Montag, 1. Dezember 2008

Ein bisschen Toast!

Am vergangenen Wochenende beehrte Euer Imperator samt Hofstab mal wieder das Lichtspielhaus seiner Wahl. Der aktuelle Bond stand auf dem Programm. Mit dem Wissen, dass es eine Fortsetzung von Casino Royal ist und ein 3. Teil wohl auch noch folgen wird, begaben wir uns ohne große Erwartungen ins Kino.
Wie Casino Royal ist der Film nicht "Bond" im klassischen Sinne sondern beschreitet neue Wege, weg von den Klischees, hin zu neuen Ufern.
Wer Q, seine waffenstarrenden Autos und Laseruhren sowie heiße Bettszenen erwartet, wird enttäuscht sein. Man sollte sich aber immer vor Augen halten, dass die neuen Bondfilme die Anfangsgeschichte der Legende erzählen. In Casino Royal bekam Bond ja schließlich erst seine Doppelnull-Kennung. Und hier wird dieses Konzept konsequent ausgebaut. Es ist übrigens deutlich von Vorteil, wenn man Casino Royal schon gesehen hat. Der Film beginnt nämlich genau dort, wo der letzte Bond endete und knüpft direkt an dessen Geschehnisse an.

Geboten wurde ein solider Actionfilm im Agentenmilieu der nicht mit halsbrecherischen Verfolgungsjagden geizt (als Beispiel hier die ersten 2 Minuten des Films). Hier liegt aber auch das größte Manko des Films. Die Kameraführung ist teilweise extrem wackelig und die Schnitte dermaßen rasant, dass einem fast übel werden kann. Schade, den so sind die teilweise spektakulären Stunts so schnell wieder vorbei, dass sie ihre Wirkung auf den Zuschauer nicht richtig entfalten können. Hierzu muss man wohl auf die DVD bzw. Blue Ray warten.
Besonders gut hat mir gefallen, dass die Rolle von M etwas umfangreicher ist als man das aus herkömmlichen Bondfilmen kennt. Das gibt Bonds Vorgesetzter mehr "Farbe" und wertet diesen Film deutlich auf.

Über Daniel Craig als Bond kann man sich streiten. Er macht seinen Job in meinen Augen aber weitaus besser als Timothy Dalton. Ich kann die Kritik der Presse ehrlich gesagt nicht verstehen. Da heißt es "Bond ist nicht mehr Bond" oder "ein Actionfilm wie jeder andere". Ich würde den Herren und Damen Filmkritikern mal empfehlen sich mit der Bondgeschichte vertraut zu machen und sich vor Augen zu halten, dass man es hier mit Prequels zu tun hat. Außerdem sind Änderungen ja schließlich ein Zeichen von Entwicklung. Ich persönlich war es leid, ständig den selben Bond-Einheitsbrei zu sehen. Wenn ich dem Film eine Schulnote geben müsste, er würde eine 2- bekommen.

Deshalb freut es mich zu sagen; 007 ist tod, es lebe 007!

Kommentare:

  1. Gehe im großen und ganzen mit euer hochwohlgeboren konform, nur im Gegensatz fehlte mir hier noch ein gewisse "Elegeanz", die ich bei "CR" noch erkennen konnte. Wäre diese noch herübergesrrettet worden, ich wäre rundum zufrieden gewesen.

    Aber ein vergleich mit den Bonds der alten Tage, welche ich vergöttere (naja, zumidnest zum Teil!) verbietet sich sich aus den von ihnen bereits genannten Gründen von selbst!

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich nich wirklich mit Bond gross geworden bin, finde ich die alten Filme besser. Ich steh auf diese Kalter-Krieg-Schwarz-Weiss-Sicht der Bonds. Und schliesslich hatten die anderen Herren mehr Stil in der Linken Hand als Craig je aufbringen koennte.

    AntwortenLöschen
  3. Unlogicial7:52 nachm.

    *waaah* ein Frevler...

    Also bitte, der neue Bond ist kein Bond mehr... Wobei er als Actionfilm ganz gut sein mag...
    Und ja mir ist die Sache mit dem Prequel durchaus geläufig, aber Ian Flemming hat ja auch so nette Bücher geschrieben, wo man sich von Bond ein Bild machen kann...
    Zudem leidet der Film an Storyschwächen + Schnittproblemen...
    Die Verfolgungsjagd zu Beginn zeigt beides: nette Action, weil Verfolgungsjagd (Pluspunkt) aber zu rasant geschnitten (wie unser Imperator richtig sagte) und leider auch Storyschwäche, es wird nicht aufgeklärt, warum Bond da überhaupt in einer Verfolgungsjagd war...

