Mittwoch, 15. Juli 2009

(Ei)weiß(heit)

Manche Politiker muss man behandeln wie rohe Eier.
Und wie behandelt man rohe Eier?
Man haut sie in die Pfanne.

Dieter Hallervorden

Dem ist nichts hinzuzufügen. :D

Weitermachen!

Kommentare:

  1. Ähm, dass ich das jetzt richtig verstehe . . . ist doch eine Mordmetapher Schrägstrich Aufforderung? *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Zu Befehl, mein Imperator. Deshalb gibts heute bei uns Ei zum Abendbrot ^^

    @ Marco: *klugscheiss*Das im deutschen Grundgesetz verankerte Widerstandsrecht (Artikel 20) schließt den Tyrannenmord als letztes Widerstandsmittel gegen einen Diktator nicht aus. In diesem Fall fällt die Tötung einer politischen Führungspersönlichkeit nicht unter den Straftatbestand des Mordes, sondern wird gesetzlich legalisiert.*/klugscheiss* Wir muessen uns nur ueber den tyrannen einig werden.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Tyrann ist per se ein Allein- und/oder Gewaltherrscher - so etwas haben wir aber nicht ^^
    Eventuell haben wir eine verhängnisvolle Mischung aus Oligarchie und Ochlokratie - aber welche Regierung ist schon perfekt?

    AntwortenLöschen
  4. "Ich brauche mehr Detaaails." *lach*

    AntwortenLöschen
  5. Da wird G8 ganz schnell zum Omlett! :D

    AntwortenLöschen
  6. @Marco
    Was du da wieder rein interpretierst ... *gg

    @Paramantus
    Buäks! ;-)

    @Meadow
    ... und wahr! ;-)

    @Madse
    Guten Appetit!

    @Citara
    Noch nicht! ;-)

    @Sonne
    Das war mir klar!
    Du weißt nicht mal wie man Eier brät ... TzTzTz ;-)

    @Mary
    Oder zum Bauernfrühstück *fg

    AntwortenLöschen
  7. Oach, das kannst du besser. :-)

    AntwortenLöschen
  8. @Madse: Ich liebe dich. =D

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)