Montag, 26. März 2012

Shepard Commander, hat dieses Spiel eine Seele?

VORSICHT, SPOILER!
Mein lieber Legion, ja das hat es, auch wenn das Ende keine allgemeine Freude und Jubelstürme hervorgerufen hat.
Dem stimmen wir zu! Die Geth und Quarianer haben den Konsens gefunden, Shepard Commander. Doch unsere gemeinsame Koexistenz war kurz! Warum?
Ganz einfach, ich hab mich verklickt!
Biologisches Leben ist so unzuverlässig!
*seufzt* Wohl wahr! Aber hey, dafür habe ich es diesmal geschafft zu überleben.
Worin besteht der Sinn eine kybernetische Rasse zu retten und sie im Anschluss daran doch zu vernichten?
Öhm, Egoismus und blaue Babys?
Ihre Vorliebe für Asaris wird noch ihr Untergang sein, Shepard Commander. Ihre Handlung war irrational und dumm. Wir verurteilen das.
Ruhe, du Blechbüchse! Außerdem bist du tot und bleibst es auch! Zumindest bis zu meinem nächsten Durchgang der Mass Effect Trilogie.

Was bin ich froh, dass das Ende meines ersten Mass Effect 3 Durchgangs etwas mehr Sinn ergab. Obgleich Shepart dort den Heldentot starb, oder etwa doch nicht? Das Ende mag sein wie es ist, eines ist es mit Sicherheit nicht, eindeutig! ^^
Nichtsdestotrotz ist Mass Effect 3 ein grandioses Spiel, das zusammen mit seinen Vorgängern auf immer einen Ehrenplatz in meiner Sammlung haben wird.

Kommentare:

  1. Ja, Mass Effect 3 ist der Hammer.
    Mit dem Ende bin ich nicht ganz zu frieden. Das mit den "verklicken" kenn ich...

    Durchlauf 2 ist gerade in Arbeit, mal sehen ob es besser läuft. Also das Ende.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast es schon zweimal durch? Da scheint die Spieldauer ja nicht sonderlich überzeugend zu sein...

    AntwortenLöschen
  3. @MrLuzifer
    Naj ich will nicht zu viel spoilern, aber groß unterscheiden tun sich die Enden nicht.

    @Citara
    Es ist ein ziemlich intensives Erlebnis, mit wenig Platz zum erforschen. Beim ersten Mal hab ich gut 37h gebraucht, im Zweiten Durchlauf waren es dann "nur" knapp 30h.
    Das ist aber typisch für die Reihe. Für Teil 2 samt allen Story DLC habe ich auch "nur" 44h gebraucht, allerdings gab es da auch ein zeitfressendes Minispielchen, das sie in Teil 3 gestrichen haben.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist kein Ende und entgegen der (durchaus legtitimen) Ansicht des Imperators, regt das Ende nicht zum Nachdenken an, sondern ist eine faule Ausflucht von Bioware. Das sage ich indes nur in Kenntnis des Endes von Youtube, da aus bekannten Gründen ein Kauf für mich nicht in Frage kommt. Aber ich glaube unserem Imperator, wenn er sagt, bei "Mass Effect" sei der Weg das Ziel.

    AntwortenLöschen
  5. Meine Fem-Shep ist am Ende auch dem Heldentod erlegen, was ich allerdings als relativ logisches Ende sehe. Aber unglaublich, dass du schon zweimal durch bist...

    AntwortenLöschen
  6. Mein Shep ist auch tot, die Reaper sind tot, der Geth sind tot. Soweit ist die Logik am Ende bei mir auch ok.

    Aber was da zwischen noch bleibt hinterlässt leider einen faden Beigeschmack am letzten Teil.

    AntwortenLöschen
  7. @Okami Itto
    Oh doch, ich habe es sogar geschaft am Ende ohne Logiklücke davonzukommen, wenn man Jokers Flucht mit der Normandy mal außen vor lässt. Da fehlt irgendwie was. ;)
    Nur anhand der Youtube Videos sich ein bild zu machen halte ich für fraglich, zumal die Enden mehr sind als die 6 Minuten Videosequenzen.;)

    @Spin
    Pendeln hat hin und wieder Vorteile
    Ich verbringe täglich über eine Stunde im ICE und habe eine spieletauglichen Läppi. ^^
    Meine Renegate FemShep hat überlebt, während der gute Commander sich zum Wohl der Synthese geopfert hat. Böse sein zahlt sich halt doch hin und wieder aus. ^^

    @Butterbemme
    Wie gesagt, das Synthese Ende ist für meinen Main Shep das befriedigenste, und hatte bei mir sogar fast keine Logiklöcher. Am Ende stiegen aus der Normandy nur Jocker, Edi und Ashley. Die hatte ich alle nicht mit auf der finalen Mission.

    AntwortenLöschen
  8. Das dauert bei uns noch ewig, bis wir es spielen, aber gut zu wissen, das es klasse ist... Und die Spoiler hab ich bis dahin eh wieder vergessen... ^^

    AntwortenLöschen
  9. Nun, mich stören nicht die Logiklöcher (mal abgesehen von dem quatsch mit der abstürzenden Normandy), sondern das nichts aufgelöst wird. So ein bis zwei Minuten Video, wo die Schicksale der anderen Leute die man dabei bzw getroffen hat gezeigt werden. Naja mal sehen was die DLCs so bringen werden. Dumm wie ich bin kauf ich sie mir sicher.

