Mittwoch, 7. Januar 2009

Lost in the Tiefgarage

Das geht ja gut los! Da will sich Euer Imperator nur einen Monatskarte im Bahnhof holen und schon stecken er und Junior, dank inkompetenter Sommerreifenfahrer, in der Tiefgarage fest.
So wurde aus dem "nur mal schnell zum Infopoint" eine dreistündige Tortur vom Parkdeck 4 zurück zur Ausfahrt. Und das Ganze bei -16°C Außentemperatur, quengelnden Kind und ohne i-Pod. Endlich an der Ausfahrt angelangt drohte der Schrankenautomat auch noch mit "Zeit überschritten! Bitte zahlen sie am Kassenautomat." für diese Unverschämtheit hätte ich ihn am Liebsten umgemäht, aber eine nette Stimme aus dem Off öffnete im letzten Augenblick die Schranke und ich war frei.
Ich hab erst mal genug von Parkhäusern. Wenigstens kann ich mich Heute, an meinem ersten Arbeitstag, etwas aklimatisieren. ;-)

Kommentare:

  1. Kenn ich!!!

    "Leuchtturm in Flammen" in Warnemünde, und Punkt 18:47:23 wollen alle gleichzeitig erst aus den Garagen und dann aus der "Stadt".

    Deine Zeit schlag ich zwar nicht, aber 2 Stunden für ne Strecke von 20 Minuten war auch schon ganz gut.

    Mein Lieblingskandidat:
    Hupen im verstopften Parkhaus...
    echt effektiv!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ohne ipod?!?

    schämen sie sich!

    AntwortenLöschen
  3. Hab bisher nur gute Erfahrungen mit Parkhäusern gemacht. Werd die auch weiterhin bevorzugen.
    Was aber bestimmt nicht schön, kann ich mir gut vorstellen.
    Was wäre gewesen, hättest du den Ipod dabeigehabt? Hättest du den Junior dann ignoriert und Musik gehört? *g*

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, aber: Super Story! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe mal, das der iPod den Quengel entquengeln sollte... Aber so is das nunmal im Winter!

    AntwortenLöschen
  6. Da vergnügst du dich in den öffentlichen Bereichen deines Herrschaftsgebietes und dann kommen so Ausreden wie "Streß" und "keine Zeit" dabei heraus, also wirklich :) Dabei hattest du doch sooo viel Spaß :-P
    Eine bessere Zeit zur Intensivbeschäftigung unter Härtebedingungen mit Junior gibts wohl kaum.Außer vielleicht, der Kleine kommt mit zum Hosen-Konzert ^^

    Einzig: wie kannst du nur ohne IPod rumlaufen??? Unglaublich ^^

    Kommentar Schatzi: HAHA!!!

    AntwortenLöschen
  7. Und wie war Dein erster Arbeitstag?
    In welcher Branche arbeitest Du eigentlich, falls ich fragen darf?

    AntwortenLöschen
  8. @barbier
    Die Huper hatte ich auch hinter mir.
    Ich denke aber eher das war nur ein Mittel zum Agressionsabbau. :-)
    @maak
    Nö, ich ärgere mich immer noch.
    @marco
    Nein, ich hätte zusammen mit Junior ein Hörbuch gehört.
    @dime
    ;P
    @madse
    Siehe @marco ;-)
    @citara
    Junior wird definitiv nicht mit zu den Hosen kommen, auch wenn er die Musik mag. ^^
    Und sag Deinem Schatzi ich wünsche ihm das gleiche Erlebnis, allerdings mit 4 quängelnden Kindern. Also haltet Euch ran. ;-)
    @darth puma
    Ich arbeite in einem Ingenieurbüro mit Schwerpunkt Umwelttechnik (Planung usw.)
    Der erste Tag war erwartungsgemäß sehr ruhig. Einarbeitungsphase halt. Rechner einrichten, Kollegen kennen lernen, erste Projekteinweisung usw. Das Team ist klein aber fein und ich bin frohen Mutes.

    AntwortenLöschen
  9. Haha! Tschuldige...aber das stelle ich mir so ätzend vor, dass ich amok gelaufen wäre. Im Übrigen hasse ich erste Arbeitstage. Aber herzlichen Glückwunsch, du hast ihn hinter dir :-)

    AntwortenLöschen
  10. Nicht an den pandorianischen Bringservice gedacht? ;)

    Wir liefern (fast) rund um die Uhr

    AntwortenLöschen
  11. @pia
    Amok gelaufen? Typisch Killerspiel-Spieler *gg
    Ihr Frauen seid immer so verdammt impulsiv!
    @lara
    Das sagst du mir jetzt. :p
    Du willst doch bloß mal sehen wo der Imperator residiert. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Ein Kollege soll mal einen halben Tag im Stau verbracht haben... hatte angerufen, er würde später kommen... er kam gar nicht zur arbeit an dem Tag... also er wäre glaub ich 7 Stunden zu spät gekommen... auf einer strecke, die vielleicht 15 Minuten dauert...
    Und warum hat man den Sommerreifenfahrer nicht einfach zur Seite "geschoben"? bis für dem Hilfe gekommen ist?

    AntwortenLöschen
  13. @elch
    Weil es dank denen, direkt in der einzigen (vereisten) Ausfahrt gekracht hatte. Und da geht es mit etwas Steigung nach oben.

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)