Mittwoch, 21. November 2012

I'am Citizen!

Da kommt Urgestein Chris Roberts zurück auf die Bildfläche, erfüllt sich selbst und den als ausgestorben geltenden Space Sim Fans einen Traum und tritt damit sämtlichen Publishern, die sich seit Jahren gegen dieses Genre gewehrt haben mit Anlauf in die "Nüsse".
Ein gutes Gefühl, einen kleinen Teil an diesem Tritt beigesteuert zu haben! :D

6,4 Millionen USD, Tendenz steigend, stehen nun zur Verfügung und das Crow Founding ist eigentlich schon vorbei!
Wenn alles glatt läuft werde ich somit Ende 2014 sämtliche Spiele von meiner Platte schmeißen und mit Freunden zusammen auf einen Bengal Carrier hinarbeiten. Das wird wohl ein Weilchen dauern. ^^

Kaufpreis unbekannt! Ein Kilometer fliegendes Metall, das es zu beleben gilt.
Auf dieses eine Spiel habe ich ein Leben lang gewartet. Hoffen wir mal, dass Mister Roberts die selbst auferlegten Erwartungen erfüllen kann. Die Sterne sind das Limit und mit etwas Glück und Schaffenskraft geht es auch noch darüber hinaus.
Allein schon die Idee Kaperangriffe auf feindliche Schiffe zu ermöglichen und ein persistentes, ständig wachsendes Universum zu schaffen finde ich klasse!
Und der CoOp Gedanke gemeinsam mit Freunden eine Constitution MK3 zu fliegen, bzw. später die ganz dicken Pötte zu bevölkern, um dort als Kapitän, Techniker, Pilot, Geschützoffizier oder was auch immer Dienst zu tun ist viel zu schön um wahr zu sein.

Eine Heimat für vier Spieler, die Contellation! Solospieler heuern eine Manschaft aus NPCs an.
Kurz die Erwartungen sind groß. Hoffen wir mal sie lassen sich umsetzen.
Wem Star Citizen noch nichts sagt, dem sei folgendes Video ans Herz gelegt, in dem Chris seinen Traum vorstellt. Ich träume derweilen einfach mit! ^^


Kommentare:

  1. Da an dem Konzept noch nichtmal die Farbe trocken ist, werde ich das weiter ausd er Ferne beobachten. Obwohl schon der Trailer überwältigend ist, aber das waren schon soo viele vorher :-D

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch ein Citizen!

    Wenns ans Sammeln für den Dicken Pott geht, bin ich dabei. :)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt immer noch super, auch wenn ich nicht dazu gehöre, da ich ungerne die Katze im Sack kaufe. Andererseits war man bei dem Projekt ja schon versucht...

    AntwortenLöschen
  4. Ein Auge habe ich drauf geworfen - schaun wir mal ;)
    Bis dahin gibts noch so viel pixeliges und sontiges zu tun... *seufz*

    AntwortenLöschen
  5. Ich beobachte es auf jeden Fall auch mit! Warte jedoch auch ab, bis es dann wirklich da ist... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin da auch stark auf Seiten der Skeptiker. Es gibt aktuell deutlich mehr Kickstarterprojekte als es tatäschlich abgeschlossene und gute Spiele aus diesen Kampagnen gibt.
    Auch wenn es sich hier um Profis handelt, ist das leider keine Garantie. Aber warten wir mal das Ergebnis ab, Indipendent Produktionen bieten ja dann doch auch immer viel Qualität im oberen Segment.

    AntwortenLöschen
  7. @MrLuzifer
    Ahh noch ein potentieller Wingman. ^^

    @Citara
    Ja JA, das böse Sonstige. :D

    @Jay, Elch, Madse und Okami Itto
    Respektiere und verstehe ich!
    Im Gegensatz zu anderen Kickstarter Projekten, konnte hier jedoch schon Material vorgewiesen werden und das hat mir meine Entscheidung recht leicht gemacht haben.

    Ich habe in meinem Leben schon mehrfach die Katze im Sack gekauft, was Spiele angeht und wurde bisher nur zweimal enttäuscht. Ich schiebe das mal auf mein recht zuverlässiges Bauchgefühl. ^^

    Der Versuch dieses "tote" Genre wieder zum Leben zu erwecken, das gezeigte Material und der Name Chris Roberts haben mir meine Entscheidung einfach leicht gemacht.

    Sollte sich das ganze Projekt als Blase herausstellen oder "schlecht" werden, habe ich halt an einer Lotterie teilgenommen und nix oder halt nur den Trostpreis gewonnen. ^^

    Die Teilnahme und die Aussicht auf Erfolg war es mir trotzdem wert.

    AntwortenLöschen
  8. Mal sehen...klingt aber interessant. Ich drücke dür dich die Daumen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Imp, ich verweise auch indiegames.com. Da gibt es immer tonnenweise Material zu Kickstartern, die auch schon ziemlich weit sind.
    Ich bin ja auch dafür, dass dieses Finanzierungsmodell ein Erfolg wird. Vielleicht auch gar nicht mehr so sehr im Indiebereich. Timesplitters wünscht sich ja auch eine Fortsetzung.

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)