    @citara: 30-40 h sind ganz in Ordnung finde ich. Das Erlebnis is echt sehr intensiv. Hat mich ziemlich fertig gemacht und Tage lang beschäftigt, was da so alles vorgefallen ist.

    AntwortenLöschen
  10. Nee, sorry. Da fehlt noch einges mehr. Und (ich bin mir im Klaren darüber, wie überheblich das klingen mag) das lässt sich bereits aus den paar Minuten Youtube-Material erschließen. Wie ist das (vorzeitige) Ende aufgebaut?

    http://www.youtube.com/watch?v=E6ADGIHIKnI

    Schmeißen wir den Spielern einfach ein Ende hin, indem wir gar nichts erklären. Da gibt es dann so ein pseudo-philosophisches Geschwafel à la "These, Antithese, Synthese". Das ist schließlich seit Jahren konsolidiert und sowas von tiefsinnig, dass wir es mal eben aus der Mottenkiste graben und darüberhinaus gar nichts mehr erklären brauchen (im Idealfall stiftet es eine wohlige Verwirrung). Wir setzten uns auf unseren faulen Arsch und überlassen die Spieler sich selbst und ihren ureigensten wilden Theorien.

    Wenn das Ende nichts enthält (und das ist bei "Mass Effect" offensichtlich der Fall), hat das auch nichts mit Interpretationsspielraum zu tun. Da kannst Du im Prinzip alles Mögliche nach Gutdünken unterbringen.

    Wenn Du hingegen als Spieler Dich so sehr mit Deinen Begleitern und Deiner Hauptfigur solidarisierst, dieser intensive Grad der Empathie es ist, der Dir ein Empfinden eines stringenten Schlusses evoziert, hast Du selbstredend eine andere Perspektive und Interpretation des Endes. Bloß hat das nichts mit dem Ende an sich zu tun.

    Es mag funktionieren, ist allerdings alles andere als gelungen oder lückenlos. Du baust Dir eine eigene, zugegebenermaßen sehr persönliche Kohärenz auf. Vielleicht steckt da sogar etwas Legitimation drin. In diesem Fall unterselle ich dem ganzen jedoch einen (DLC-orientierten) geschäftlichen Charakter...

    Nee, sorry. Dieses Ende ist einfach faul.

    AntwortenLöschen
  11. @Mr. Luzifer
    Sieh Teil 3 doch einfach als 30 stündiges interaktives Ende. Schließlich weißt du doch anhand deine Handlungen was mit den Charakteren geschieht. Jacob wird Vater, Tali und Garrus ein Paar usw. je nach Entscheidung. Ich persönlich finde das Besser als vorgefertigte Textenden. So kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen und Ash eine Schwangerschaft andichten, die Shepards Erbe in ein neues Zeitalter trägt. ^^

    @Okami Itto
    Deine Schlussfolgerung ist nachvollziehbar und ich kann nur von den von mir erlebten Enden ausgehen, da ich sehr darauf bedacht bin, das diese auch zum jeweiligen Shepard passen. Das da eine übergeordnete Macht hinter den Reapern steckt, war ja schon seit Teil 1 absehbar. Space Magic hin oder her. Das Ende mag für viele fadenscheinig, DLC orientiert oder gar "dahingerotzt" sein. Für mich ist es das nicht, denn in meinem Kopf wird die Trilogie zu einem befriedigenden Ende geführt. Schade nur, dass es kein wirklich dunkles Ende gibt und der Reaper Zyklus so oder so endet.

    AntwortenLöschen
  12. Ja nee, ich äh mein doch nicht, das da dann da stehn sollte "Garrus & Tali lebten bis ans ende ihrer tage glücklich mit 3 kindern auf dem mond und hatten ein schönes Leben". Ums mal Übertrieben auszudrücken.

    Mir gehts nur darum, zu wissen wer überlebt hat zum Schluss.
    1-2 Minuten Video, in dem man sieht wer aus Trümmern oder ähnlichem aufsteht oder wer ALLES aus der Normandy kraxelt, nicht nur 2 oder 3 Leute. Oder wer im letzten Gefecht draufgeht. Nur dieses kleine Stückchen Video würde mir reichen. Verstehst? Die unmittelbare Auflösung der anderen Schicksale. Nicht die Lebensgeschichte. :)

    AntwortenLöschen
  13. Ich denke es ist ein cleverer Schritt von Bioware für zukünftige Spiele im ME Universum. So hält man sich die bisher unsterblichen Charaktere (z.B. Liara) warm, da ja keiner weiß was nun aus denen geworden ist. Allerdings verstehe ich die intention dahinter, schließlich hat man "seine" Crew ja mehr oder weniger ins Herz geschlossen. ^^

    AntwortenLöschen

Immer schön freundlich! Wer spamt oder rumnörgelt landet schneller im imperialen Papierkorb, als er Hesy-Sa-Neb-Ef sagen kann. ;-)