Donnerstag, 18. November 2010

Alles hat ein Ende ... nur "Die Wurst" hat keins

"Ich möchte mich beschweren!", sagte der kleine, dickliche Mann mit Nickelbrille und trat von einem Bein auf's andere.
Ich unterbrach missmutig das Studium des aktuellen Berichts zur Eroberung des Universums und starrte ihn böse über den gewaltigen Schreibtisch hinweg an. Sichtlich eingeschüchtert wich er meinem Blick aus und schaute verlegen zu Boden. Ein böses Lächeln zeichnete sich auf meinen Lippen ab. Einschüchterung war der einzige Weg auf der Straße der alleinigen Herrschaft. Alles andere würde über kurz oder lang zum Absturz von der Karriereleiter als Imperator führen. Ich lehnte mich genüsslich in meinem Nappa-Ledersessel zurück und gönnte mit die Zeit, mich schweigend an dem Anblick dieses unwichtigen Wurms zu weiden doch es verging keine Minute, bis ich den Spaß daran verlor.
"Was gibt es ...?"
"Wurstberger, Paul Wurtsberger! Abteilung für unwichtige Belanglosigkeiten, Sachgebiet Statistiken die keine Sau interessiert!", beendete der Mann meinen Satz und war sichtlich über seinen eigenen Mut überrascht.
Abteilung für unwichtige Unwichtigkeiten? Ich versuchte mich zu erinnern. Ja, die saßen doch in der Besenkammer im 3. Untergeschoß gleich über der Tiefgarage. Was wollte der Kerl hier im 99. Stock?
"Worüber wollen Sie sich beschweren, Wurstberger?", fragte ich ihn mit gespieltem Interesse und gab ihm im gleichen Gedankengang einen leicht zu merkenden Namen, der zu seinem Erscheinungsbild passte.
"Nun, Sir! Es geht um die Qualität mit der wir unsere äh ihre Untertanen momentan bei der Stange halten. Wie sie mit Sicherheit festgestellt haben, ist es zur Zeit ziemlich ruhig im Imperium und seinen Kolonien. Es wurde bereits Rufe laut, der Imperator hätte keine Lust mehr am Regieren.", tönte er kleinlaut.
Ich sprang auf und schlug zornig mit der Hand auf den Tisch. "Ungeheuerlich! Was fällt denen ein an mir zu Zweifeln?"
"Nun ähh ...", die Wurst wand sich wie ein Made, die kurz davor stand zertreten zu werden.
"Sir, ich weiß sie haben noch nie besonderes Interesse für die Statistiken unseres Regierungsportals gezeigt. Sonst ähhh ... wäre ihnen vermutlich aufgefallen, dass unsere Propagandamaßnahmen in den letzten Monaten stark nachgelassen haben.", wimmerte die Wurst. Wie war nochmal sein richtiger Name? Egal!
Ich ließ mich angesichts des Gesagten erleichtert in meinen Sessel zurückfallen und seufzte beruhigt.
"Wenn das der einzige Grund ist, dann sollten sich diese Zweifler auf was gefasst machen, denn das Imperium steht kurz davor wieder zu erblühen." Mit einem herrischen Geste verwies ich "Die Wurst" aus meinem Büro aber nicht ohne ihm vorher darauf hinzuweisen, wohin er sich seine Statistiken stecken kann. Schließlich interessiert sich keine Sau für solchen Scheiß! Dann schickte ich eine kurze Mail an den Abteilungsleiter der Verwaltung unwichtiger Abteilungen mit dem Hinweis, die Abteilung für unwichtige Belanglosigkeiten 10 Stockwerke nach unten zu verlegen. Bei Bedarf sollte ein entsprechendes Loch gegraben werden.
Zufrieden klickte ich auf VERSENDEN und schob alle Last von mir!
Bald schon würde das Imperium in seinem alten Glanz erblühen, bald schon würde alles mir gehören. Mit einem diabolischen Lachen drehte ich meinen Stuhl zum Fenster und blickte hinaus, hinaus auf mein Universum!

Kommentare:

  1. Dazu fällt mir nur ein zufriedenes "Hrhrhr" ein =)

    AntwortenLöschen
  2. Wieso streichelst du keine Katze? Eine weiße Katze!

    AntwortenLöschen
  3. Einige kleinere Fehler in den ersten Absätzen, sonst aber eine schöne Ansage für ein Comeback. Ich bin gespannt, was da kommt.

    AntwortenLöschen
  4. Der Imperator streichelt keine weissen Katzen... Die gehen zu schnell kaputt.
    Es freut mich allerdings wie Bolle, dass er bald zurueckkehrt!

    AntwortenLöschen
  5. Na? Über Nacht ein winziges Stückchen vom Universum erobert?


