Montag, 30. März 2009

Ein krisensicherer Job

Eine Tasse Tee dampft vor mir auf dem Tisch, Hagebutte, meine Lieblingssorte. Ich versuche mich auf den Tag einzustimmen und ich frage mich wie jeden Morgen: Warum liegt es in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören?
Ich verstehe Euch nicht und das, obwohl wir schon seit Äonen zusammenarbeiten.
Mein Blick schweift über die To-Do-Liste für den heutigen Tag:
Flugzeugabsturz in China, Selbstmordattentäter im Nahen Osten und die kleine Lisa, die bei einem Autounfall sterben wird sind nur ein paar der zahlreichen Punkte darauf.
Ich seufze. Früher habe ich meinen Job richtig gerne gemacht. Damals, als ich noch mit den drei anderen Jungs durch die Welt gezogen bin und die Menschen mir noch Respekt gezollt haben.
Aber diese Zeiten sind vorbei und ich vermisse die "Ideale" vergangener Tage.
Heut zu Tage scheinen es die Menschen förmlich darauf abgesehen zu haben, mir möglichst schnell gegenüber zu treten. Ein politischer Entscheidungsträger drückt irgendwo auf einen Knopf, Minuten später sterben Tausende und so genannte Finanzgenies ziehen es vor, sich lieber in meine Arme zu begeben als für ihre Taten gerade zu stehen.
Früher war alles strukturierter, unkomplizierter, einfach übersichtlicher.

Genießt euer Leben ihr Menschen und sucht mich nicht. Das Leben ist kurz und zu kostbar, um es zu verschwenden. Alles hat seine Zeit, auch das Unausweichliche.

Ich erhebe mich vom Frühstückstisch und ziehe meine Kapuze über. Meine Finger umschließen die frisch geschliffene Sense neben der Tür. Innerlich lächle ich, als ich in Gedanken die kleine Lisa von der Liste streiche. Bei einem krisensicheren Job wie dem meinen, kann man an Tagen wie diesen auch mal etwas kürzer treten.

Kommentare:

  1. Wenn ich diese Überschrift lese, denke ich immer: Bestatter. Nach dem "von der Liste streichen" hörte es sich aber eher nach dem Sensenmann an.

    Wie auch immer: Ich suche dich nicht, verschone mich noch ein Weilchen! Ich brauche noch Zeit, ich hab noch viel vor...

    AntwortenLöschen
  2. Bei der heutigen Zeit biste doch immerzu am Überstunden bolzen, oder nicht??

    AntwortenLöschen
  3. Hagebuttentee? *kotz*

    anonym

    p.s. Dass mit der Sense gefällt mir sehr gut! *hüstel*

    AntwortenLöschen
  4. Na das freut mich für die kleine Lisa!^^

    Ich hab da ne recht komplizierte Einstellung zu Menschen und ihren Antrieben.

    Darüber spricht man und schreibt nicht *g*

    Also bis denn...
    Wetter wird ja langsam

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, der Text is klasse :) Ich musste echt kichern, auch wenn er eigentlich ein sehr ernstes Thema anschneidet.

    Was machen denn die anderen drei "Jungs" jetz? Der eine dürfte ja quasi im "Ruhestand" sein, jedenfalls is die Pest nich mehr so aktuell wie damals, in den "vergangenen Tagen". Krieg und Hungersnöte gibt's doch aber immernoch. Die beiden kann dein Sensenmann (den ich mir übrigens mit Lesebrille vorstelle - frag' nich, warum) doch mal anhauen...

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme dem einfach mal zu... :-)
    Mich kannst Du auch gerne noch ein paar mal von der Liste streichen... so 500 Jahre lang oder 100 Jahre... vielleicht auch länger... ^^

    AntwortenLöschen
  7. @MaryMallow
    Gemeint ist der Sensen schwingende Gevatter, der uns alle hoffentlich noch laaaange in Ruhe lässt.

    @Geschichtenerzähler
    Der Tod lebt außerhalb der Zeit, folglich kann er keine Überstunden schieben. Lies noch ein paar Pratchett Bücher mehr, die sind diesbezüglich sehr informativ. :D

    @Dimebag
    Besser als Kamillentee. ^^

    @Barbier
    Dann müssen wir uns unbedingt mal wieder unterhalten. ;-)

    @Meadow
    Der Tod ist ein erstes Thema, über das man aber auch mal reden sollte.

    zu deiner Frage:
    Die Pest hat momentan Kurzarbeit, der Krieg kommt mit dem Malochen nicht mehr hinterher und der Hunger ist auf Diät.

