Mittwoch, 28. Januar 2009

Nahtoterfahrungen

Heute Morgen hätte mich beinahe so ein bekloppter Fahrradkurier auf dem Fußweg umgemäht. Hätte nicht viel gefehlt, und euer Imperator wäre Geschichte gewesen. Der Depp war in nem dermaßen halsbrecherischen Tempo unterwegs, das ich mich schon Angesicht zu Angesicht mit dem großen Schöpfer sah.
Solche Momente machen mich nachdenklich und ich denke zurück an meine bisherigen "Nahtoterfahrungen". Getreu dem Motto: "Das hätte tödlich enden können."

1979

  • Das Auto meiner Eltern überschlägt sich und landet kopfüber in einer Schneewehe. Der kleine Imperator, gerade mal ein Jahr alt, kommt ohne Kratzer davon. Hier bewahrheitet sich der Spruch: "Kinder, Idioten und Besoffene haben einen Schutzengel." ;-)
1986
  • akuter Blinddarmdurchbruch, doch der Imperator springt dem Tot von der Schippe
1994
  • Raketenbeschuss durch fehlgeleitete Halbstarke und anschließende Nazihasche. Das war mein miesestes Sylvestererlebnis bisher, aber nun weis ich: Baseballschläger und mein Handgelenk vertragen sich nicht.
1997
  • Der Imperator trifft auf den "Kriegsgott", kommt aber mit nem Blauen Auge und einem Zahn weniger davon. Was soll ich sagen, meine Ausbildung beim Bund war sehr facettenreich. ;-)
1999
  • Der Imperator lässt den Bushin raushängen und mischt sich in einen Konflikt von drei Nazis vs. einem Mitstudenten ein. Da hatte ich zum Ersten und hoffentlich letzten Mal in meinem Leben ein Messer an der Kehle.
  • Fahrt nach Hamburg - Sekundenschlaf auf der Autobahn - zum Glück nur Blechschaden
  • Fehldiagnose auf Nierenkrebs. Ok das war keine Nahtoterfahrung, aber bei der ersten Diagnose hätte ich fast einen Herzkasper bekommen.
    (1999 war nicht mein Jahr)
2003
  • Ich bekomme die Windpocken. Toll, wenn man bedenkt das ich bisher keine Kinderkrankheiten hatte. Habt ihr schon mal das Gefühl gehabt, ihr müsstet euch tot jucken, dürft es aber nicht. Nein? Glaubt mir, ihr würdet alles dafür tun, dass es aufhört.
2006
  • Elektrizität ist böse, gaaanz böse.
2009 (Heute)
  • "Mordanschlag" eines Fahrradkuriers auf meine Person
Zähle ich das Ganze zusammen komme ich auf zehn "Nahtoterfahrungen". Erstaunlich, ich habe mehr Leben als eine Katze.^^ Wenn ich dabei noch berücksichtige, dass ich die ein oder andere Sache verdrängt bzw. schlicht vergessen habe, sollte ich in Zukunft wohl etwas besser auf mich aufpassen.

Und wie ist es bei euch, seid ihr Gevatter Tod schon mal von der Schippe gehopst?

Kommentare:

  1. Hey Imperator, scheinbar braucht die Welt dich noch!! In der Schweiz würde man jetzt sagen: "Bisch en hartnäckige Cheib, du!"

    Nahtoderfahrungen hatte ich selbst eigentlich keine, von meinen zwei Geburten mal abgesehen (ich war da irgendwie echt high und das ohne jegliche Schmerzmedikation)...aber vielleicht waren meine Schutzengel einfach so "under cover", dass ich gar nie gemerkt habe, wie nah ich am Tod vorbeigeschrammt bin.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, pass auf dich auf, wäre echt schade hier ohne dich.
    Bei mir ist das folgendermassen. Ich fahre seit über 20 Jahren Motorrad, und zwar schwere Brocken. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft es da haarscharf an der sogenannten "letzten Ausfahrt" vorbeiging. Wobei ich zu meiner Entschuldigung sagen muss, meistens nicht meine Schuld.
    Aber der grösste Dusel war wohl, als mir beim Fallschirmspringen etwa 15 - 20 Meter über Boden eine Böe den Schirm zusammenklappt und ich mich wie eine Stinger-Rakete im freien Fall in die Wiese vergrabe. Fazit: linkes Fussgelenk so ziemlich Matsch, das war erfreulicherweise alles an Verletzungen.
    Ansonsten war der Gevatter mit dem elegenten Umhang noch nicht bei mir klingeln. Ich habe es auch gar nicht eilig, seine Bekanntschaft zu machen.

    AntwortenLöschen
  3. Bisschen viele Nahtoderfahrungen für jemanden, der noch nicht verstaubt ist. ;o)

    Wobei... die Windpocken bei den Nahtoderfahrungen aufzulisten ist ja schon so'n typisches Männerding, hä? *g* Nein, ich bin nicht bösartig und gemein. Ich habe die verdammten Windpocken selbst erst mit 20 bekommen. Ein Geburtstagsgeschenk. ;o) Das war schon extrem unangenehm, besonders aber, weil ich Aspirin geschluckt habe. Ich leide ja nicht gerne. Dumm nur, dass man bei WP kein Aspirin nehmen soll, weil die Pocken dann auch auf die Schleimhäute gehen. Ich konnte nicht mal meinen Gebursttagskuchen runterschlucken. *heul*

    *g* Aber ne Nahtoderfahrung war das nicht. Eher ne äußerst fiese Diät. ;o))

