Dienstag, 15. November 2011

Old School

Ich habe es versucht und mir die Tage einen E-Book-Reader gegönnt.
Das Teil hat einen beachtlichen Rekord aufgestellt und zwar habe ich es noch am selben Tag wieder zurückgeschickt.
Ich kann echt nicht verstehen was alle Welt an diesen Dingern so toll findet. Wenn man jetzt mal die ökologische Seite außer acht lässt gibt es für mich einfach keinen Grund jemals wieder so ein Teil in die Hand zu nehmen. Nichts kommt gegen den Klassiker an. Es ist einfach etwas anderes, ein gutes Buch mit den Augen zu verschlingen als auf digitalisierte Zeichen zu starren. Und mal ehrlich, wer von Euch ließt seitenlange Dokumente am PC? Also ich drucke alles was mehr als 6 Seiten hat grundsätzlich aus. Dadurch wird das Lesen für mich wesentlich angenehmer.
Vielleicht bin ich diesbezüglich ja altmodisch aber ich stehe dazu!

Kommentare:

  1. Also... ICH brauch sowas auch nich... :D

    Aber wems gefällt dem seis gegönnt ;-)

    LG Frau Elch

    AntwortenLöschen
  2. Beruhigt mich irgendwie, dass Sie so was sagen. ;)

    Ich als Steinzeitfrau käme ohnehin nie auf die Idee, meine Bücher gegen so ein Teil einzutauschen - egal wie praktisch die Reader auch sein mögen. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn ich, zumindest der Neugier halber, den zukünftigen Erwerb nicht ausschließen würde, kann es für mich das ECHTE Buch nicht verdrängen.

    Die haben Struktur, eine Form, tragen Spuren mit sich und Erinnerungen.

    Ich glaube kaum, dass man versonnen über die E-Book_Orner streicht und sagt, aaaacht, das hab ich mir in Urlaub XY gekauft, und dort, und mit dem...

    AntwortenLöschen
  4. Wie meinsten das mit dem Ökologischen?

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir sind Bücher ja eh Mangelware... Und ein ebook-reader hab ich nur die Software Kindle... Und dort auch nur ein Buch gekauft... Java Intensivkurs... ^^ Auch wenn es um eine Programmiersprache geht... und irgendwie ja kein Buch zum anfassen ist... Ist es doch ein Buch! Ich hab ein Buch gekauft... ^^ *stolz* ;-)

    Ansonsten stimmt es schon... Als einzigen Vergleich hab ich nur meine kleine Lustige Taschenbücher Sammlung... ^^ Die als E-Book? Nö...

    AntwortenLöschen
  6. @Frau Elch
    Genau! So lange man noch frei wählen kann, ist die Welt für mich in Ordnung.

    @Citara
    Neugier, worauf? Es ist doch nur eine Festplatte mit Touchscreen auf der man die Texte liest. Da kann man auch z.B. ein iPad kaufen und hat zusätzlich noch mehr Funktionen (I-Net, Spiele, etc.) natürlich auch zu etwas höheren Anschaffungskosten.

    @Anna
    Ich habe eine beruhigende Wirkung auf Sie? Ist das jetzt gut oder schlecht?

    @Jay
    Buch=Papier=Baum=Wald
    Zugegeben die Herstellung eines Readers ist sicher nicht ökologisch aber eine gewisse Nachhaltigkeit ist schon gegeben (ein gerät für x Bücher). Ich sehe das ähnlich wie bei den digitalen Downloads die zunehmend die CD verdrängen, nur das es für das Buch wohl zu meinen Lebzeiten keinen adequaten Ersatz geben wird. Dafür ist Papier viel zu geduldig. :D

    @Elch
    Gratulation! ^^

    AntwortenLöschen
  7. Ha, also doch richtig verstanden.
    Nun. Ein Gerät für X Bücher hätte man als ökologisch bewerten können in der Zeit, wo man noch nicht intensiv über CO2-Ausstoß diskutiert hat. Ob nun Bäume fällen und Papierwerke + Buchbindereien weniger ausstoßen oder die Herstellung von Quecksilberdioden und Was-weiß-ich-nicht-was-alles-in-diesen-Geräten-steckt weniger verbaucht, keine Ahnung.
    Wäre tatsächlich mal eine spannende Untersuchung, was von beidem weniger umweltschädlich ist.

    AntwortenLöschen
  8. Kann mich dir da nur anschliessen: kommt nix über ein gutes Buch. Obwohls schon nervt, wenn man im ICE mal eben eins ausliest, was eigentlich ne ganze Woche reichen sollte...

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe einen E-book-reader und ich kann nur sagen, dass es eine super Sache ist. Vor allem in der Bahn. Egal wie dick oder dünn das "Buch" ist der E-book-reader immer gleich leicht und handlich.

    AntwortenLöschen
  10. Also ich lese reichlich Bücher auf dem Laptop, da ich meine Hardcopys von Rollenspiel-Regelwerken nicht alle mit auf Reisen nehmen kann. Viele davon wurden auch gar nicht als Hardcopy produziert.
    Im Zug lese ich durchaus auch mal auf dem iPhone, da mein Reisegepäck ohnehin meist schon schwer genug ist.

    Ansonsten nehme ich auch mal echte Bücher in die Hand - vornehmlich in der Badewanne!

    AntwortenLöschen
  11. @Jay
    Das wäre wirklich spannend!

    @Madse
    Tja auf die Bahn ist halt verlass. ^^

    @Lowend
    Schön mal wieder was von Dir zu lesen.
    Wie gesagt, für mich ist es keine Alternative auch wenn sie gewisse Vorteile bietet. ;)

    @Held
    Das ist ein unumstößlicher Vorteil von Büchern. Man kann sie fast überall mit hinnehmen, selbst in die Badewanne. ^^
    Bzgl. digitalen Veröffentlichungen bin ich unschlüssig, aber so lange sich der Preis auf eine vernünftigen Ebene bewegt, warum nicht. Wem es gefällt! ;)
    Dummerweise sind E-Books ja aber aktuell nicht merklich billiger als die klassischen Bücher.

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab auch einen und bin begeistert! Ich finde es angenehmer für die Augen, wegen der Helligkeit und der verstellbaren Schriftgröße. Damit macht selbst mir Lesemuffel lesen Spaß, du alter Mann ;-)

    AntwortenLöschen
  13. @Der Imperator: Wie ham Sie das nun wieder hinbekommen... Sie drehen mir aus ner eigentlich unverfänglichen Aussage nen Strick. Ich denke, das ist genau der richtige Zeitpunkt, um eine Antwort zu verweigern. ;D

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)