    @Elch
    Ich glaube du hast bei der 100 ne Null vergessen Sowas kann mächtig ins Auge gehen. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Mist ver....... da hab ich wohl eine oder 2 Nullen vergessen... muß die Tastatur sein... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @Meadow:
    Pest ist professioneller und moderner geworden. Er heißt jetzt HIV/Aids.
    Hunger wurde die Arbeit vom Kapitalismus abgenommen. Er bekommt jetzt Hartz4.
    Krieg wurde gerade in den USA als Präsident abgewählt. Jetzt denken er und seine Partei sich was neues aus.

    AntwortenLöschen
  10. Habe am Wochenende wieder 2 Bücher von ihm gekauft ;-)
    Einer davon: Alles Sense :-)

    offtopic: apropos Messebabes, Du glaubst mir nicht, was gerade hier im Büro leibhaftig sitzt: ne Finalistin von nem letztjährigen Germanys next Topmodel ;-) KEIN SCHERZ!!!!!

    AntwortenLöschen
  11. Der liebe TOD, so ernst und charmant, wie wenige Wo kann man sonst schon behaupten, dass man mit so einem Schmunzeln auf das Thema schauen kann? Gerade weil mein Opa am Sonntag seine letzte Begegnung mit IHM hatte, finde ich den Text gut.

    AntwortenLöschen
  12. Der Antichrist12:25 vorm.

    Und ich sah, dass das Lamm das erste der sieben Siegel auftat, und ich hörte eine der vier Gestalten sagen wie mit einer Donnerstimme:
    Komm!
    Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus sieghaft und um zu siegen.
    Und als es das zweite Siegel auftat, hörte ich die zweite Gestalt sagen:
    Komm!
    Und es kam heraus ein zweites Pferd, das war feuerrot. Und dem, der darauf saß, wurde Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, dass sie sich untereinander umbrächten, und ihm wurde ein großes Schwert gegeben.
    Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen:
    Komm!
    Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.
    Und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Gestalten sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden!
    Und als es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme der vierten Gestalt sagen:
    Komm!
    Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten damit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden.

    So lasset es uns beginnen, lasset uns die Welt verheeren, sie ins Dunkel treiben, auf dass die Menschheit vor uns nieder kniehen möge.

    ];-D>

    AntwortenLöschen
  13. @elch
    Zu spät. Die Worte wurden geschrieben. ;-)

    @Jay
    Touche! 10 Punkte für das schlagkräftigste Kommentar zu Meadows Frage. :D

    @geschichtenerzähler
    Ich würde dir raten, sie der Reihe nach zu lesen aber das ist natürlich kein Muss.
    Scheibenwelt rules! :D

    Und:
    Bleib mir mit den Zicken aus dieser Klo7 Sendung fern. Ich bekomme gleich das Kotzen. *würg*

    @Citara
    Ich habe Dir ja Gestern schon mein Beileid ausgesprochen.
    Auch wenn der Tod in seiner Endgültigkeit für die Angehörigen immer schwer zu verkraften ist, so ist er doch oftmals eine Erlösung.
    Dein Opa wird in Euren Herzen weiterleben, denn tot ist nur, was vergessen wird.

    @antichrist
    Oh, ich bin enttäuscht!
    Von Euer Gehörntheit hätte ich mehr erwartet, als ein schnödes Bibelzitat und seit wann zitiert der Teufel aus dem Buch der Bücher?
    Ich hoffe doch Ihr werdet auf Eure Alten Tage nicht weich un einfallslos. ;P

    AntwortenLöschen
  14. wenn sie terry pratchet lesen würde, dann wüssten sie, dass sie den ganzen text in VERSALIEN (GROSSBUCHSTABEN) hätten schreiben müssen.

    AntwortenLöschen
  15. @maak
    Halten sie mich für Doof oder was. :P.
    Pratchett gehört zur imperialen Standardlektüre.
    Unser TOD hat nichts mit dem TOD aus der Scheibenwelt zu tun oder ist unsere Welt etwa eine Scheibe die auf dem Rücken von 4 Elefanten liegt, die wiederum auf dem Rücken der Schildkröte Groß A´Tuin stehen, welche durch den Weltraum fliegt? Und in meinem BLOG ENTSCHEIDE IMMER NOCH ICH WER IN VERSIALIEN SCHREIBEN DARF. ;-)

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)