Mittwoch, 27. April 2011

Neue Sucht für die Ohren

Und die da ist Schuld!
Jene hat mich nämlich auf eine mir bisher unbekannte Fantasy-Romanreihe neugierig gemacht. Da ich aber momentan eh kaum zum Lesen komme und zu Hause sich die ungelesenen Bücher türmen, musste eine Alternative her. Als Pendler bin ich täglich zwei Stunden unterwegs und so sind Hörbücher für mich als Buchersatz die erste Wahl.
Kurzum schaute ich mal bei Audible vorbei und welch Freude, die ersten drei Teile von George R. R. Martins Das Lied von Eis und Feuer gibt es dort exklusiv in ungekürzter Fassung, gelesen von einem fantastischen Reinhard Kuhnert. Einziger Nachteil, man hat die deutschen Taschenbücher als Vorlage genommen und diese jeweils auf zwei Teile aufgesplittet. Mein Flexi-Acount ist somit für die nächsten 16 Monate schon verplant, wenn bis dahin nicht noch mehr Teile erscheinen, was ich stark hoffe, denn schon nach 15 Minuten war ich in Westeros gefangen.

Vielen Dank für den Tipp, Zeitzeugin!
Mal schauen, ob die kommende Serie genau so gut ist.

Kommentare:

  1. Immer gerne :D
    Die Hörbuchfassung habe ich übrigens auch und finde die Stimme auch ganz passend zu der Geschichte

    AntwortenLöschen
  2. In den USA kommt das ganze auch gerade als "Game of Thrones" als Fernsehserie.

    AntwortenLöschen
  3. @Zeitzeugin
    ;)

    @Jay
    Ich weiß! Das steht ja auch indirekt so im letzten Satz des Beitrags. ;)
    Für die Serie wurde sogar schon die zweite Staffel bestätigt, welche das zweite Buch "A Clash of Kings" als Handlung haben wird. Ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tip, tönt vielversprechend, also die Titel, ich hoffe nicht, dass der Vorleser sich viel versprochen hat......

    AntwortenLöschen
  5. Du kanntest das nicht? Ich bin schockiert :P
    Ein paar Bände stehen bei mir schon im Regal. Hörkino ist natürlich auch verlockend - verdammt...

    AntwortenLöschen
  6. Muss ich mir doch glatt auch mal anschauen... ^^

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)