    Des weiteren entstehen meiner Ansicht nach zu viele Storylücken, wo ich keine Ahnung habe, was das soll und ja ich habe Casino Royale gesehen und besitze ihn auch auf DVD, evtl. hätte ich ihn auch direkt davor anschauen müssen, wer weiß...

    Warum es unter anderem kein Bond ist: liebgewonnene Elemente wurden ersatzlos fallengelassen, was sogar Mr. Craig erkannt hat und mehr davon haben will: http://www.kino.de/news/james-bond-will-q-zurueck/265234.html
    Da wäre zum Einen die doch immer erheiternden Reisen (früher ist er immer irgendwohin geflogen mit einer hübschen Stuardess, jetzt ist er mit einem Schnitt da...) zum Anderen fehlt Q und seine klasse Gadgets, das gehörte einfach immer dazu...

    Zu guter Letzt noch ein Problem:
    Craig ist ein guter Schauspieler und spielt die Rolle auch echt nicht schlecht, aber sein Aussehen ansich + seine übermäßig trainierten Muskeln lassen ihn wie einen russischen Schläger aussehen und nicht wie einen charmanten Geheimdienstler ihrer Majestät...

    Achja, all das ist mir schon aufgefallen, obwohl ich immer ein sehr zurückhaltender Kinogänger bin, dem viele Filme gefallen, die in der Kritik zerrissen wurden, habe da keine großen Ansprüche und trotzdem fällt mir das so auf...

    AntwortenLöschen
  4. @nw
    Die alten Bond-Darsteller, vor allem Connery sind über jeden Zweifel erhaben. :-) Außnahme: George Lazenby!

    @barbier
    ;-P

    @Madse
    Ich habe nie behauptet die Neuen Bond Filme sind besser als die Klassiker. ;-) Auch ich schaue mir lieber Golfinger, Feuerball und Co. an als z.B. "Lizenz zum Töten" oder "Der Morgen stirb nie".

    @unlogical
    Zunächst einmal Danke für Deine ausführliche Stellungnahme.
    Im Großen und Ganzen teile ich diese Kritikpunkte kann aber wahrscheinlich eher darüber hinwegsehen. Q und seine Gadgeds habe ich aber auch vermisst und fände es gut, wenn sie im 3. Teil ihr Comback feiern würden. Immerhin haben diese ganzen futuristischen Spielereien der Serie einen Großteil ihres Charms verliehen.

    Die Storylücke zwischen Casino und Quantum wird leider nur im Rahmen des Computerspiels geschlossen. Das beginnt nämlich an der Stelle, wo Bond Mr. White ins Bein schießt und Ihn nach wildem Schusswechsel in den Kofferraum packt. Hier setzt dann auch der Film ein.

    Das Craig nicht die Idealbesetzung ist kann und will ich hier gar nicht dementieren. Leider ist Sean Connery, der in meinen Augen der beste Bond ever ist, etwas zu alt für die Rolle. ;-)

    @dime
    Männerthema! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Unlogicial9:16 nachm.

    na, jeder der was anderes behauptet, wie dass Connery der Beste Bond war, lügt *g*

    Und Lazenby fand ich eigentlich ganz gut (ok man konnte ihn eh nur in einem Film anschauen ^^) hab da eher unseren leicht übertriebenen Action Hero Brosnan als nicht optimalen Bond in Erinnerung... (aber auch nicht so störend, sagte ja, dass ich relativ genügsam bin^^)

    Danke für die Aufklärung, dass ich nicht nur so doof bin, sondern dass das im Spiel geklärt wird... Unglücklicherweise (oder auch nicht) lese ich Spielezeitschriften und weiß von daher, dass ich als passionierter Spieler das Bondspiel lieber nicht spielen sollte um Enttäuschungen zu vermeiden...

    Achja, ich gebe doch gerne eine längere Meinung ab ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwann wird dieser "Bond" sicherlich auch auf DVD bei uns erscheinen...
    Aber ich stimme doch den meissten Aussagen hier zu, obwohl ich den neuen noch nicht kenne... Aber Casino Royal war für uns, wenn ich das so sagen darf, eine Enttäuschung... Auch wenn es sich um den Anfang von Bond handelt... vielleicht wird der Film beim 4. mal anschauen besser? ^^

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)