Donnerstag, 25. August 2011

Angespielt: Xenoblade Chronicles

Lange habe ich auf dieses Spiel gewartet und selten wurden meine Erwartungen dermaßen übertroffen. Auch wenn es Xenoblade Chronicles erst zur Abenddämmerung der Wii Ära nach Europa geschaft hat und die Amis vorerst neidisch zu uns schauen, so ist es doch ein Lichtblick für jeden Core (RPG) Gamer der die Wii sein Eigen nennt.

Das Spiel bietet alles was man von einem guten Rollenspiel erwarted und mixt gekonnt Elemente von Vertretern dieses Genres aus Ost und West.
Hier mal ein paar Punkte die mich besonders freudig stimmen.
  • gigantische, lebendige Welt mit beieindruckender Weitsicht und interessantem Setting
  • fesselnde Story
  • Schnellreisefunktion
  • Tag und Nachtwechsel mit spürbaren Auswirkungen auf Gegner und Quests
  • Uhrzeit in der Spielwelt auf Wunsch jederzeit einstellbar (keine Wartezeiten)
  • Speichern nahezu immer möglich
  • Es gibt ein Questlog (für Japan RPGs eher eine Ausnahmeerscheinung)
  • interessantes, Echtzeitkampfsystem und fordernde Kämpfe
  • tolles, erwachsenes Charakter- und Gegnerdesign
  • Beziehungssystem zwischen dem Hauptcharakter, seinen Begleitern sowie zahlreichen NPCs
  • herrausragender Soundtrack und sehr ordentliche englische Sprachausgabe inkl. deutscher Untertitel
  • Spielzeit von etwa 150 Stunden, wenn man wirklich alles sehen will
  • und vieles mehr
Xenoblade Chronickles beweist eindrucksvoll, das man eben auch abseits vom HD-Grafik-Overkill sehr viel Spaß haben kann. Hier waren eindeutig Leute am Werk, die ihrem Spiel eine Seele einhauchen wollten und das ist ihnen auch gelungen!
Die Metascore und ausverkaufte Läden sprechen ich glaube für sich.
Ich für meinen Teil bin einfach nur sprachlos und will schnellstens nach Bionis zurück.



Wenn Pandoras Tower und The Last Story auch so gut werden, stehen mir viele schlaflose Nächte bevor. Zum Glück erscheinen diese aber erst 2012 in unseren Breiten.
Manchmal ist es echt nicht leicht, ein RPG Freak zu sein! ^^

Kommentare:

  1. Jaaa, das hast du wieder toll hinbekommen, nun will ich`s auch spielen... Manno ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen! ^^
    Aber vielleicht, wenn Du Dich bis zum nächsten Gildentreffen gedulden kannst (Muhahahaha) und ich bis dahin durch bin ... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Englisch mit deutschen Untertiteln. Klasse. Ein Spiel zum Mitlesen.

    Aber sonst quasi empfehlenswert?!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man kein Englisch kann dann muss man zwangsläufig mitlesen.

    Ich sehe das allerings nicht als ein Problem. Darüber hinaus ist Xenoblede uneingeschränkt empfehlenswert! Da sind sich Imperator, Fachpresse und der Rest der Spielergemeinschaft einig. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Arrgh... 150h+! Ich bin schon bei FFVII überfordert^^

    AntwortenLöschen
  6. Naja für die Hauptstory allein braucht man wohl 60-80 Stunden. Die mehrarbeit bezieht sich auf die 500 (leider meist recht einfach gestrickten) Nebenquests und die optionalen Bossmonster.

    AntwortenLöschen
  7. Welch ein Glück, das der Fast-Entschluss sich eine Wii anzuschaffen doch wieder verworfen wurde... Sonst kämen wir hier gar nicht mehr von irgendwelchen Spielen weg... ^^
    Wobei dieses wohl bei uns durchgefallen wäre... Englisch... Aber wer es kann oder sich am lesen nicht stört... :-)
    Viel Spass dabei!

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)