    AntwortenLöschen
  4. @SabrinaS
    Ich hab ja auch noch viel vor ;-)
    @geschichtenerzähler
    Motorradfahrer und Fallschirmspringer! Du lässt es echt drauf ankommen, was? ;-)
    Kann nur das zurück geben was du schon selbst gesagt hast: "Pass auf Dich auf!" ^^
    @Frau W.
    Für Erwachsene können die Windpocken sehr gefährlich werden, so wie fast jede Kinderkrankheit. Aber im Grunde haben Sie recht, in dem Fall habe ich wohl ein klitze kleines bisschen überreagiert. ^^
    Obwohl, wenn sie wüssten wo ich überall diese Bläschen hatte ... *gg Das kommt ner Nahtoterfahrung schon recht nahe. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Also soetwas ist mir zum Glück noch nicht passiert... Kinderkrankheiten hatte ich bis jetzt nur den Keuchhusten oder wie das Ding heißt... Hoffe mal, das bleibt so...
    Und Du passt mir da besser auf! Wo waren denn da Deine Leibwächter? Ein Imperator geht doch wohl nicht ohne raus!? ^^

    AntwortenLöschen
  6. War ja klar, dass du mal wieder nur "Top-Ereignisse" auf solche Listen setzen kannst ^^
    Die meisten derartiger Ereignisse beziehen sich auf meine frühe Kindheit (Geburt per Kaiserschnitt, Frühchen, Keuchhusten, Fiber etc.)
    Als "ganzer Mensch" fallen mir da nur einige Sekundenschlafe ein - zum Glück bin ich bisher immer noch dabei auf meiner Spur geblieben.

    AntwortenLöschen
  7. Liest sich ja ganz schoen schlimm... Aber ich hab Aufgrund meiner Wohngegend schon frueh gelernt sich nicht unbedingt mit Faschos anzulegen. Muss man nicht unbeingt haben, wenn das ganze Dorf braun denkt. Hatte noch keine Nahtoderfahrung, aber inzwischen schon mehrere Zwischenfaelle mit Wild auffer Strasse.

    AntwortenLöschen
  8. Oach, ich reinkarniere ständig. Da fällt das mit dem Sterben gar nicht mehr so auf.

    AntwortenLöschen
  9. Na, so eine Werbung für den Bushin ist ja auch spannend.

    Aber da siehst du es: Du willst die Macht an dich reißen und die Welt versucht gegen zu steuern.

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube fast, ein Muster zu erkennen. Vielleicht solltest du dich mal alle drei Jahre zu Hause einschließen.

    Ich drücke dir aber beide Daumen, dass die Liste nicht länger wird.

    AntwortenLöschen
  11. Jepp, 1996 bei meiner Blinddarm-Operation.
    Mir wurde das Narkosemittel falsch dosiert. Ich blickte schon von der Zimmerdecke auf mich herab, wie ich auf dem OP-Tisch lag. Das Erlebnis brauche ich nicht noch einmal.

    AntwortenLöschen
  12. @elch
    Keine Kinderkrankheiten? Dann halte Dich von Kindern fern. ^^
    Die Leibwächter hab ich übrigens danach immer durch neue ersetzt.
    Es ist so schwer gutes Personal zu finden. ;-)
    @citara
    Na, da hattest du aber eine bewegte Kindheit. ;-)
    Bzgl. der Sekundenschläfchen würde ich aufpassen. Die Dinger sind lebensgefährlich.
    @madse
    So Braun ist unser Umfeld hier gar nicht. Ich hab halt das "Glück" immer mal auf die paar Faschos zu treffen, die sich hier festgebissen haben. ^^
    @Sonne
    Buddhist? :D
    @Jay
    Durch Deine Gedanken über Bushin bin ich ja auch erst auf die Idee gekommen das hier aufzuschreiben. Die Welt ist gegen mich, aber ich gebe nicht auf. ;-)
    @Butterbemme
    Das hoffe ich auch. :-)
    @Ananym
    Wer's glaubt. ;-)
    @Darth Puma
    Das hoffe ich auch für Dich. Zum Glück ist ja damals alles Gut gegangen. Warst halt noch nicht dran. ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Latente buddhistische Züge. *g

    AntwortenLöschen
  14. Wie angedroht^^

    Bin ja früher viel gefahren, wegen des Jobs. Auf einer dieser sonntäglichen Nachtfahrten Richtung Dienstherr war die Autobahn dann doch zu langweilig. (Nicht viel los in Meck-Pomm um die Zeit)
    Ein Kreischen riss mich aus den süßen Träumen. Als ich die Strecke dann einige Tage später noch mal bei Licht gefahren bin konnte ich mein Glück kaum fassen. Auf etwa 10 Kilometer habe ich die einzig vorhande Leitplanke von ca. 200m getroffen...Puh

    Und in meinem letzten aktiven Dienstjahr habe ich einen Fehler in einer meiner Anlagen gesucht. Bin beim Messen vom Kontakt gerutscht und habe mit dem Handballen ein 400V Relais gebrückt. Ich hab gedacht, mir haut einer ne Holzlatte zwischen die Schultern. Die Nacht im Krankenhaus war die mieseste aller Zeiten...Dopplepuh

    Als denn Gevatter...bis zum nächsten Sprung^^

    AntwortenLöschen
  15. @Sonne
    Das erklärt einiges. ^^
    @Barbier
    Willkommen in der Familie der Glückspilze. So lange der Gevatter immer nur auf nen Sprung vorbei kommt ist alles in bester Ordnung. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Sonne hat nur "Mieses Karma" gelesen. Wir sehen uns als Ameisen, liebste Sonne. ;)

    AntwortenLöschen
  17. @ Jay: Geht in Ordnung, Casanova. ;-)

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)