. Ein riesiges Hämatom schmückte ihre Linke Gesichtshälfte, ihre Nase war gebrochen und die Augen zugeschwollen, so als habe sie 10 Runden gegen einen Wookiee im Boxring gestanden.
      "Oh, ich glaube das Kätzchen ist vom Dach gefallen.", grinste Syrenne böse, seine Reaktion abwartend.

      Der Sith nickte leicht zur Bestätigung.
      Sein Blick glitt über die wohl bewusstlose Agentin, langsam und ohne Eile. Reg- und emotionslos mochte er scheinen, bemühte sich mit allen Kräften darum, während seine Gedanken rasten, er innerlich ob der Anstrengung und Beherrschung keuchte und auch vor Ärger knurrte. Mutter hin oder her - Üblicherweise war er nicht gewillt, seine Hobbies zu teilen. Weder auf solche, noch andere Art.
      „Das ist… bedauerlich“, antwortete er in einem Ton, wie man ein beschädigtes Spielzeug betrachten würde. Zugegeben, ein Lieblingsspielzeug.

      Syrenne strich der Bewusstlosen fast schon zärtlich über das geschundene Gesicht.
      "So schön und doch so zerbrechlich. Sagt, Lord Vorn, was ist euch das Haus Harkov wert? Würdet ihr sie dafür töten?"
      Während sie sprach, näherte sich Zael langsam den Stühlen und verharrte erst in zwei Meter Entfernung.

      „Für jedes Ziel von Wichtigkeit lohnt es sich, zu töten. Unpraktischerweise ist es so schrecklich, hm, endgültig.“, zuckt er die Schultern, als würde er über das Wetter reden.

      Tendra stöhnte leicht, was die Darth mit einem unwilligen Blick quittierte.
      "Versagen wird nicht toleriert, wir alle sind ersetzbar, doch es gibt zwei Schlüssel zum Hause Harkov.", flüsterte die Agentin und ein gequältes Lächeln umspielte ihre geschundenen Lippen
      "Ruhe, unwürdiges Balg.", schrie Syrenne und Blitze hüllten Tendra ein.
      Diese wimmerte vor Schmerzen und hatte kurz darauf wieder das Bewusstsein verloren.
      Zufrieden lächelnd musterte sie den verkrümmten Körper ihrer Stieftochter.
      "Wo waren wir stehen geblieben, mein lieber Lord Vorn?", säuselte sie so als wäre nichts gewesen.

      Er legte den Kopf leicht zur Seite und betrachtete die Szene. Und vor allem besah er sich die Blitze der Darth, einschatzend.
      "Bei Bereitschaften.", klang es nüchtern von ihm. Aus den Augenwinkeln maß er Zael.

      Syrenne beugte sich zu ihm und strich mit den Fingern fast zärtlich über sein Lichtschwert.
      "Dann zeigt mir, wie bereit ihr seid, dem Hause Harkov als starker Mann vorzustehen."
      Die Darth deutete mit einem nicken auf Tendra.
      "Entscheidet euch! Rettet das Leben der Verräterin oder nehmt es ihr für mehr Macht, um eure Ziele zu erreichen.", lächelte sie ihn an und trat etwas zurück. Zaels Hände fuhren langsam zu seinen Lichtschwertern.

      Er maß sie mit ruhigem Blick. „Ein kaputtes Spielzeug nützt so wenig wie ein verprügeltes Hündchen“, sprach er weiter wie über Belangloses. Er beugte sich etwas vor, und mochte durchaus besitzergreifend wirken. Wenn nötig hatte er ‚dies‘ schon einmal in Betracht gezogen. Doch das wäre... langweilig. "Was für eine Herausforderung für einen ‚starken Mann‘ wärre das wohl?", klangt es fast etwas beleidigt und geringschätzig, blickt er nun direkt zu Zael und maß ihn abschätzend.

      Zael aktivierte wie auf einen lautlosen Befehl seine Lichtschwerter. Roter Schein durchflutete den Raum, als Waffen bedrohlich surrend zum Leben erwachten.
      "Darf ich ihn töten, Mutter?", musterte der Berserker den Lord.
      Syrenne trat einige Schritte zurück und musterte die Kontrahenten.
      "Das hängt davon ab, ob unser Gast sich töten lassen möchte, oder mir meinen Wunsch erfüllt.", lächelte sie Lord Vorn an.