    Und am Morgen festgestellt, dass Sie alles nur geträumt haben?! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hehe... ;-) Weiße Katzen mag ich auch nicht. Die werden so schnell dreckig :-P

    AntwortenLöschen
  7. @Citara
    Hey, das ist mein Text! ;)

    @Butterbemme
    Weil Blofeld und Dr. Evil am Ende gescheitert sind und ich Katzen aus persönlichen Gründen nicht leiden kann. ^^

    @Jay
    Fehler! Welche Fehler? ;)
    Wer hat hier was von Comeback gesagt. Ich war doch nie weg. :D

    @Madse
    Genau! (Weiße) Katzen haben nur Nachteile. Außerdem reicht eine herrschsüchtige Seele im Haus! ;D

    @Anna
    Passen Sie bloß auf, das sich meine Träume nicht zu ihren Alpträumen entwickeln, werte Frau Anna. ;P

    @Paramantus
    Und denken Sie nur an die Haare, die die Biester verlieren. ^^

    AntwortenLöschen
  8. Werter Herr Imperator, ich lese da zwischen den Zeilen eine Drohung heraus. Bedenken Sie bitte: Wer Wind säht, wird Sturm ernten. *hüstel*

    Ob das klug ist, sich mit dem zukünftigen Herrscher des Universums anzulegen?! Ich werde am Wochenende mal drüber nachdenken. ;))

    AntwortenLöschen
  9. @Anna
    Ich habe hier nicht mit dem Wind angefangen, Frau Anna! ;P
    Hätte ich die sogenannte Drohung ernst gemeint, hätte ich allerdings auf eine Ausschmückung mit Smileys verzichtet. Gehen Sie aber trotzdem ruhig mal in sich. Schaden kann es sicherlich nicht. Immerhin braucht jeder Imperator auch einen ebenbürtigen Gegenspieler, sonst würde die ganze Sache ja keinen Spaß machen. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Ok... Bitte notier Dir das als Trailer für die Verfilmung von 2274... ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab auch nicht angefangen! Wenn ich was gesät hab, dann war's ein laues Lüftchen. *grübel* Und Ihr Gegenspieler will ich ohnehin nicht sein. Ich bin lieber auf Ihrer Seite. Erscheint mir klüger zu sein. ;)

    AntwortenLöschen
  12. Sie haben die Rechnung ohne mich gemacht, Herr Imperator ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Pah, nur Narren hätten vermutet, dass Seine strahlende Erhabenheit der Imperator sich von uns abgewandt hätte!
    In Wahrheit kümmert Er sich doch nur um die Sicherung seiner uns wohltuenden Herrschaft über seinen Tod hinaus! Auch der gerissenste, omnipräsenteste Imperator braucht ihm loyal ergebene Erbgut- und somit Machtträger die dafür sorgen, dass auch nach dem Ableben seiner Hoheit dem Imperator darselbst, welches in weit, weit entfernter Zukunft liegen und niemals stattfindenden möge, uns,
    Seiner Durchlaucht treu ergebenen Untertanen, weiter in eine blühende, glückliche Zukunft geführt werden!

    Das, und nur das, nämlich das Wohl von uns, seinem Gefolge, lag dem Imperator am Herzen, als er sich in weisester Voraussicht aus den aktiven Regierungsgeschäften zurückzog um seinen Zöglingen die Grundlagen der genialen, allumfassenden und nie enden wollenden Weltherrschaft in die Wiege zu legen.

    Herr Imperator, Ihr bewundernswertes und gerissenes wie vorausschauendes Meisterwerk der Schöpfung, Ihr Sinnbild der Perfektion, ich hoffe Ihr verzeiht meine langwährende Abstinenz in Schrift und Bild durch diese meine nun vorgetragene Huldigung Eurer selbst!

    (In kurz: Du musst dich nich dafrür entschuldigen dass du 'ne Familie hast - aber gut zu wissen, dass du vorhast, hier wieder öfter zu schreiben ;D)

    AntwortenLöschen
  14. @Elch
    Wenn du willst! ;)

    @Anna
    Ihre Entscheidung ist ... weise! :D

    @Pia
    Klimper du nur an deiner popeligen Weltherrschaft. Ich bin zu Größerem berufen! ;P

    @Karen
    Ich hätte es nicht vortrefflicher ausdrücken können. :)

    AntwortenLöschen
  15. Nu isser verrücht jeworn...
    Armer Kerl.

    Dir fehlt mal wieder ne Auszeit, hä?

    Bei der Gelegenheit will ich mal für besagten Tag vorschlagen

    "Predators"+"Was das du sehen willst"

    Nu?

    AntwortenLöschen
  16. @ Cali
    Nu! Das klingt mir nach einem guten Vorschlag. ;)

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)